Schlagzeilen |
Sonntag, 06. Juni 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Die Kryptowährung Bitcoin soll im mittelamerikanischen Staat El Salvador ein gesetzliches Zahlungsmittel werden. Präsident Nayib Bukele hielt in einer Videobotschaft an die Bitcoin 2021 Conference in Miami fest, er werde in der kommenden Woche einen entsprechenden Gesetzesentwurf in den Kongress einbringen. Das werde Arbeitsplätze schaffen und Tausende Menschen in den formellen Wirtschaftskreislauf integrieren, so Bukele.

Mit "SecureX Device Insights" hat Cisco eine Lösung lancert, mit der Anwendenderunternehmen ihre Geräte aus verschiedenen Quellen schnell und transparent einsehen sowie automatisiert auf Bedrohungen reagieren können. Zudem sei nun der Übergang von Endpoint Detection and Response (EDR) zu Extended Detection and Response (XDR) deutlich einfacher, verspricht der US-amerikanische Netzwerkriese. Zum Schutz von Netzwerk, Endpunkt und Cloud dienen mehr als 30 vorgefertigte Workflows, 40 Integrationen sowie neue Orchestrierungsfunktionen, heisst es in einer Aussendung dazu.

Forscher der King Abdullah University of Science and Technology haben eine elektrochemische Zelle entwickelt, die gezielt Lithium-Ionen aus dem Meerwasser herausangelt. Genauer gesagt handelt es sich um ein Material mit Poren, die genauso gross sind, dass Lithium-Ionen hindurchschlüpfen können, andere Materialien jedoch nicht. Gleichzeitig produziert die Zelle Wasserstoff, der etwa Brennstoffzellen zur Stromerzeugung versorgen kann sowie Chlorgas, einen chemischen Rohstoff.

Forscher der University of South Florida haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich Elektromigration verhindern lässt. Es soll vor allem Schaltungen schützen, deren Strukturen im Nanometerbereich liegen. Michael Cai Wang und sein Team haben eine Beschichtung aus Bornitrid entwickelt, mit der die Schaltkreise überzogen werden. Sie ist nur eine Moleküllage dick und die Moleküle sind im Sechseck angeordnet, wie die Kohlenstoffatome bei Graphen.

Facebook sperrt den US-amerikanischen Ex-Präsident Donald Trump vorerst noch bis Anfang 2023, wie das weltgrösste soziale Netzwerk bekannt gibt. Ist diese Frist abgelaufen, werde man mit Hilfe von Experten abwägen, ob es immer noch ein Risiko für die öffentliche Sicherheit durch seine Facebook-Präsenz gebe, heisst es.

Das ETH-​Spin-off "Restor" will die Erfolgsrate bei Ökosystemwiederherstellungen und Schutzprojekten steigern, indem es Menschen mit besseren Datengrundlagen und Informationen vernetzt. Dafür kombiniert es Wissen aus der Praxis mit Daten von Ökosystemforschenden und Satellitenaufnahmen.

Die europäische Kommission hat laut einer Mitteilung von EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager eine förmliche Untersuchung gegen Facebook wegen des Verdachts auf Wettbewerbsverstösse im Zusammenhang mit dem Kleinanzeigendienst "Facebook Marketplace" eingeleitet.

Die Competec Gruppe, zu der unter anderem auch der Onlinehändler Brack.ch gehört, beginnt mit der schrittweisen Inbetriebnahme ihres neu errichteten Erweiterungsbaus. Den Anfang im Neubau macht gemäss Mitteilung das automatische Paletten-Hochregallager. Dieses bietet rund 27'000 Europaletten Platz. Ein- und ausgelagert werden die Paletten durch sieben knapp 34 Meter hohe Regalbediengeräte.

Nach Ansicht des auf Sprachdialogsysteme fokussierten Schweizer Unternehmens Spitch geht es im Markt für Sprachverarbeitung nicht zuletzt durch die milliardenschwere Übernahme von Nuance durch Microsoft jetzt so richtig los. Dies nicht zu Unrecht, denn Sprachdialogsysteme steigern die Zufriedenheit bei den Anrufern und senken die Kosten, wie Stephan Fehlmann, Senior Business Development Manager bei Spitch, im Interview mit ICTkommunikation erläutert.

Wie die Open-Source-Anbieterin Red Hat bekannt gibt, ist ihre Lösung "Enterprise Linux for SAP Solutions" ab sofort auch auf dem digitalen Marktplatz SAP Store verfügbar. Der Store stellt SAP-Angebote und komplementäre Lösungen von SAP-Partnern bereit. Red Hat Enterprise Linux for SAP Solutions ist den Angaben zufoge für SAP-Software-Umgebungen optimiert, einschliesslich SAP Hama und SAP S/4Hana, und sowohl auf SAP- als auch auf Nicht-SAP-Workloads ausgerichtet.

An Bord des Kreuzfahrtschiffs MSC Virtuosa befindet sich seit Kurzem eine ganz besondere Bar. Denn hier mixen keine Menschen Cocktails, sondern der Roboter-Barkeeper Rob. Auch der Bestellvorgang ist futuristisch.

Die FHNW hat einen Durchbruch im Bereich der Post-Quantenkryptografie verkündet. Einem Team gelang es, den Datenverkehr über WLAN mit einem Raspberry Pi zu verschlüsseln - und zwar so, dass auch ein Quantencomputer die Verschlüsselung nicht knacken könnte.

Wo herkömmliche Therapien ungenau sind, wären digitale Zwillinge eine Lösung: Sie könnten eine präzise, vorausschauende Dosierung ermöglichen und so die Schmerzbehandlung verbessern. Empa-Forschende haben nun Hunderte solcher Avatare auf Basis von realen Menschen modelliert und experimentell behandelt.

Mehrere Sicherheitsunternehmen warnen vor Schwachstellen in IoT-Geräten. Diese sollen sich wie trojanische Pferde verhalten und Schadsoftware Eintritt gewähren. Wenn die Malware über den Router kommt.

Auch US-amerikanische Soldaten greifen gerne Mal auf virtuelle Lernhilfen zurück. Dumm nur, wenn ihre Karteikarten mit brisanten Details öffentlich einsehbar sind. So waren etwa Informationen zu Standorten und Sicherheitsprotokollen von US-Kernwaffen in Europa einsehbar.

Der App Store hat vergangenes Jahr 24 Prozent mehr Umsatz generiert als 2019. Insgesamt brachte Apple der App Store 643 Milliarden US-Dollar ein.

Das EFK hat vier Schweizer Regionalbahnen auf ihre Cybersecurity hin geprüft. Das Fazit: Nur eine Bahn erfüllte die empfohlenen Mindestanforderungen.

Hosttech hat sein Serverangebot überarbeitet und bietet neu vier statt acht Modelle. Dank neuer Hardware sollen diese dafür schneller und günstiger sein.

Die Pandemie mag der Telemedizin einen vorübergehenden Schub verliehen haben. Doch gleichzeitig übermittelte das Gesundheitspersonal während Corona Daten wieder vermehrt analog. Immerhin: Die Bevölkerung scheint Gesundheits-Apps zu mögen, wenn sie denn etwas nützen.

Die Redaktion bloggt über die Blockchain und alles, was dazu gehört.

Im Rahmen des Events F8 Refresh hat Facebook die allgemeine Verfügbarkeit der Messenger-API für Instagram sowie Updates für die Whatsapp-Business-API angekündigt. Diese sollen die Kommunikation mit den Kunden weitgehend automatisieren.

Temenos hat eine Partnerschaft mit Huawei vereinbart. Die Genfer Bankensoftwareschmiede will ihre Cloud-basierte Kernbankensoftware nun auch über die Public Cloud des chinesischen Herstellers vermarkten.

Die ZHAW und Itesys entwickeln eine Software zur Überwachung komplexer SAP-Landschaften. Künstliche Intelligenz soll die Lösung "Scansor" von Itesys weiterentwickeln. Die Schweizer Innovationsförderung Innosuisse unterstützt das Projekt.

Amigos geht zum zweiten mal in Rente. Die Migros und die Stiftung Pro Senectute haben die Social-Shopping-App befristet wieder aufleben lassen – mit dem Ziel, Heimlieferungen für Risikogruppen zu organisieren.

Die EU-Kommission will eine E-ID für alle Mitgliedsstaaten einführen. Die technischen Grundlagen sollen bis Herbst 2022 bereitstehen. Die globalen Tech-Giganten sollen verpflichtet werden, die Lösung zu akzeptieren.

Zwei Wochen lang haben ausgesuchte ethische Hacker Systeme der Bundes-IT auf Schwachstellen abgeklopft. Diese testeten während des Pilots mehr als zunächst geplant. Der Bund und Umsetzungspartner Bug Bounty Switzerland sind zufrieden.

Drei Private-Equity-Firmen übernehmen Cloudera für 5,3 Milliarden Dollar. Der Big-Data-Spezialist kauft seinerseits zwei SaaS-Anbieter: Datacoral und Cazena.

Kendox hat einen Konnektor für Microsoft Power Automate veröffentlich. Er erlaubt die Verknüpfung von Kendox Infoshare mit Microsofts Low-Code-Plattform für RPA.

Am 3. Juni 2021 ging das 67. Lunch-Forum der Asut über die Bühne. Diskussionsthema war der Ausbau des 5G-Netzes und dessen Chancen und Risiken im Zusammenhang mit dem Klimaschutz.

Bitdefender hat die Verschlüsselung der Avaddon-Ransomware geknackt. Das Unternehmen veröffentlichte im Rahmen des "No More Ransom Project" ein Tool, das verschlüsselte Daten wieder entschlüsselt. Die Ransomware verfügt über einen besonders fiesen Trick, um Wiederherstellungen zu verhindern.