Schlagzeilen |
Samstag, 01. Mai 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Microsoft hat ein Container-Images auf Basis von Windows Server 2022 vorgestellt. Dieses soll über eine bessere Performance verfügen und wird während fünf Jahren mit Standart-Support versorgt.

Nach der Stillegung des Botnetzes Emotet haben die Behörden 4,3 Millionen Mailadressen der Website "Have I been Pwnd" übergeben, wo jedermann prüfen kann, ob er betroffen ist.

Mit Azure Web PubSub hat Microsoft einen Service für Echtzeit-Messaging lanciert. Entwickler können damit Webanwendungen um Websocket-basiertes Messaging erweitern.

Rund einen Monat nach der Public Beta hat Red Hat jetzt die finale Version 34 seiner Community-Version von Fedora Linux veröffentlicht.

Microsoft hat Teams um eine Transkribierungsfunktion ergänzt und Excel erlaubt es neu, alle Änderungen nachzuverfolgen.

Das jüngste Update des Vivaldi-Browsers ermöglicht es, in den Datenschutzeinstellungen die leidigen Cookie-Warnungen der Website-Betreiber zu unterdrücken.

Die Coronakrise hat das Einkaufsverhalten der Schweizer Konsumenten nachhaltig verändert. Zu diesem Thema und dazu, was Kunden von einem Online-Shop erwarten, hat KPMG nun eine Studie veröffentlicht.

Im App Store von UPC TV ist neu die Amazon Prime Video App verfügbar. Der Streaming-Dienst kostet 10 Franken pro Monat.

Der Schweizer Cloud Provider Swiss Cloud Computing meldet, Opfer einer Ransomware-Attacke geworden zu sein. Ein Datenabfluss habe nicht stattgefunden. Betroffen vom Angriff sind unter anderem die Cloud-Lösungen von Sage.

Dell hat das Detachable Latitude 7320 vorgestellt. Dieses erinnert vom Konzept her an Microsofts Surface Pro 7 und kann mit hochwertiger Ausstattung punkten.

Seit 2007 ist Calibri die Standardschriftart in Microsofts Office-Suite. Nun soll der Font einer neuen Schriftart Platz machen, wobei Microsoft fünf Kandidaten präsentiert und die Meinung der User erfragt.

Digitec hat sein Handyabo um eine 5G-Option erweitert. Diese kostet monatlich 8 Franken und kann nach belieben aktiviert oder deaktiviert werden.

Microsoft hat verkündet, den Rollout des Frühlings-Updates von Windows 10 vorzubereiten. Bereits verfügbar ist die neue News- und Interest-Taskleisten-Funktion (Bild).

Swisscom und Salt haben eine Partnerschaft bezüglich Ausbau des Glasfasernetzes in der Schweiz bekannt gegeben. Dank dieser Partnerschaft wird Salt sein Angebot Salt Home bis 2025 landesweit anbieten können.

Zwar werden bei der Verbindungsaufnahme für die File-Sharing-Funktion Airdrop nur Hashes von Telefonnummern und E-Mail-Adressen übermittelt – aber Hacker können daraus mit Brute-Force-Angriffen die Daten dennoch eruieren.

Der private Cloud-Zugang zu Azure Expressroute ist jetzt an sechs neuen globalen Equinix-Standorten verfügbar.

Im Vergleich zu Vor-Pandemiezeiten ist die Anzahl der aktiven Teams-User pro Tag von 32 Millionen auf 145 Millionen regelrecht explodiert.

Mit Neoverse V1 und N2 lanciert ARM zwei hochleistungsfähige Plattformen für Cloud-, Edge- und High-Performance-Computing-Anwendungen.

Laut "Nikkei" hat die nächste Generation von Apple-Silizium – vorläufig M2 genannt – den Produktionszyklus begonnen. Die Chips könnten bereits im Juli als Massenware verfügbar sein.

Mit den neuen Druckermodellen der Laserjet-, Officejet-Pro- und Deskjet-Serien offeriert HP als Gratis-Zuzsatzoption die Cloud-basierte Drucklösung HP+.

Die auf Tech-Jobs mit Schwerpunkt Entwickler ausgelegte Reverse-Recruiting-Plattform Honeypot vermittelt ab sofort auch ICT-Stellen in der Schweiz mit Fokus auf Zürich.

Microsoft hat die Online-Ausgabe von Excel mit diversen neuen Formatiermöglichkeiten ausgestattet und erlaubt mithilfe einer Custom-Color-Palette die Definition beliebiger Farben.

Neben diversen neuen Funktionen und Bugfixes bringt die neue MacOS-Version 11.3 einen Patch für eine seit langem bestehende Schwachstelle, die Angreifern das Umgehen von Sicherheitsmechanismen erlaubte.

Microsoft scheint sich mehr und mehr um Rust zu bemühen, und eine Rust-for-Windows-Vorschau erlaubt es nun, jede Windows-API als Crate zu verwenden. Zudem gibt es einen Einführungskurs zu Rust.

Apple hat iOS und iPadOS 14.5 veröffentlicht. Dabei handelt es sich um das fünfte grosse Update für die Betriebssysteme iOS und iPadOS 14, die im September 2020 eingeführt wurden.

Die Wiederherstellungskosten nach einer Ransomware-Attacke sind im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Im Schnitt sind sie rund zehn Mal so hoch wie die Lösegeldforderung selbst. Trotzdem lohnt es sich nicht, Lösegeld zu zahlen.

Steam schaut auf ein erfolgreiches Jahr 2020 zurück. Die Plattform hat im vergangenen Jahr 120 Millionen aktive Nutzerinnen und Nutzer verzeichnet. Zudem hat befinden sich unterdessen über 10'000 Spiele auf Steam.

Im Rahmen des Projekts DaziT wird die IT der Zollverwaltung erneuert. Nach drei Jahren Laufzeit zeigt sich die Behörde zufrieden. In zwei Jahren soll ein neues Warenverkehrssystem eingeführt werden.

Um konkrete Daten über den Alkoholkonsum von Jugendlichen zu sammeln, haben Forscher am Idiap in Martigny eine App und Algorithmen der künstlichen Intelligenz entwickelt, die Bilder und den Ton von mit Smartphones aufgenommenen Videos analysieren.

E-Sport gewinnt in der Schweiz weiter an Beliebtheit. Laut einer Studie der ZHAW zählt die Schweiz über eine halbe Million E-Sportlerinnen und E-Sportler. Rund 110'000 Personen verdienen sogar Geld damit. Der Spass am Spielen steht aber nach wie vor im Vordergrund.

Der Bund erneuert sein System zur Fernmeldeüberwachung. Den Zuschlag für das Projekt erhielt nun Adnovum. Über die nächsten 10 Jahre ist das Schweizer Unternehmen für Entwicklung und Pflege der neuen Software "Flicc" verantwortlich.

Digitec erweitert sein Abo "Digitec Connect" um eine 5G-Option. Damit können Kundinnen und Kunden ab sofort im 5G-Netz von Sunrise surfen. Die Option richtet sich sowohl an Privat- als auch an Firmenkunden.

Die Redaktion bloggt über die Blockchain und alles, was dazu gehört.

Swisscom kauft der Anlagestiftung Renaissance die Firma JLS Digital ab. Die Digital-Signage-Agentur behält ihre Geschäftsleitung, bekommt jedoch einen neuen Verwaltungsrat.

Mit der Lancierung von "LaunchPAD" will Clear Channel Europa der steigenden Nachfrage von programmatischen DOOH-Kampagnen Rechnung tragen.

Corona lässt bei Logitech weiterhin die Kassen klingeln. Das Unternehmen schliesst das Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von 76 Prozent ab und steigert den Gewinn um mehr als das Dreifache.

Die Mediterranean Shipping Company (MSC) digitalisiert Frachtbriefe für ihre Kunden auf der ganzen Welt und nutzt dabei eine unabhängige Blockchain. Die Schifffahrtsindustrie könnte durch die Umstellung auf elektronische Frachtbriefe (eBL) fast 4 Milliarden Dollar sparen.

Mit seinem neuen Monitor-Line-up verspricht Samsung beste Bildqualität und verbesserten Komfort mit ergonomischem Design. Die Geräte sind in UHD bzw. Ultra-Wide Quad High-Definition erhältlich.

Swisscom hat eine Glasfaser-Partnerschaft mit Salt geschlossen. Salt kann nun eigene Services auf FTTH-Netzen von der Swisscom betreiben, die weiterhin die Verantwortung über das Netz trägt.

HP bewirbt sein neues Angebot "HP+" als smartes, cloudbasiertes Ökosystem für sicheren und nachhaltigen Druck. Es handelt sich um eine Drucker-App mit Funktionen für Security, fürs Printing Management und der Option, ein Liefer-Abo für Verbrauchsmaterial wie Tinte abzuschliessen.

Der Cloud-Provider Swiss Cloud Computing wurde Opfer einer Ransomware-Attacke. Nach aktuellem Stand seien keine Kundendaten gestohlen worden. Betroffen sind wohl auch mehrere Partner des Unternehmens, unter anderem Softwareanbieter Sage Schweiz.

Disney+, einer der weltweit grössten Streaminganbieter, setzt auf die Dienste von Amazon Web Services. Dabei verarbeitet der Cloudanbieter täglich Milliarden von Kundenaktionen.

Das Helikopterpiloten-Trainingssystem der Züricher Firma VRM Switzerland ist der erste Virtual-Reality-Simulator, der von den europäischen Behörden zugelassen wurde. Die Zeit, die im Simulator verbracht wird, kann als Teil der Pflichtschulung angerechnet werden.

In einer zentralen Datenbank will der Kanton Bern künftig sämtliche Kontaktdaten von Restaurant-Besucherinnen und -besuchern sammeln. Dies soll das Contact Tracing effizienter machen. Entwickler bestehender Erfassungslösungen müssen diese anpassen.

Die Zürcher Bankensoftware-Schmiede Crealogix hat eine Partnerschaft mit Adesso vereinbart. Das Ziel: Gemeinsam Projekte für Finanzdienstleister in der Schweiz und Italien abzuwickeln.