Schlagzeilen |
Mittwoch, 13. Januar 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Einer internationalen Forschungsgruppe um QuantenphysikerInnen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der schottischen Heriot-Watt University ist es gelungen, hochdimensionale Verschränkungen in Systemen aus zwei Photonen herzustellen und zu überprüfen. Damit lässt sich schneller und sicherer kommunizieren, wie die WissenschaftlerInnen in der Fachzeitschrift "Quantum" aufzeigen.

Die auf die Finanzindustrie fokussierte IT-Dienstleisterin Inventx verstärkt ihre Geschäftsleitung durch die neu geschaffene Stelle eines Chief Operating Officers. Besetzt wird sie durch den 41-jährigen Pascal Specht-Keller, der von Google zu Inventx stösst.

Mit über 9'000 Patenten liegt IBM auch für das Jahr 2020 und damit das 28. Jahr in Folge bei der Anzahl der erteilten Patente in den Bereichen künstliche Intelligenz (KI), Cloud, Quantencomputing und Sicherheit an der Spitze der Unternehmensrangliste in den USA. 655 dieser Patente stammen von IBM-Mitarbeitenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz und dort überwiegend aus dem deutschen Entwicklungszentrum in Böblingen bei Stuttgart sowie dem Forschungszentrum Rüschlikon bei Zürich.

Die Schweizer Bankensoftwarespezialistin Temenos mit Zentrale in Genf bekam auch im vierten Quartal des abgelaufenen Jahres die Folgen der Coronakrise zu spüren und muss einen deutlichen Umsatzrückgang zur Kenntnis nehmen. Der Betriebsgewinn hingegen verbesserte sich im vierten Quartal weiter und liegt auch im Gesamtjahr 2020 leicht im Plus.

Die SAP-Basis-Spezialistin Itesys eröffnet am 1. Februar in Basel ihren bereits vierten Schweizer Standort. Das neue Büro soll Itesys noch näher an die regionalen Kunden bringen und gleichzeitig die Attraktivität für Mitarbeitende aus der Region erhöhen, teilt das Unternehmen via Aussendung mit. Die neuen Räumlichkeiten an der Inneren Margarethenstrasse seien zentral in der Innenstadt, nahe beim Bahnhof gelegen und somit sowohl für Mitarbeitende wie auch Kunden gut erreichbar, heisst es.

Forscher der Stanford University um Elektrotechniker H.-S. Philip Wong haben ein neues System für Smartphones entwickelt, mit dem sich KI-Aufgaben schneller und mit weniger Energie ausgeführen lassen. Es besteht aus acht Hybridchips, die in sich einen Prozessor und einen Datenspeicher vereinen.

Die Schweizer Banken-Software-Spezialistin Temenos mit Zentrale in Genf baut ihr Management-Team um. So übernimmt Alexa Guenoun von Jean-Michel Hilsenkopf das Amt des Chief Operating Officer (COO). Hilsenkopf gehe nach 27 Jahren im Unternehmen in Pension, lässt Temenos wissen.

Mit Youtube verschärft nun auch die letzte grosse Internetplattform die Massnahmen gegen das Konto des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump. Aufgrund von "Bedenken ob des anhaltenden Gewaltpotenzials" im Anschluss an den gewaltsamen Sturm von Trump-Anhängern auf das US-Kapitol in Washington vor einer Woche seien neue Inhalte auf Trumps Kanal entfernt worden, liess die zum Internetgiganten Google gehörende Plattform verlauten.

Dem Kudelski-Tochterunternehmen Nagra ist es gelungen, einen Auftrag vom südkoreanischen Telekomkonzern SK Broadband an Land zu ziehen. SK Broadband wolle mit der Nexguard-Technologie von Nagra die Inhalte verschiedener TV-Set-Top-Boxen schützen, heisst es in einer Aussedung von Kudelski dazu. SK Broadband gilt als einer der grössten Anbieter von Breitband-Anschlüssen in Südkorea.

Der von den russischen Brüdern Nikolai und Pawel Durow 2013 gegründete Messengerdienst Telegram hat gemäss eigenen Angaben binnen 72 Stunden rund 25 Millionen neue Nutzer dazugewonnen. Derzeit verzeichne die Plattform rund 500 Millionen monatlich aktive Nutzer, sagt Pawel Durow. Damit rückt Telegram näher an seinen US-Konkurrenten Whatsapp heran.