Schlagzeilen |
Sonntag, 10. Januar 2021 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Cyberangreifer haben die Zentralbank von Neuseeland ins Visier genommen. Gemäss den eigenen Angaben der Notenbank, hätten sich Unbekannte Zugang zu einer externen Filesharing-Plattform verschafft, die die Reserve Bank of New Zealand (RBNZ) zur Übermittlung und Speicherung einiger vertraulicher Daten benutze.

Konsumenten und Kunden können heute online aus einem enormem Angebot an Marken und Produkten auswählen. Die Entscheidung für ein Konkurrenzprodukt ist noch nie so leicht gefallen wie heute. Marken verlieren ihr Standing, – als wichtigster Faktor für eine wirksame Differenzierung etabliert sich deswegen die Nutzererfahrung. Entwickler müssen sicherstellen, dass das Produkt am Ende tatsächlich relevant und attraktiv genug für potenziellen Nutzer ist und ein kundenorientiertes Benutzererlebnis bietet.

Nach Apple und Google wirft nun auch Amazon das soziale Netzwerk Parler aus seinen Diensten hinaus. Gemäss dem Internetmedium Buzzfeed habe Amazon Web Services (AWS) via Mail Parler darüber informiert, dass AWS ab Sonntag 23.59 Uhr dem Nachrichtendienst als Webhost nicht mehr zur Verfügung stehen. Google und Apple hatten dem Herunterladen der bei Anhängern des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump beliebten Blog-App bereits vorher einen Riegel vorgeschoben.

Mit dem Ideapad 5i Pro und dem Ideapad 5 Pro hat der chinesische Computerbauer Lenovo zwei neue Notebooks vorgestellt, die mit aktuellen Intel- oder AMD-Prozessoren bestückt sind.

Der Mikroblogging-Dienst Twitter hat als Folge der Erstürmung des Kapitols durch Anhänger Donald Trumps das wichtigste Konto des abgewählten US-Präsidenten nach eigenen Angaben dauerhaft gesperrt. Als Grund dafür macht die Social-Media-Plattform das "Risiko einer weiteren Anstiftung zur Gewalt" geltend.

Die auf Lösungen für Analytics und künstliche Intelligenz (KI) fokussierte SAS hat Bryan Harris zum Executive Vice President und Chief Technology Officer (CTO) ernannt. Harris kommt aus den eigenen Reihen, war er doch für SAS zuvor als Senior Vice President sowie Head of Engineering tätig.

Die CES (Consumer Electronic Show) ist global gesehen wohl die wichtigste Fachmesse für Unterhaltungselektronik. Jedenfalls gibt es nirgends so viele Weltneuheiten zu sehen, wie auf dieser alljährlich im Januar im Las Vegas Convention Center stattfindenden Technikmesse. Aufgrund der Corona-Krise wagen die Organisatoren das Experiment, die CES dieses Jahr als reines Online-Event durchzuführen (11. bis 14. Januar). Was allerdings ein riskantes Unterfangen sein könnte.

Die neuen Geschäftsbedingungen von Whatsapp, denen zufolge die Nutzerdaten künftig an die Konzernmutter Facebook weitergeleitet werden, haben zu einem Run auf alternative Messenger-Dienste geführt. So war etwa "Signal" gestern Abend vorübergehend aufgrund der hohen Zahl an Neuanmeldungen völlig überlastet. Die dadurch entstandenen Verzögerungen beim Anmeldeprozedere bekam Signal dann aber rasch in den Griff.

Nach der Stürmung des US-Kongresses durch einen Mob von Trump-Anhängern muss die gesamte IT-Infrastruktur der beiden Parlamentskammern auf den Prüfstand gestellt werden. Nachdem Bilder von nicht-gesperrten PCs in Abgeordnetenbüros auf Twitter kursierten, sollte das Netzwerk zudem als kompromittiert angesehen werden. Die Bilder zeigen ausserdem Probleme im Sicherheitsbewusstsein einiger Mitarbeitenden auf.

Windows-Betriebssysteme haben in der Schweiz bei Desktop-PCs und Notebooks einen Marktanteil von rund 70 Prozent. Ein Grossteil der eingesetzten Geräte nutzt das aktuelle Windows 10. Doch ein genauer Blick auf die Zahlen zeigt, dass 232‘000 Geräte auf veraltete Windows-Versionen setzen. Allein auf 200‘000 Computern ist noch immer Windows 7 installiert, dabei endete der Support für das Betriebssystem seitens Microsoft vor gut einem Jahr. Und auf mehr als 30‘000 PCs ist Windows 8, XP oder Vista im Einsatz, also Betriebssysteme, die bereits seit Jahren nicht mehr aktualisiert werden.