Schlagzeilen |
Mittwoch, 18. November 2020 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Der US-amerikanische IT-Gigant Apple ist im Konflikt um gedrosselte iPhones bereit, weitere 113 Millionen Dollar zu zahlen, um auch Klagen von US-Bundesstaaten entgegen zu wirken. Bereits im März hatte der Konzern mit Zentrale im kalifornischen Cupertino einer Zahlung von bis zu einer halben Milliarde Dollar nach Verbraucherklagen in den USA zugestimmt.

Der schweizerische Bundesrat hat die Revision der Verordnungen zum Fernmeldegesetz verabschiedet. Damit sollen Kunden künftig unter anderem besser vor unerwünschten Werbeanrufen und hohen Roaming-Gebühren geschützt werden. Das Gesetz tritt auf den 1. Januar 2021 in Kraft.

VMware lancierte im vergangenen September die neue Master Services-Kompetenz "Cloud Native", welche vor allem den Kubernetes-Betrieb zertifiziert und als Nachweis über das Wissen und die Expertise im Modern App-Portfolio von VMware dient. Der Schweizer Systemintegrator Netcloud konnte sich dieser Tage nun den Master in diesem neuen Bereich sichern und verfügt damit nun neben Automation & Cloud, Network Virtualization, Datacenter Virtualization sowie Cloud on AWS über fünf VMware-Kompetenzen auf dem höchsten Level.

Das Zuger Telekommunikationsunternehmen WWZ Telekom hat das Netzupgrade in Meggen zum Abschluss gebracht. Schon heute könne im gesamten WWZ-Netz mit Geschwindigkeiten von 1 Gbit/s gesurft werden. Mit dem Netzupgrade mache WWZ ihre Glasfaserkabelnetze fit für noch höhere Bandbreiten, teilt das Unternehmen via Aussendung mit.

Während die Pandemie einen Anstieg des Online-Shoppings verursacht hat, zeigt eine neue Umfrage von Oracle Retail, dass viele Kunden gerne wieder in Geschäften einkaufen würden. Fast 20 Prozent der Befragten planen, den Grossteil ihrer Feiertagseinkäufe im Geschäft zu erledigen, 47 Prozent planen eine Aufteilung der Einkäufe zwischen Online- und stationären Geschäften. Weitere 16 Prozent planen, Waren vorab zu bestellen und diese vor dem Ladengeschäft abzuholen.

Der derzeitige Höhenrausch der digitalen Währung Bitcoin hält an: Der Kurs der wichtigsten Kryptowährung überschritt heute Früh in einem turbulenten Handel auch die Marke von 18.000 Dollar. Allerdings stürzte der Kurs im Anschluss binnen Minuten um mehr als 1.000 Dollar ab. Derzeit notiert er auf der europäischen Handelsplattform Bitstamp schon wieder bei rund 17.850 Dollar. Zuvor erreichte der Bitcoin ein neues Mehrjahreshoch von rund 18.480 Dollar. Das bisherige Rekordhoch von Ende 2017 bei knapp 20.000 Dollar scheint wieder in Reichweite zu sein.

Die Chefs der Onlineriesen Twitter und Facebook haben bei einer Senatsanhörung ihr Vorgehen rund um die US-Wahlen verteidigt. Twitter-Chef Jack Dorsey wies den Vorwurf der Republikaner von Präsident Donald Trump zurück, der Kurzbotschaftendienst beschränke einseitig Inhalte der Konservativen oder betreibe gar Zensur.

Informatiker der University of Texas (UT) at Dallas nutzen das Spiel "Counter-Strike" als Waffe im Kampf gegen Games-Cheater. Ihr System erkennt dazu verdächtige Muster in den verschlüsselten Datenströmen, die ein Spiel an einen zentralen Server schickt. Diese Methode könnte den Forschern zufolge bei jeglicher Art von MMO funktionieren und so Schummlern den Tag verhageln.

Die vor dem Börsengang stehende Funkturm-Sparte von Vodafone setzt auf Wachstum: Vantage Towers könne aktuell rund eine Milliarde Euro in die Hand nehmen, um weitere Funkmasten oder Technik zu erwerben, kündigte Firmenchef Vivek Badrinath vor Journalisten an. Das für Anfang 2021 geplante Aktienmarktdebüt in Frankfurt setze dann noch einmal Kapazitäten frei. Weitere Informationen zur Neuemission hielt Badrinath mit Verweis auf rechtliche Gründe unter Verschluss.

Der SAP Basis Dienstleister Itesys konnte sich gegen zwei Mitbewerber durchsetzen und die Gatt/WTO-Ausschreibung zum Swissgrid-Projekt "ERP Way Forward – System Management" auf Basis von SAP S/4Hana für sich entscheiden. Das Ausschreibungsvolumen beträgt 2,3 Millionen Schweizer Franken über eine Laufzeit von maximal zehn Jahren.