Schlagzeilen |
Dienstag, 17. November 2020 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Die US-Videokonferenz-App Zoom ermöglicht es Moderatoren ab jetzt, einzelne Teilnehmer aus dem Call zu verbannen. Das soll die immer noch weitverbreitete Praxis des "Zoombombings" stoppen, bei der Trolle unerwünscht in Chats auftauchen. Sie können auch einzelne Anwender leichter melden und Zoom einen Screenshot von ihnen schicken.

Das Inselspital und die Uni Bern planen im Januar 2021 die Eröffnung eines "Center for Artificial Intelligence (AI) in Medicine" (Caim). Die neue AI-Einrichtung soll Forschung, Lehre und die Überführung von Forschungsergebnissen in klinische Abläufe miteinander verknüpfen. Dadurch sollen künftig unter anderem patientenspezifische Therapien ermöglicht werden.

Der Frage, was der digitale Wandel der Erwerbsarbeit aus Geschlechterperspektive bedeuet, geht die neuste Ausgabe der Zeitschrift "Frauenfragen" der Eidgenössischen Kommission für Frauenfragen EKF nach. Expertinnen aus Wissenschaft, Bildung, Politik und Praxis analysieren darin aktuelle Entwicklungen und definieren den Handlungsbedarf.

Der Jülicher "Zauberer", bisher schon einer der schnellsten und leistungsfähigsten Computer der Welt, legt jetzt noch eine Schippe drauf. "Juwels" schaffte bisher 9,9 Petaflops und damit 9,9 Brd. Rechenoperationen pro Sekunde. Nun kommt er auf 85 Petaflops pro Sekunde, was der Rechenleistung von 300.000 PCs entspricht. Das schafft ein Booster, den das Forschungszentrum Jülich (FZJ), Atos und Partec mit dem US-Hersteller Nvidia entwickelt haben.

US-Staranleger Warren Buffett setzt neuerdings in grösserem Stil auf die Telekom-Tochter T-Mobile US: Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway deckte sich im vergangenen Quartal mit 2,41 Millionen T-Mobile-Aktien im Wert von rund 276 Millionen Dollar ein, wie am gestrigen Montag (Ortszeit) aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht SEC hervorging. Buffetts Einstieg liess den Kurs nachbörslich noch einmal deutlich steigen.

Menschen verbringen im Schnitt neun Jahre ihres Lebens damit, auf ihr Smartphone zu starren. Die meisten erhalten ihr erstes Handy ungefähr im Alter von zehn Jahren und verwenden es dann täglich etwa drei Stunden. Alleine die Millennials (zwischen 25 und 39 Jahren) verbringen ein Viertel ihrer Zeit mit den mobilen Alleskönnern. Das ergibt eine Umfrage der Vergleichsplattform Whistleout

Beim kombinierten Unternehmen Sunrise-UPC übernimmt André Krause, der im Januar dieses Jahres bei Sunrise das Amt des CEO übernommen hatte, das Gesumtruder. Der bisherige UPC-Chef Baptiest Coopmans wechselt in eine führende Rolle innerhalb des UPC-Mutterkonzerns Liberty-Global.

Der US-amerikanische Online-Zimmer-Vermieter Airbnb wartet vor seinem Börsengang mit einem seltenen Quartalsgewinn auf. Im vergangenen Vierteljahr verdiente das Unternehmen mit Zentrale im kalifornischen San Francisco 219 Millionen Dollar (199,77 Millionen Schweizer Franken), wie aus dem Börsenantrag des Unternehmens ersichtlich ist. In den neun Monaten bis Ende September häufte Airbnb allerdings insgesamt Verluste von knapp 697 Millionen Dollar an.

Die zunehmende Zahl von Menschen, die im Internet Lebensmittel und andere Waren des täglichen Bedarfs bestellen, bringen dem chinesischen Alibaba-Konkurrenten JD.com Wachstum: Der Umsatz kletterte im dritten Quartal um 29 Prozent auf 174,2 Milliarden Yuan (22,31 Milliarden Euro), wie JD.com mitteilte. Das Plus fiel allerdings etwas geringer aus als von Analysten erwartet. Die an der Wall Street notierte Aktie gab vorbörslich nach.

In Frankreich fordert ein Bündnis aus linken Politikern, Gewerkschaftern und Aktivisten, Verkäufe des US-Internetunternehmens Amazon in der Coronakrise mit einer Sondersteuer zu belegen. Die Abgabe solle sich neben Amazon auch auf "andere Krisenprofiteure" erstrecken und die weitere "Expansion" der Online-Handelsriesen beenden, heisst es in einem vom Radiosender Franceinfo veröffentlichten Aufruf. Unter den 120 Unterzeichnern der von der Nichtregierungsorganisation Attac initiierten Veröffentlichung sind auch Buchhändler und Verlage.