Schlagzeilen |
Freitag, 28. August 2020 00:00:00 Technik News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Apple verlangt für Käufe im App-Store 30 Prozent Provision. Der Schweizer App-Unternehmer Oliver Reichenstein erklärt, warum das Entwicklern schadet und wie auch Nutzer unter Apples Dominanz leiden.

Apple hat seinen Alles-drin-Computer noch mal auf den neusten Stand gebracht. Doch bald kommen rundum neue Macs. Warten oder kaufen?

Bleiben darf, wer spurt: Der Spielehersteller Epic («Fortnite») wirft Apple und Google monopolistische Praktiken in den App-Stores vor. Dort gibt es noch weiteren Nachholbedarf.

Wer im Homoffice oder unterwegs seine Ruhe möchte, kommt an Noise-Cancelling-Kopfhörern nicht vorbei. Wir haben das neue Topmodell von Sony getestet und mit dem halb so teuren Vorgänger verglichen.

Anfang August hatte US-Präsident Trump angekündigt, die Plattform in den USA zu verbieten. Jetzt wehrt sich der Konzern dagegen.

So lesen Sie komfortabler, schneller und mehr – oder lassen sich Texte vorlesen, wofür es auch auf Deutsch mittlerweile akzeptable Lösungen gibt.

Der US-Präsident will die chinesische Video-App Tiktok zu einem raschen Verkauf des US-Geschäfts zwingen. Nun haben die Betreiber eine Klage angekündigt.

Der US-Präsident sieht in der chinesischen App eine Bedrohung und will sie in den USA verboten sehen. Dagegen scheint das Mutterunternehmen nun juristisch vorgehen zu wollen.

«Gamer Grandma» Hamako Mori ist laut «Guinness World Records» die älteste Gamerin der Welt. Ihr Lieblingsspiel: «Grand Theft Auto V».

Gerüchte um das neue Apple-Smartphone haben Hochsaison. Wir fassen zusammen und verraten, was in den nächsten Wochen auf uns zukommt.

Die Videokonferenz-Anwendung Google Meet ermöglicht Anwendern ab jetzt, ihre Calls auf dem Fernseher oder Smart Display zu zeigen. Der grössere Bildschirm soll Videokonferenzen damit komfortabler machen und den Nutzern dabei helfen, die darin häufig auftretende Müdigkeit zu bekämpfen.

Die Nummer Drei am Schweizer Telekommunikationsmarkt, Salt, verzeichnete im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zu 2019 einen Rückgang des Umsatzes um 2,0 Prozent auf 490,0 Millionen Franken. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) sank gemäss Medienmitteilung um 5,2 Prozent auf 203,3 Millionen Franken. Dabei kamen die Auswirkungen des Verkaufs der Handyantennenmasten im vergangenen Jahr für rund 800 Millionen Franken an die spanische Cellnex zum Tragen.

Mit dem promovierten Doron Zimmermann hat Huawei Schweiz einen neuen Cyber-Security-Spezialisten unter Vertrag genommen. Zimmerman, der gemäss Mitteilung auf ein breites Netzwerk und langjährige Führungserfahrung in vergleichbaren Positionen verweisen könne, wird demnach künftig direkt an Wang Haitao, CEO von Huawei Schweiz, rapportieren.

Im BMW Group Brand Experience Center in Dübendorf ging gestern zum nunmehr dritten Male das "Female Innovation Forum" über die Bühne. Organisiert vom Businessmagazin "Ladies Drive" tauschten sich Innovatorinnen, Investorinnen, Gründerinnen, Netzwerkerinnen sowie Business Angels an Workshops und Impulsvorträgen aus. Highlight des Tages war die im Rahmen der Abend-Gala stattgefundene Vergabe des "Innovator of The Year"-Award. Damit ausgezeichnet wurde Sandra Tobler vom Startup Futurae Technologies.

In der Schweiz werden jährlich über 2000 ICT-Firmen neu gegründet. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag, um Innovationen im digitalen Bereich voranzutreiben. Da sich Jungfirmen in der Anfangszeit vorallem mit der Suche nach Kunden beschäftigen, wird das Netzwerken hintan gestellt. Hier will SwissICT, der mit 2500 Mitgliedern grösste Verband der Branche, in die Bresche springen. Mit einer neuen, besonders günstigen Mitgliedschaftskategorie sollen Startups verstärkt umworben und auf die Verbandsvorteile aufmerksam gemacht werden.

Trotz eines Umsatzrückgangs hat der Computer-Konzern Dell die Erwartungen der Analysten für das zweite Quartal übertroffen. Die Gesamterlöse verringerten sich im Vorjahresvergleich um 2,7 Prozent auf 22,73 Milliarden Dollar, wie das US-Unternehmen mitteilt.

Der weltgrösste Computerhersteller HP Inc hat im abgelaufenen Quartal weniger verdient und umgesetzt als im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Überschuss sank deutlich auf 734 Millionen Dollar von 1,179 Milliarden Dollar, teilt das US-Unternehmen mit. Der Umsatz verringerte sich um 2,1 Prozent auf 14,29 Milliarden Dollar.

Der britische Premierminister Boris Johnson will einem Zeitungsbericht zufolge in der nächsten Woche mit einer öffentlichen Kampagne für eine Rückkehr aus dem Homeoffice werben. Hintergrund seien Befürchtungen der Regierung, dass die in der Coronavirus-Pandemie vermehrte Arbeit von zu Hause aus die Beschäftigten anfälliger für Entlassungen mache, berichtet der "Telegraph".

Um das US-Geschäft der populären Video-App Tiktok zu übernehmen, tun sich in den Vereinigten Staaten zwei "Elefanten" zusammen. Um im Bieterkampf um die zum chinesischen Konzern Bytedance gehörende App Tiktop die Nase vorn zu haben, macht der amerikanische Supermarkt-Riese Walmart gemeinsame Sache mit Microsoft. Teil des Plans sei es dabei, die App als Plattform für Online-Verkäufe zu nutzen.

Forscher der Nanyang Technological University (NTU) haben ein umweltschonendes Recyclingverfahren für Lithium-Ionen-Akkus entwickelt. Um die darin enthaltenen Wertstoffe zurückzugewinnen, werden biologische Abfälle genutzt, genauer gesagt Orangenschalen und Zitronensäure. Um die Wärmezufuhr kommen Dalton Tay und sein Team jedoch nicht herum. Der Energieaufwand ist allerdings geringer als bei anderen Recyclingverfahren.