Schlagzeilen |
Donnerstag, 02. September 2021 00:00:00 Sport News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Die Olympiasiegerin ist am US Open in New York trotz den äusserst schwierigen meteorologischen Bedingungen weiterhin auf Kurs. Die Euphorie der Goldmedaille von Tokio trägt sie weiter.

Ausgerechnet der Captain der Schweizer Nationalmannschaft wird positiv auf das Coronavirus getestet. Es ist nicht das erste Mal, dass Xhaka ein «Fehltritt» vorgeworfen wird: er gilt als Troublemaker.

Die Schweizer Fussballer traten bei ihrem 2:1-Sieg im Testspiel in Basel gegen Griechenland mit einem zusammengewürfelten Team auf – vom Neuling im Tor bis zum Routinier im Sturm, einer einsamen Spitze. Eine Einzelkritik.

Noch sechs Siege fehlen dem Serben, um als erst dritter Mann sämtliche vier Major-Turniere im selben Kalenderjahr zu gewinnen. Beim ersten Schritt gegen den Dänen Holger Rune musste er erfahren, dass nicht alle ihn Geschichte schreiben sehen wollen.

Die Erwartungen an den Nachfolger von Joachim Löw könnten kaum grösser sein. Hansi Flick erscheint tatsächlich wie geschaffen für den Posten des deutschen Fussball-Nationaltrainers. Er gibt sein Debüt am Donnerstagabend in St. Gallen gegen Liechtenstein.

Das Trainerteam der Schweizer Turnerinnen muss gehen – eine Untersuchung erhärtet gewisse Vorwürfe gegen den Chef Fabien Martin. Und es heisst, es mangle dem Coach an Selbstreflexion.

Schweizer Springreiter an EM zweimal auf Goldkurs. Fabian Frei nachnominiert, Eray Cömert reist ab. Roglic behält an der Vuelta alles im Griff. Und Ronaldo ist nun alleiniger Rekordtorschütze unter den Nationalspielern. Die neuesten Sportnachrichten im Überblick.

Die Fussballauswahl gewinnt im ersten Spiel mit dem Trainer Murat Yakin 2:1 gegen Griechenland. Aber die Partie hat wenig Aussagekraft. Ob der Captain Granit Xhaka am Sonntag gegen Italien spielen kann, ist noch unklar – die Schweizer hoffen auf einen weiteren Covid-Test am Donnerstag.

Der Weg für Valtteri Bottas ins Zürcher Oberland wäre nun frei. Es ist eines der wenigen adäquaten Cockpits, die für die kommende Saison noch zu haben sind.

Rekordsummen wurden in diesem Sommer bei Vereinswechseln nicht bewegt. Und doch ist die gerade abgelaufene Transferperiode eine aussergewöhnliche.

Seit dem 1. September ist das Sommer-Transferfenster in den grossen europäischen Fussballligen geschlossen. Am letzten Tag der Transferperiode gab es nochmals spektakuläre Spielerwechsel – und gescheiterte Deals. Eine Auswahl.

Am Mittwoch gibt Murat Yakin gegen Griechenland sein Debüt als Nationaltrainer. Er ist ein Phänomen des Schweizer Fussballs: Alle kennen ihn, die meisten mögen ihn – und alle wissen, dass es mit ihm manchmal auch schwierig wird. Kann passieren. Er ist halt so.

Belinda Bencic und Viktorija Golubic gewannen in Tokio gemeinsam Olympiasilber. Vor dem US Open in New York blicken sie auf acht Tage zurück, die ihr Leben als Tennisspielerinnen verändert haben.

An den Paralympics kann China die politischen Rivalen aus dem Westen so weit hinter sich lassen wie an keinem anderen grossen Sportanlass. Die Offensive geht auf die Vergabe der Sommerspiele 2008 nach Peking zurück.

Da war sie wieder: Schurters Fähigkeit, die Schwäche eines Gegners unerbittlich ausnützen zu können. Am nächsten Sonntag am Weltcup in Lenzerheide wird ein Rekord locken.

Einen brutalen Zweikampf erlebte der Motorsport vor gut drei Jahrzehnten; die Widersacher hiessen Ayrton Senna und Alain Prost – obwohl sie zeitweise für das gleiche Team fuhren. Der damalige Schlagabtausch weist Parallelen zur aktuellen Auseinandersetzung zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen auf.

Die drei Offensivspieler sind vor dem Test gegen Griechenland vom Mittwochabend (Anpfiff 20 Uhr 45 in Basel) und den WM-Qualifikationspartien gegen Italien und Nordirland aus dem Trainingscamp abgereist. Der neue Nationaltrainer Murat Yakin hat Dan Ndoye nachnominiert, der neu für den FC Basel spielt.

Auch wenn die Schweizer Super League heuer im Zuge von Corona wahrscheinlich keinen grossen Transfer tätigen kann, tut dies ihrem guten Ruf keinen Abbruch. Sie nimmt mit Transfers viel mehr ein, als sie ausgibt. Eine Fifa-Studie zeigt nun, welche Fussballer am begehrtesten sind und welche Klubs am profitabelsten transferieren.

Manchester United gelingt mit der erneuten Verpflichtung des Superstars ein Coup. Der Premier-League-Klub sticht den Stadtrivalen Manchester City aus – und hegt wieder grosse Ambitionen.

Der wirblige Klubchef David Degen wird von Skepsis begleitet. Doch die positiven Resultate bringen Ruhe und Zuversicht in den zuletzt instabilen Verein. Auch wenn die Basler in der Conference League nach Aserbaidschan, Kasachstan und Zypern reisen müssen, haben sie im Europacup ein Zwischenziel erreicht.

Vor drei Monaten überraschte Osaka die Tenniswelt in Paris mit dem Bekenntnis, wegen des Rummels unter Angstzuständen und Depressionen zu leiden. Sie verliess das French Open nach der ersten Runde freiwillig. Dennoch zeigt sie weiterhin, was sie fühlt.

Selten zuvor gab es vor einem Grand-Slam-Turnier so viele prominente Abwesende wie vor dem diesjährigen US Open. Der frühere Sieger Andy Murray steht mit seinem Comebackversuch für die Schwierigkeit, mit der alternde Stars umzugehen haben, wenn sie vom Spitzentennis loslassen müssen.

Die 24-jährige Schweizerin hat das nächsthöhere Level erreicht – trotz gesundheitlichen Rückschlägen in den letzten Monaten.

Der Trainer Rikard Grönborg lädt in Oerlikon zum ersten Eistraining der Saison. Und er erklärt, weshalb er sich mit den Buffalo Sabres und anderen NHL-Organisationen unterhält.

Nach 97 Jahren Abstinenz kehrt die Musikhochburg Seattle als 32. Team in die NHL zurück. Das Comeback kostet viel Geld – es wird unter anderem vom legendären Filmproduzenten Jerry Bruckheimer bereitgestellt. Zum ersten Kader könnten ab Mittwoch auch Schweizer Profis gehören.

Die Tampa Bay Lightning gewinnen erneut den Stanley-Cup – in der Finalserie gesteht der Titelhalter den Montreal Canadiens nur einen einzigen Sieg zu. In Florida ist eine NHL-Organisation frei von Schwächen erschaffen worden.

Fast seine ganze Karriere hat der Nationalmannschafts-Verteidiger Yannick Weber in Nordamerika verbracht, er absolvierte in der NHL mehr als 500 Partien. Nun schliesst sich der 32-jährige Berner mit einem Dreijahresvertrag den ZSC Lions an – und sagt, er würde lügen, wenn er behauptete, jede Aufstellung der National-League-Teams fehlerfrei rezitieren zu können.

Die Montreal Canadiens sind mit 24 Titeln souveräner Rekordchampion der NHL, doch ihr letzter Triumph datiert von 1993. In diesem Sommer darf die Organisation immerhin zumindest wieder von einem Finaleinzug träumen, doch ihr reiches Erbe wirft einen langen Schatten voraus.

Nur fünf Wochen nach der Ablösung als Präsident des Weltskiverbandes FIS ist Gian Franco Kasper im Alter von 77 Jahren verstorben. Der St. Moritzer hatte lange einen sehr guten Ruf, erst in den letzten Jahren hat sein Ansehen gelitten.

Er prägte während 23 Jahren die Geschicke des internationalen Skiverbands, erst am 4. Juni endete seine Präsidentschaft. Am Samstagmorgen ist der Bündner nach kurzer Krankheit im Spital gestorben.

Seit 1992 sind die Hauptsponsoren von Swiss Ski auch auf den Renndressen der Skifahrerinnen und Skifahrer zu sehen. Nun übernimmt mit Sunrise UPC der vierte Geldgeber in dreissig Jahren.

Nicht Urs Lehmann wird an die Spitze des Weltskiverbandes gewählt, sondern der Quereinsteiger Johan Eliasch. Wenn es den beiden gelingt, vom Wahlkampf- in den Kooperationsmodus zu schalten, könnte der Schneesport enorm profitieren.

Die 36-jährige Krienserin hat in Tokio in drei Wettkämpfen drei Medaillen gewonnen, einmal Gold und zweimal Silber. Schär stellt fest, dass sich die neue Behindertensportlerinnen-Generation ganz anders inszeniert – und findet das grossartig.

Ein historischer Dreifach-Triumph der Mountainbikerinnen, eine Silbermedaille im Zeitfahren einer Quereinsteigerin: Edmund Telser kam in Tokio aus dem Feiern kaum mehr heraus. Dabei gab es auch schlechte Vorzeichen, als er im Herbst 2013 zu Swiss Cycling stiess.

Miguel Angel Lopez ist an der Vuelta gemeinsam mit seinem Teamkollegen Enric Mas auf Podestkurs. Sie wollen den slowenischen Topfavoriten Primoz Roglic nun noch stärker bedrängen.

In Crans-Montana spitzte sich der ausgesprochen enge Kampf um den Sieg am Sonntag zu. Mehr als ein Dutzend Spieler hatten zu Beginn des Tages innerhalb von drei Schlägen gelegen, Rasmus Højgaard gehörte der Gruppe mit vier Schlägen Rückstand an. Er spielte sich in einen Rausch.

Rogge hat in einer der schwersten Krisen das Präsidentenamt im IOK übernommen. Der Chirurg konnte dem Dachverband wieder mehr Glaubwürdigkeit verschaffen, aber Probleme wie die Reform der Olympischen Spiele nicht bewältigen. Jetzt ist der Belgier 79-jährig verstorben.

Der Grand Prix von Belgien wird nach heftigen Regenfällen und zwei Alibi-Runden abgebrochen. Zu schlecht war die Sicht für die Fahrer auf der gefährlichen Rennstrecke. Dass überhaupt gestartet wurde, hat finanzielle Gründe.

In der Königsklasse stehen Fahrerwechsel an. Valtteri Bottas ist ein Kandidat bei Alfa Romeo, Mick Schumacher hingegen wird eher nicht nach Hinwil kommen.

Es war alles andere als ein normaler Rennsonntag – ausgerechnet auf der vermeintlich langweiligsten aller Formel-1-Pisten. Nach Wetterkapriolen, Karambolage nach dem Start und Pannen bei Alfa übernimmt Hamilton wieder die Formel-1-Spitze.

Der Titelkampf in der Formel 1 wird gehässiger. Der Weltmeister Lewis Hamilton triumphiert im Grand Prix von Grossbritannien nach einem umstrittenen Duell mit Max Verstappen.

Der Rapperswiler Kanute Donat Donhauser blickt auf eine schwierige Zeit zurück: Covid-19 sorgte mehrfach für Brüche in der noch jungen Karriere. Nach überstandener Krankheit kämpft er nun um SM-Titel.

Bevor die Skisaison losgeht, treffen sich Eltern, Leiter und Kinder der Schneesportclubs Madrisa, insbesondere der JO, zu einem Ruumi-Tag auf ihrem Hausberg.

Am Samstag lud die mit dem HC Davos verbundene Wildmannlibande zum traditionellen Wildmannlifest auf den Sportplatz Wolfgang ein. Corona-bedingt wurde die Fete bewusst klein gehalten.

An den Paralympics in Tokio fährt Sandra Stöckli auch ein starkes Strassenrennen. Mit dem Diplom wird die Joner Handbikerin für ihre couragierte Fahrweise aber um eine Sekunde nicht belohnt.

Das Wetter machte den Organisatoren der Challenge Davos erneut einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund der kühlen Temperaturen konnte das Schwimmen nicht durchgeführt werden.

Am Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag haben die beiden «Rapperswiler» Teilnehmer überzeugt. Der Benkner Simon Fäh und der Riedner Tobias Lacher zeichneten sich als einzige St. Galler aus.

An der Cross-Country-WM im italienischen Val di Sole ist Marcel Guerrini auf den 13. Rang gefahren. Besser war der Neuhauser in einem Feld mit der versammelten Weltspitze noch nie klassiert.

Drei Tage grossartige Bedingungen auf dem Davosersee garantierten, dass die teilnehmenden 14 Frauen-Teams aus der ganzen Schweiz abwechslungsweise die 6 Yachten insgesamt 35 Mal über den Kurs jagten.

Die Jonerin Sandra Stöckli geht an den Paralympics in Tokio bestens vorbereitet und in einer top Verfassung an den Start.

Zum zweiten Mal nach seiner Premiere 2017 startet Cross-Country-Mountainbiker Marcel Guerrini als Elitefahrer an einer WM. Für den 26-Jährigen aus Neuhaus ist es eine besondere Genugtuung.

Am 27. und 28. August steht Davos ganz im Zeichen des Triathlonsports. Profis und Amateure werden versuchen, in verschiedenen Kategorien möglichst gute Zeiten herauszuholen.

Am vergangenen Samstag führte der Bündner Skiverband (BSV) im Bergrestaurant des Skigebiets Madrisa seine Delegiertenversammlung durch.

Nicole Koller geht im WM-Teamwettkampf zwar leer aus, für die Cross-Country-Mountainbikerin aus St. Gallenkappel ist das Rennen aber eine gute Erfahrung gewesen.

Die Bündner Golfmeister­schaften in Domat/Ems sind der kantonale Gradmesser für engagierte Spieler- und Spielerinnen des beliebten Rasensports. Dabei brillierte vorerst der Davoser Nachwuchs.

Am dritten von vier Davoser Abend-OLs lachte nicht nur die Sonne, sondern fast alle der 68 Teilnehmer strahlten nach erfolgreich absolviertem Lauf.

Der Swiss Epic bot von Dienstag bis Samstag vergangener Woche Mountainbike-Sport auf höchstem Niveau. Dementsprechend zufrieden waren die Veranstalter.

Martin Furrer stellte in Lenzerheide einen neuen Weltrekord im Rollskifahren auf. Nach der sportlichen Performance folgt die bürokratische Arbeit.

Die Faustballerinnen Tina Baumann, Natalie Berchtold, Janine Stoob und Celina Traxler vom TSV Jona haben ihren Rücktritt aus dem Schweizer Nationalteam gegeben.

Die beiden Prättigauer Skitourenläufer Arno Lietha und Patrick Perreten haben das Mountainbike-Etappenrennen Swiss Epic Graubünden auf dem 13. Rang abgeschlossen. Im Ziel in Davos zogen sie Bilanz.

Die zweite Austragung des Madrisa Trails mit Start und Ziel in Klosters ist ihrem Namen als «Perle des Trailrunnings» mehr als gerecht geworden.

Skitouren-Rennfahrer Arno Lietha bestreitet derzeit zusammen mit Patrick Perreten das Mountainbike-Mehretappenrennen Swiss Epic, und zwar als Ambassador der Destination Davos Klosters.

Manche Mitglieder sprechen von den zweiten stillen Clubmeisterschaften, wird über das Davos Masters gefachsimpelt. Das kommt daher, weil dieser Event von neun Davoser Firmen getragen.

80 OL-Begeisterte, vom Anfänger bis zum Eliteläufer, starteten im Laret am letzten Mittwoch beim 2. Davoser Abend-OL, der auch zum Bündner OL-Cup 2021 zählte.

Die 2. Austragung des Madrisa Trail mit Start und Ziel in Klosters ist ihrem Namen als «Perle des Trailrunning» mehr als gerecht geworden.

Vom 17. bis 21. August steht zum dritten Mal das beliebte Mountainbike-Rennen Swiss Epic Grau­bünden auf dem Programm. Mit einer spannenden Ausgangslage.

Fünf Fragen an Carl Frischknecht, den Präsidenten des Bündner Schiesssportverbands.

Das Team von Schiesssport Davos erzielte in Alvaneu einen ansprechenden Rang.

Am Wochenende fand in Domat/Ems die Bündnermeisterschaft im Schiessen (50 Meter Gewehr) statt.

Die zweite Austragung des Madrisa Trails mit Start und Ziel in Klosters wird am 14. August stattfinden. Der Trailrun wird gerne als «wahre Perle des Trailruninngs» bezeichnet und ist heuer stark besetzt.

Am erstklassig besetzten Schwägalp-Schwinget greifen im Anschwingen Schwingerkönig Christian Stucki und ­Saisondominator Samuel Giger zusammen. Der Glarner Roger Rychen peilt den dritten Kranz an.