Schlagzeilen |
Freitag, 30. April 2021 00:00:00 Sport News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Eine Woche nach dem wichtigen Sieg gegen den Tabellenzweiten Thun folgt der Dämpfer: GC verliert gegen Aarau 1:2 – damit wird es an der Tabellenspitze wieder spannend.

Seltsame Nominierungen, ausgebootete Kritiker und Schwächen im Reglement – der Schachsport verwundert bei der WM-Ausscheidung in Russland. Immerhin: Der Sieger macht Lust auf mehr.

Der Auftakt in die WM-Vorbereitung ist geglückt: Die Schweiz bezwingt Russland im ersten Länderspiel seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3:1.

Was läuft im nationalen und internationalen Fussball? Wie schlagen sich die Schweizer im Ausland? Alles dazu und die aktuellen Resultate und Tabellen lesen Sie hier.

Die nationalen und internationalen Sportmeldungen in der Übersicht.

Er war U-17-Weltmeister, spielte beim FC Zürich und zuletzt bei den Grasshoppers. Jetzt ist Oliver Buff in Malaysia gelandet – und bereut es keine Sekunde.

Curlerin Silvana Tirinzoni kündigte ihren gut bezahlten Job, um auf die Karte Sport zu setzen. Doch dann kam ihr Corona in die Quere. «Miserables Timing», sagt sie.

Nach dem Ausscheiden gegen Servette verabschiedete sich der ZSC-Stürmer zusätzlich alleine von den ZSC-Fans. Ob es trotzdem eine «zweite letzte Saison» gibt, liess er weiter offen.

Arsenal unterliegt im Halbfinal-Hinspiel dem FC Villarreal 1:2. Liga-Rivale Manchester United schickt die AS Roma dafür mit einer Packung nach Hause.

Der Favorit für den Aufstieg in die National League ist gescheitert, Klotens Präsident Mike Schälchli analysiert und sagt, wie es weitergehen soll.

Rang 5 und Halbfinal-Aus, die Zürcher haben nicht erfüllt. Dem Team fehlte die nötige Dynamik, Coach Rikard Grönborg ist gefordert.

Marc Soler gewinnt die 3. Etappe und ist neuer Leader der Tour de Romandie. Gutes Los für das Schweizer Fussball-Nationalteam der Frauen. Und Kevin Fiala ist wieder der bester Schweizer NHL-Skorer. Die aktuellen Nachrichten in der Übersicht.

Das Qualifying ist die komprimierte Faszination und Herausforderung im Grand-Prix-Sport. Glanzstücke von Ayrton Senna und Lewis Hamilton bleiben in besonderer Erinnerung.

Der Effretiker Marcel Jenni rebellierte als junger Profi in Lugano gegen den Trainer, reifte danach jahrelang in Schweden und kehrte als Führungsspieler in die Schweiz nach Kloten zurück. Derzeit coacht er die U-18-Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft.

«So will ich nicht aufhören», sagt der Brite, der 2019 schwer gestürzt war, im Gespräch mit der NZZ. Und liefert eine Erklärung, warum er zurzeit auf dem Rad sogar schlechter in Form ist als nach dem Comeback.

In drei der fünf europäischen Topligen ist das Meisterrennen so gut wie entschieden. Enger ist dagegen die Ausgangslage im Gerangel um die Champions-League-Plätze. Der Kampf um den Meistertitel ist nur noch in Spanien und Frankreich spannend.

Das Out im Halbfinal gegen Genf/Servette ist aus Zürcher Sicht weder Katastrophe noch Ruhmesblatt. Aber der Klub tut gut daran, diese durchzogene Saison gründlich aufzuarbeiten. Sein Bekenntnis, ein Titelkandidat zu sein und alles für den Erfolg zu tun, muss er in Zukunft wieder stärker unterstreichen.

Die ZSC Lions haben einen neuen Assistenzcoach verpflichtet. Neuigkeiten, Spiele und Resultate aus der National League gibt es in «National League kompakt».

Die Klotener scheitern im Play-off-Final am HC Ajoie und verbleiben in der Swiss League. Mit einem neuen Headcoach und einer verstärkten Defensive wollen sie nächste Saison nochmals den Aufstieg anpeilen. Danach wird die National League möglicherweise zur geschlossenen Liga.

Im Konflikt mit dem Trainer Hansi Flick ist Salihamidzic für viele Anhänger der Sündenbock. Doch anders als zu Beginn seiner Tätigkeit wird er nun immerhin ernst genommen.

Bei ZSKA Moskau und in der sowjetischen Nationalmannschaft war Krutow einer der besten Eishockeyspieler überhaupt. Mit dem Fall des Eisernen Vorhangs begann sein Niedergang, der ihn ins Hallenstadion führte, wo sein Genie noch einmal aufblitzte – und wo er unvergessen ist.

Das gescheiterte Vorhaben von zwölf abtrünnigen europäischen Spitzenklubs, eine eigene Superliga aufzuziehen, hat die Szene erschüttert. Das Beben hat zu flüchtigen Zweckallianzen geführt.

Kein Trainer war je teurer als Julian Nagelsmann. Die Klubs haben begriffen, dass es nicht klug ist, Führungskräfte ohne Entschädigung ziehen zu lassen.

Im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bringt sich Manchester City bei PSG in eine günstige Ausgangslage. Das Heimteam präsentiert sich nach ansprechender erster Halbzeit nach der Pause zu fehlerhaft. Für die Citizens treffen Kevin De Bruyne und Riyad Mahrez.

Jede Woche erinnern wir uns an eine Legende aus dem Schweizer Fussball. Dieses Mal: Giuseppe Mazzarelli, der mit GC und dem FC St. Gallen Meister wurde – und später wegen Angstzuständen kaum mehr auf den Platz konnte.

Real Madrid verpasst es, im Hinspiel des Champions-League-Halbfinals gegen Chelsea vorzulegen. Die «Königlichen» vermissen ihren Captain Sergio Ramos – und können sich glücklich schätzen, Karim Benzema in ihren Reihen zu haben.

Kein Trainer in München war je jünger, als es Julian Nagelsmann nun sein wird. Er ist den Bayern kolportierte 25 Millionen Euro Ablösesumme inklusive Erfolgsprämien wert – der wohl höchste Betrag, der je für einen Coach ausgehandelt wurde.

Thomas Tuchel hat bei Chelsea das Steuer herumgerissen und kann sich gegen Real Madrid reelle Chancen auf den Einzug in den Final der Champions League ausrechnen.

Das 92. Abenteuer des munteren Vogels nimmt das Publikum mit auf einen Roadtrip mit Roger Federer. Und es gipfelt in einem Schaukampf zwischen Mensch und Fabeltier.

Der Grieche stoppt im Final von Monte Carlo den Russen Andrei Rublew. Nun wollen die beiden die grossen drei angreifen.

Trotz der Niederlage gegen Nikolos Basilaschwili wertet Roger Federer sein Comeback als geglückt. Vom Turnier in Dubai nächste Woche zieht er sich zurück.

Trotz der 13-monatigen Pause hofft der 39-jährige Schweizer, noch einmal sein Top-Niveau zu erreichen und die Besten an den grössten Turnieren herauszufordern. Doch die Erwartungen für das Comeback in Doha sind gering. Federer sagt: «Ich brauche sicher einige Turniere Zeit, ehe ich wieder bei 100 Prozent sein werde.»

Auf dem Weg zurück zur Spitze liegt noch einiges an Arbeit vor Roger Federer. Den Rost, der sich in den vergangenen Monaten in den Knochen und wohl auch im Selbstbewusstsein eingenistet hat, konnte er am Mittwoch in Doha nicht ganz verbergen.

Nach einem Freilos in der ersten Runde trifft Federer wahrscheinlich am Mittwoch entweder auf Dan Evans oder Jérémy Chardy. Der Schweizer Tennisprofi gibt sich bis zum Sommer in Wimbledon Zeit, sein Topniveau nochmals zu erreichen.

Novak Djokovic gewinnt zum neunten Mal das Australian Open – in Melbourne bleibt er unantastbar. Es ist der 18. Grand-Slam-Titel des Serben.

Djokovic ist in Melbourne kaum zu schlagen, doch nun versucht ihm Medwedew den Titel am Australian Open zu entreissen. Dieser hat jüngst zwanzig Matches gewonnen und acht von neun Top-Ten-Spielern geschlagen.

Nach dem verpassten Aufstieg stellt sich mehr denn je die Frage: Wohin gehört der EHC Kloten? Der Klub lebt besser an der Spitze der Swiss League als am Tabellenende der National League.

Genf/Servette fehlt in der Play-off-Halbfinalserie gegen die ZSC Lions noch ein Sieg zur ersten Finalqualifikation seit elf Jahren. Der Klub hat sich sehr schnell vom langjährigen Strippenzieher Chris McSorley emanzipieren können. Doch der Kanadier bleibt in Genf präsent.

Der HC Ajoie steigt zum dritten Mal nach 1988 und 1992 in die National League auf. Doch kann sich der Klub aus dem Jura mit seiner Infrastruktur und den Finanzen die Promotion leisten? Die Führung sagt Ja.

Nach nur einem Jahr ist das Experiment mit der ersten Sportchefin im Schweizer Profimannschaftssport gescheitert. Doch die Schuld trägt nicht nur die unerfahrene Schelling, sondern auch der CEO Marc Lüthi, der sie in diese Position gehoben hat.

Weil die ZSC Lions bei Genf/Servette mit 1:4 verlieren, könnte ihre Saison bereits am Donnerstag zu Ende sein. Der Sportchef Sven Leuenberger findet nach dem schwachen Auftritt in Genf klare Worte. Die Zürcher brauchen nun drei Siege in Serie.

Neun Monate nach dem niederschmetternden Krebsbefund kündigt der finnische Coach des EHC Biel sein Comeback an der Bande an. Der Nothelfer Lars Leuenberger fällt einmal mehr zwischen Stuhl und Bank.

Wie schon 2019 gewinnt Elisabeth Gerritzen das Verbier Xtreme. Vor dem Contest trägt sie innere Kämpfe aus – aber in Zukunft möchte sie sogar vom Männerstart losfahren.

Zwei Wege, ein Traumziel: die grosse Kristallkugel. Marco Odermatt und Loïc Meillard müssen nicht mehr machen als bisher, aber sie werden versuchen, das Gleiche noch besser zu machen.

In Lenzerheide endet die Skisaison ohne grosses Spektakel, die Kristallkugeln waren bereits alle vergeben. Wir haben die Auf- und Absteiger dieses Winters zusammengestellt.

Die Slowakin Petra Vlhova fährt am Samstag neben das Podest, doch ihr Vorsprung auf Lara Gut-Behrami im Gesamtweltcup beträgt vor dem abschliessenden Riesenslalom am Sonntag mehr als 100 Punkte. Den Slalom und die Disziplinenwertung gewinnt die Österreicherin Katharina Liensberger, Michelle Gisin wird im Tagesklassement Dritte.

Der Franzose Alexis Pinturault siegt beim Riesenslalom in Lenzerheide und gewinnt die kleine und die grosse Kristallkugel. Marco Odermatt wird nur Elfter und geht leer aus.

Die Slowakei war ein Winzling in der kleinen Welt des Skirennsports. Nun gewinnt Petra Vlhova die wichtigste Trophäe – und ihr Trainer sagt: «Wenn wir so weitermachen, kommt es nicht gut heraus.»

Andy Schmid bestreitet mit der Schweiz in dieser Woche zwei kapitale EM-Qualifikationsspiele. Schmid weiss, dass die Karriere sich dem Ende zuneigt, doch vieles deutet darauf hin, dass er über 2022 hinaus weitermachen wird.

Europameisterin, Weltcup-Siegerin, Olympia-Sechste: Die Nidwaldnerin Nina Christen gehört zu den besten Gewehrschützinnen der Welt. Für ihren Sport hat sie sogar ihr Studium abgebrochen.

Nach der Tour de France erringt Pogacar mit Lüttich–Bastogne–Lüttich auch seinen ersten Sieg an einer Classique. Der Slowene setzt sich im Sprint einer Fünfergruppe vor dem Weltmeister Julian Alaphilippe und dessen Landsmann David Gaudu durch. Der Schweizer Marc Hirschi ist als Sechster der Beste der Verfolger.

Giulia Steingruber, Benjamin Gischard und Christian Baumann brillieren an den Europameisterschaften in Basel. Pablo Brägger stürzt im Reckfinal wegen einiger Millimeter.

Die Kunstturnerin wird in Basel Europameisterin am Sprung. Der Titel entschädigt Giulia Steingruber für die Rückschläge der letzten Jahre. Benjamin Gischard glänzt als Zweiter am Boden.

Er möchte den Tour-de-France-Etappensieger zum Rundfahrtenspezialisten formen. Die eigentliche Passion des Team-UAE-Cheftrainers San Millán liegt jedoch in einem ganz anderen Bereich.

Der Regen lässt den Formel-1-Grand-Prix der Emilia Romagna zum Chaosrennen verkommen. Das Team Mercedes steckt auf hohem Niveau in einer Krise.

Mit der neuerlichen Rückkehr nach Imola setzt die Formel 1 wieder auf ihre ursprünglichen Werte und starke Charaktere. Hier schlägt auch das Herz von Ferrari.

Der Weltmeister Lewis Hamilton kann nur mit einem Trick siegen. Offenbar leidet der Mercedes-Rennwagen am stärksten unter den neuen aerodynamischen Gegebenheiten. Es kündigt sich eine spannende WM-Saison an.

Ein früherer Rally-Fahrer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten will den Ex-Ferrari-Chef Jean Todt beerben. Doch es gibt gewichtige Gegenkandidaten.