Schlagzeilen |
Donnerstag, 08. April 2021 00:00:00 Sport News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Europameister, WM-Zweiter, doch dann kam Corona – und der Genfer konnte dem Körper zuschauen, wie der sich veränderte. Er verlor Muskeln und nahm doch nicht ab.

Mit einem 5:2-Sieg setzt Kloten seinen Lauf im Playoff-Halbfinal gegen Olten fort, zum Einzug in den Final fehlt noch ein Sieg.

Im Viertelfinal-Hinspiel der Europa League kommt Granit Xhaka mit Arsenal gegen Slavia Prag nicht über ein 1:1 hinaus. AS Roma besiegt Ajax Amsterdam.

Die nationalen und internationalen Sportmeldungen in der Übersicht.

Was läuft im nationalen und internationalen Fussball? Wie schlagen sich die Schweizer im Ausland? Welche Transfergerüchte kursieren? Alles dazu in unserem Fussball-Ticker.

Die St. Galler schaffen im Cup eine kleine Überraschung gegen die Young Boys und gewinnen am Ende deutlich.

Eigentlich vertraut der britische Golfprofi auf seine Freundin Helen als Caddie. Beim Masters in Augusta wird sie ersetzt – durch Westwoods Sohn.

Die Deutschen hadern nach dem 2:3 gegen Paris im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League mit der Effizienz. Ihr Glaube ans Weiterkommen aber bleibt unerschütterlich.

Ruderer Andrin Gulich will es kurzfristig an die Olympischen Spiele schaffen. Der 22-Jährige hört dabei auch auf eine Trainerlegende.

Wie halten sich die Menschen während Corona fit? Wir haben exklusive Zahlen zu den meistverkauften Produkten und verraten, was die Ladenhüter sind.

Im Viertelfinal-Hinspiel verschafft sich PSG mit einem Sieg bei Bayern eine gute Ausgangslage. Auch Chelsea gewinnt auswärts.

Im Sommer wurde er unter grossem Tamtam zum Cheftrainer befördert. Nun muss Andrea Pirlo um den Job bangen. Das 2:1 gegen Napoli hat ihn fürs Erste gerettet. Doch das Projekt Neuanfang ist gescheitert.

Die meisten Gastgeberstädte der Fussball-EM 2021 glauben an ein Turnier vor Zuschauern und haben bei der Uefa entsprechende Konzepte eingereicht. Dublin und Bilbao könnten hingegen die EM-Spiele verlieren.

Es dauerte nur zwanzig Minuten, da war Lawrence Ati Zigi in St. Gallen Publikumsliebling. Nun steckt er in Wochen der Bewährung. Am Donnerstagabend empfängt er mit seinem Team im Cup-Achtelfinal YB. Gegen diesen Gegner, auf grosser Bühne, scheint sich Zigi besonders wohl zu fühlen.

Am Masters in Augusta, dem ersten Major-Turnier des Jahres, zählt der Amerikaner wieder zur Gruppe der Mitfavoriten. Er blickt auf eine sehr lange Durststrecke zurück. Die Frage ist: Hat er die Feinheiten seines Schwungs wirklich wieder im Griff?

Der nationale Turnverband geriet im vergangenen Jahr wegen missbräuchlicher Methoden in Nationalkadern ins Kreuzfeuer. Die neue Ethikkommission hat viel Arbeit und zu wenig Ressourcen, wie ihr Präsident Daniel Mägerle sagt.

Neuigkeiten, Spiele und Resultate aus der National League gibt es in «National League kompakt».

Bayern München ist in der Champions League in Rücklage, Chelsea siegt gegen Porto ohne Mühe. Nico Hülkenberg wird Ersatzfahrer in der Formel 1. Die aktuellen Meldungen in der Übersicht.

Jede Woche erinnern wir uns an eine Legende aus dem Schweizer Fussball. Raúl Bobadilla sagt von sich, er hätte grösser als Mohamed Salah werden können. Doch der Argentinier steht sich immer wieder selbst im Weg, mit Raserfahrten und Alkoholexzessen.

Pierre de Coubertin, der Gründer der modernen Olympischen Spiele, wollte keine Bühne für politische Debatten über Rassismus, Sexismus oder soziale Ungleichheiten schaffen. Doch die Geschichte holte ihn schnell ein.

Der Finne Kimmo Rintanen prägte das Spiel der damaligen Kloten Flyers während zehn Jahren mit Eleganz und vielen Skorerpunkten. Dann hatte er zweimal einen unschönen Abgang vom Schluefweg.

Eine zweite ausgefallene Klettersaison im Himalaja kann sich Nepal nicht leisten. Die Abhängigkeit vom Tourismus ist zu gross.

Paris Saint-Germain tut sich schwer im Moment. Der stolze Klub führt nicht einmal mehr die heimische Meisterschaft an. Der für 222 Millionen Euro erworbene Neymar erweist sich dabei als Sorgenkind. Und Kylian Mbappé scheint sich einen Transfer nach Madrid herbeizusehnen.

Die Trennung von Sforza nach nicht einmal einer Saison steht auch für das Werk des Präsidenten Bernhard Burgener, das sich voller Probleme präsentiert. Einmal mehr wird offengelegt, woran es in diesem Klub fehlt: an gegenseitigem Vertrauen.

Die Beleidigung gegen Aldo Kalulu hat Konsequenzen, die SRG beendet die Zusammenarbeit mit dem betreffenden Unternehmen. Aber es geht um mehr in diesem Fall.

Der österreichische Traditionsklub ist in Schieflage geraten. Mit dem Geld eines georgischen Investors und der Fussballkompetenz des zweifachen Meistertrainers Peter Stöger soll es wieder aufwärtsgehen.

Im Sommer werden mindestens drei Schweizer Vereine in der Uefa Conference League spielen. Der neue Wettbewerb gemahnt an den einstigen UI-Cup und ist finanziell nicht übermässig lukrativ. Trotzdem wäre es ein Fehler, seine Attraktivität zu verkennen.

Der Titelverteidiger setzt sich im Spitzenspiel der 27. Runde in Leipzig mit 1:0 durch und baut den Vorsprung auf sieben Punkte aus. Und das, obwohl die Münchner ohne den verletzten Robert Lewandowski spielen mussten.

Trotz der Niederlage gegen Nikolos Basilaschwili wertet Roger Federer sein Comeback als geglückt. Vom Turnier in Dubai nächste Woche zieht er sich zurück.

Trotz der 13-monatigen Pause hofft der 39-jährige Schweizer, noch einmal sein Top-Niveau zu erreichen und die Besten an den grössten Turnieren herauszufordern. Doch die Erwartungen für das Comeback in Doha sind gering. Federer sagt: «Ich brauche sicher einige Turniere Zeit, ehe ich wieder bei 100 Prozent sein werde.»

Auf dem Weg zurück zur Spitze liegt noch einiges an Arbeit vor Roger Federer. Den Rost, der sich in den vergangenen Monaten in den Knochen und wohl auch im Selbstbewusstsein eingenistet hat, konnte er am Mittwoch in Doha nicht ganz verbergen.

Nach einem Freilos in der ersten Runde trifft Federer wahrscheinlich am Mittwoch entweder auf Dan Evans oder Jérémy Chardy. Der Schweizer Tennisprofi gibt sich bis zum Sommer in Wimbledon Zeit, sein Topniveau nochmals zu erreichen.

Novak Djokovic gewinnt zum neunten Mal das Australian Open – in Melbourne bleibt er unantastbar. Es ist der 18. Grand-Slam-Titel des Serben.

Djokovic ist in Melbourne kaum zu schlagen, doch nun versucht ihm Medwedew den Titel am Australian Open zu entreissen. Dieser hat jüngst zwanzig Matches gewonnen und acht von neun Top-Ten-Spielern geschlagen.

Die Amerikanerin rennt weiterhin dem Grand-Slam-Rekord der Australierin Margaret Court hinterher. Court hat 24 Major-Turniere gewonnen. In Melbourne stoppt Naomi Osaka diesmal Williams im Halbfinal.

Trotz einer 2:0-Satzführung unterliegt Rafael Nadal dem Griechen Stefanos Tsitsipas im Viertelfinal des Australian Open 6:3, 6:2, 6:7, 4:6, 5:7. In Paris wird der Spanier aber im Mai wieder der Topfavorit sein und den Grand-Slam-Rekord an sich reissen können.

Der HC Davos, Gegner der Berner in den Pre-Play-offs, müsste gewarnt sein. Der SCB weiss aus eigener Erfahrung, wie man in den Play-offs eine vermeintlich missratene Saison zu einem guten Ende führt. 2016 hatten sich die Berner als Achte mit Ach und Krach für die Play-offs qualifiziert – und waren danach Meister geworden.

Die Langnauer spielten nicht um den sportlichen Erfolg, sondern um das wirtschaftliche Überleben. Obwohl sie die Saison abgeschlagen am Tabellenende beenden, verdient ihr Kampf Respekt.

Platz fünf ist die magere Ausbeute der Zürcher nach sechs Monaten Qualifikation. Im Play-off-Viertelfinal starten sie ohne Heimvorteil, der Gegner heisst Lausanne. Das heisst: Macht die Lions-Mannschaft im gleichen Stil weiter, wird sie es sehr schwer haben.

Am Montag endet die längste Eishockey-Qualifikation der Geschichte. Zug überzeugte fast durchgehend und degradierte die Konkurrenten zu Statisten. Am anderen Ende der Leistungsskala ist der SCB, der weiterhin für seine alten Erfolge zahlt. Eine Bilanz in acht Akten.

Nach zwei Monaten der Ruhe greift das Coronavirus im Eishockey erneut um sich. Nach dem EHC Biel muss auch der SC Bern erneut in Quarantäne. Die Frage ist: Wie lange kann das noch gutgehen mit der Fortsetzung des Spielbetriebs?

Wie schon 2019 gewinnt Elisabeth Gerritzen das Verbier Xtreme. Vor dem Contest trägt sie innere Kämpfe aus – aber in Zukunft möchte sie sogar vom Männerstart losfahren.

Zwei Wege, ein Traumziel: die grosse Kristallkugel. Marco Odermatt und Loïc Meillard müssen nicht mehr machen als bisher, aber sie werden versuchen, das Gleiche noch besser zu machen.

In Lenzerheide endet die Skisaison ohne grosses Spektakel, die Kristallkugeln waren bereits alle vergeben. Wir haben die Auf- und Absteiger dieses Winters zusammengestellt.

Die Slowakin Petra Vlhova fährt am Samstag neben das Podest, doch ihr Vorsprung auf Lara Gut-Behrami im Gesamtweltcup beträgt vor dem abschliessenden Riesenslalom am Sonntag mehr als 100 Punkte. Den Slalom und die Disziplinenwertung gewinnt die Österreicherin Katharina Liensberger, Michelle Gisin wird im Tagesklassement Dritte.

Der Franzose Alexis Pinturault siegt beim Riesenslalom in Lenzerheide und gewinnt die kleine und die grosse Kristallkugel. Marco Odermatt wird nur Elfter und geht leer aus.

Die Slowakei war ein Winzling in der kleinen Welt des Skirennsports. Nun gewinnt Petra Vlhova die wichtigste Trophäe – und ihr Trainer sagt: «Wenn wir so weitermachen, kommt es nicht gut heraus.»

Dem Organisationskomitee in Japan gehen immer mehr Gründe verloren, mit denen es einer skeptisch gewordenen Bevölkerung erklären könnte, warum die Spiele diesen Sommer unbedingt stattfinden müssen. Einer hätte Diplomatie sein können.

Die als konservativ und wenig risikofreudig geltende Major League Baseball (MLB) wird zunehmend politisch. Das zeigt die Verlegung des All-Star-Spiels von Atlanta nach Denver.

Der Thurgauer Radprofi beweist an der Flandernrundfahrt sein grosses Potenzial, obwohl seine Attacke nicht von Erfolg gekrönt ist. Im Zeitfahren zählt der 22-Jährige bereits zur Weltklasse.

Jean-Philippe Dufour hat erst als Medizinstudent zu rudern begonnen. Sechs Jahre später nimmt er als erst zweiter Schweizer am legendären Achterrennen zwischen den britischen Eliteuniversitäten teil. Die besten zwei Ruderer der Schweiz wollen ihm nächstes Jahr nachfolgen.

Der Weltmeister Lewis Hamilton kann nur mit einem Trick siegen. Offenbar leidet der Mercedes-Rennwagen am stärksten unter den neuen aerodynamischen Gegebenheiten. Es kündigt sich eine spannende WM-Saison an.

Ein früherer Rally-Fahrer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten will den Ex-Ferrari-Chef Jean Todt beerben. Doch es gibt gewichtige Gegenkandidaten.

Der Kampf um den WM-Titel ist lanciert. Die Prognosen der Wintertests scheinen sich zu bestätigen. Der Titelverteidiger Lewis Hamilton dürfte es in diesem Jahr nicht mehr so leicht haben.

Mick Schumacher, Sohn des Rekordweltmeisters Michael Schumacher, gibt in Bahrain seinen Formel-1-Einstand. Die Erwartungen in der Branche sind riesig, doch er sagt: «Es geht für mich darum, maximal zu lernen.»