Schlagzeilen |
Montag, 07. September 2020 00:00:00 Sport News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Die Kanu-Titelkämpfe in Rapperswil bleiben vor allem Kanuten aus Rapperswil-Jona in bester Erinnerung. Die Favoriten zeigten zwar keine Blösse, eine aufstrebende junge Generation setzt sie aber vermehrt unter Druck. Gleichzeitig schafften die Kanupolospieler Historisches.

Am Wochenende tragen die Kanuten auf dem Obersee gleichzeitig zwei separate Kanu-Anlässe aus. Die meisten Athleten greifen heuer zum ersten Mal wettkampfmässig an die Paddel – das verspricht Spannung.

Die erste Mannschaft aus dem Tennisclub Rapperswil startet am Samstag mit dem Heimspiel gegen Luzern in die Nationalliga-B-Saison. Sie kann dabei völlig befreit aufspielen, denn der Ligaerhalt ist schon vor dem ersten Ballwechsel sichergestellt.

An den Schweizer Nachwuchs-Meisterschaften in Frauenfeld sichert sich Triathlon-Spezialistin Livia Wespe ihren ersten Titel als Leichtathletin. Die Schmerknerin siegt über 5000 Meter in der Kategorie U20.

Vor vier Jahren ging für Fabio Wyss mit der Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro ein Traum in Erfüllung. Die Verschiebung der Spiele von Tokio beschäftigt den ehemaligen Spitzenkanuten, der heute Redaktor der «Linth-Zeitung» ist.

Verlängert der Bundesrat das Verbot von Anlässen mit über 1000 Zuschauern bis Ende März 2021? HCD-Präsident Gaudenz Domenig malt für diesen Fall ein düsteres Bild – nicht nur für seinen Klub.

Der Joner Nico Beeler hat sich mit 27 Jahren zum Rücktritt als Beachvolleyball-Profi entschlossen. Er geht zum Hallenvolleyball zurück – und zu seinen Wurzeln: In der kommenden Saison verstärkt er das NLA-Team des TSV Jona.

Der Joner Beachvolleyballer Nico Beeler verfolgt fortan nicht mehr das Ziel einer Olympiateilnahme in Tokio 2021. Er kehrt zurück zum Hallenvolleyball und seinem Stammverein TSV Jona.

Erstmals hat Lars Forster an einer Elite-Schweizer-Meisterschaft der Mountainbiker als Dritter mit einem Podestplatz reüssiert. Die Beine waren zwar noch nicht top, dafür war es der Neuhauser im Kopf.

Mountainbike-Profi Marcel Guerrini aus Neuhaus ist so gut in Form, wie vielleicht noch nie. Dennoch steht die Fortsetzung seiner Karriere auf der Kippe. Seit diesem Jahr muss er ohne Team auskommen.

Am Swiss Bike Cup in Leukerbad gehen die Cross-Country-Mountainbiker in ihre verkürzte Saison 2020.

Trotz der Absage des prestigeträchtigen Swiss Seniors Open hat es in Bad Ragaz erneut Spitzengolf zu sehen gegeben. Am Mittwoch waren die Schweizer Topspieler zu Gast, darunter Loris Schüpbach aus Uetliburg. Der Spitzenamateur kam aber nicht über eine Nebenrolle hinaus.

Was für ein Timing: Ausgerecht im 25. Vereinsjahr krönt sich die erste Mannschaft des IHCSF Linth erstmals zum Schweizer Inlinehockey-Meister. Auf dem Weg dahin hat es am Wochenende aber Nerven gebraucht.

Die Uzner Brüder Nicola und Aaron Schwab haben im American Football ihren Sport entdeckt. Sie gehören den Glarus Orks an.

Mit der Schweizer Meisterschaft im Zeitfahren rund um den Flughafen Bern-Belp bestreitet Tom Bohli am Sonntag sein erstes Rennen nach dem Corona-Lockdown. Der Radprofi aus Rieden kann es kaum erwarten.

Nadezhda Skardino hat Gold und Bronze im Biathlon für Weissrussland gewonnen. Nun ist die 35-jährige gebürtige Russin Mutter, lebt in Vättis – und ist glücklich dabei. Eine Reise von Pyeongchang bis ins Taminatal.

Die Frauen des TSV Jona sind mit zwei Siegen in die NLA-Saison gestartet. Gegen Neuendorf mussten sie über die volle Distanz, im zweiten Spiel gegen Hochdorf bekundeten sie dann keine Probleme.

Die Nationalkader-internen «King of the Court»-Turniere bieten dem Joner Beachvolley-Profi Nico Beeler momentan die einzige Möglichkeit, zu Wettkampfpraxis und etwas Preisgeld zu kommen. Die «Linth-Zeitung» war am Freitga beim fünften Event mit dabei.

Die Qualifikationsspiele des Männer-Nationalteams für die Volleyball-EM 2021 sind in den Januar verschoben worden. Für Thomas Brändli sind das gute Neuigkeiten, für Joel Roos hat sich das Thema dadurch erledigt.

Die Sportbahnen Elm haben ihre Partnerschaft mit den SC Rapperswil-Jona Lakers um ein weiteres Jahr verlängert. Im Riesenwald in Elm ist ein Teil des Teams zur Elm-Challenge angetreten und hat sich in verschiedenen Wettbewerben gemessen.

Mit dem Tschechen Martin Vozdecky ist ein Star der Inlinehockey-Szene und langjähriger Eishockeyprofi Spielertrainer des IHCSF Linth.

Vor Jahresfrist war die NLA-Feldmeisterschaft für die Faustballer des TSV Jona schon mit dem Ende der Qualifikation vorbei. In der am Samstag beginnenden neuen Saison möchten sie wieder zu den Finalevent-Teilnehmern gehören. Der neue Modus erleichtert die Aufgabe.

David Brotzer, Inhaber von Brotzer Sport in Altendorf, ist seit neun Jahren als Servicemann für die finnische Wachsfirma Start im Langlauf-Weltcup unterwegs.

Für die Sarganser Fernseh- und Radiojournalistin Sibylle Eberle ist mit der Coronakrise ihr Berufsalltag ziemlich auf den Kopf gestellt worden. Nun freut sich die Sportmoderatorin über den «Neustart».

Sascha Schmid aus dem Ringerclub Rapperswil-Jona setzt voll auf die Karte Sport. Seit Mitte November ist der 20-Jährige als Profi-Ringer unterwegs – oft im Ausland. Dort kann er gegen Top-Cracks antreten.

Noch sind es gut neun Monate bis zur Delegiertenversammlung des Eidgenössischen Schwingerverbands, an der über den Austragungsort des Esaf 2025 entschieden wird. Zwischen den beiden Kandidaten Mollis und St. Gallen ist der Wahlkampf aber schon in vollem Gange.

In der Kolumne «Insight» gewähren Spitzensportler aus dem Verbreitungsgebiet der «Linth-Zeitung» Einblick in ihr Leben. In dieser Folge blickt Fussballer Dominik Schwizer auf die coronabedingte Zwangspause zurück und auf die Fortsetzung der Challenge-League-Meisterschaft voraus.

Mit Armin Flückiger und Livia Wespe sind bei einem Lauf-Meeting in Wetzikon die beiden Toplangstreckler der Region in die Leichtathletik-Saison gestartet – mit unterschiedlichen Empfindungen.

Obwohl er nur noch in der Nationalliga B aktiv ist, trainiert der Joner Volleyballer Joel Roos aktuell mit dem Schweizer Nationalteam in Schönenwerd. Sein Ziel: Mithelfen, die Schweizer an die EM zu führen.

Die Schwestern Petra und Margot Bernet – heute Lang und Bohli – zeichneten sich durch Talent vielfältig aus und tun dies bis heute. Das Sportler-Gen der beiden Gommiswaldnerinnen zeigt sich auch in der Folgegeneration.

Er ist der Supersprinter und findet es logisch, dass man ihn mit Doping in Verbindung bringt. Sowieso: Der Norweger würde gerne viel öfter über das heikle Thema reden.

Novak Djokovic wird vom US Open ausgeschlossen. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass der Serbe schon des Öfteren seine Emotionen nicht im Griff hatte.

Van Wolfswinkel bleibt doch beim FC Basel +++ Entscheidung über Hygienekonzept bei French Open rückt näher +++ Unihockey-WM der Männer auf 2021 verschoben +++ Draxler bei Leverkusen im Gespräch +++

Vom 31. August bis 13. September findet das wohl ungewöhnlichste US Open statt. Resultate und Side-Storys lesen Sie im Ticker.

Soll der FCB seinem Trainer einen Mundkorb anlegen? Um welchen Berner beneidet Ludovic Magnin den FC St. Gallen? Und wie gut war das 1:1 der Schweiz gegen Deutschland wirklich? Antworten in der «Dritten Halbzeit».

Beim FC Wil übernimmt Alex Frei den Posten des Cheftrainers. Bei seiner Vorstellung gibt der 41-Jährige einen Einblick in seine letzten Tage beim FC Basel.

Der Beton-Rohbau an den Bahngeleisen ist weit fortgeschritten, Covid-19 bremste die Arbeiten nicht. CEO Peter Zahner erklärt beim Rundgang, worauf er besonders stolz ist.

US-Open-Referee Soeren Friemel erklärt, warum der Weltranglistenerste keine Gnade erfuhr.

Der Stürmer und der Captain verdienen sich die besten Noten gegen Deutschland. Und was auch auffällt: Keiner ist ungenügend.

Novak Djokovic nahm es mit den Naturgesetzen auf, mit Corona und der ganzen Tenniswelt. Nun hat ihn eine Dummheit zu Fall gebracht.

Nach seinem Fehlverhalten am US Open verliess der Weltranglisten-Erste den Platz ohne Kommentar und blieb auch der anschliessenden Pressekonferenz fern. Nun hat er sich doch noch zu Wort gemeldet.

Innerhalb von drei Tagen spielte die deutsche Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw 1:1 – sehr zum Ärger der eigenen Spieler.