Schlagzeilen |
Freitag, 14. Februar 2020 00:00:00 Schweiz/Zürich News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Die 13-jährige Céline aus Spreitenbach nahm sich das Leben, nachdem sie monatelang übers Internet gemobbt worden war. Ihre Eltern sind wütend auf die Justiz.

Bei dieser Ausstellung erkundet Baden seine Quelle: die Badkultur. Es ist keine Trockenübung.

Das Zürcher Obergericht bestätigt das Urteil gegen einen 73-jährigen Mann, dessen Drohungen zur Schliessung der Gemeindeverwaltung in Knonau führten.

Andreas Spillmann heisst der neue Verwaltungsratspräsident des bekannten Zürcher Lokals. Er führte einst das Schauspielhaus aus einer Krise.

Zürich wird während der Pride bunter. Dank «Vollbeflaggung» weht die farbige Fahne der LGBT-Bewegung dann auch von Amtshäusern.

Ratten machen dem Coop am Stadelhofen zu schaffen. Der Schädlingsexperte der Stadt zeigt, wo sie sich gerne aufhalten und was man gegen sie unternimmt.

Es gibt unzählige Angebote für einen perfekten Tag der Liebe. Da kann eigentlich nichts schiefgehen – oder? Eine Art Handlungsanleitung.

Schutz & Rettung Zürich hat nun rund um die Uhr ein Pikett, um mit Drohnen und Wärmebildkameras Brandquellen oder Personen zu suchen.

Weil der Motorenverschleiss bei gewissen Triebzügen der Zürcher S-Bahn grösser ist als erwartet, verkehren am Morgen und Abend verkürzte Züge. Zwei Linien sind weiterhin betroffen.

Eigentlich wollten wir mit dem Künstler Ivan Engler über «Van Gogh Alive» sprechen. Stattdessen redeten wir über seine Projekte für die Traumfabrik.

Um sich gegen Übergriffe abzusichern, verlangt die Schule Embrach ab sofort von jedem Skilagerleiter einen speziellen Strafregisterauszug. An diesem Vorgehen gibt es auch Kritik.

Warum es möglich sein muss, schweizweit Hasskriminalität zu erfassen.

Auffällig, radikal, mediengewandt: Für die SVP schien Camille Lothe ein Glücksfall zu sein. Doch die Karriere der jungen Zürcherin gerät ins Stocken.

Der Schweizer Starkoch Daniel Humm kehrt für ein paar Tage aus den USA zurück ins Restaurant Pavillon im Hotel Baur au Lac.

Zwei Winterthurer Stadtkreise haben am Sonntag falsche Abstimmungsresultate gemeldet. Es profitieren das Taxigesetz und die Juso-Initiative.

Strassentafeln sollen zwecks Gleichberechtigung mehr Frauenzeigen. Doch birgt das einige Tücken.

Das Bundesverwaltungsgericht tritt auf eine Beschwerde des Kunstsammlers und Hotelbesitzers nicht ein – weil dieser eine Frist verpasste.

Die vier Täter arbeiteten während der Darbietung der US-Band Slipknot zusammen und klauten über ein Dutzend Mobiltelefone.

In der Nacht auf Freitag ist in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr evakuierte 32 Anwohner.

Das Finalmeeting der Diamond League in Zürich dauert neu drei Tage. Die Wettkämpfe verteilen sich über die ganze Stadt.

Vor vierzig Jahren haben die achtziger Unruhen Zürich durchgeschüttelt. Olivia Heussler war mittendrin, hat die Kämpfe auf der Strasse, aber auch die lustvollen, dadaistisch anmutenden Aktionen fotografisch festgehalten.

Der Financier Urs E. Schwarzenbach wehrt sich dagegen, dass die Eidgenössische Zollverwaltung seine Kunstgegenstände veräussert. Nun ist das Bundesverwaltungsgericht auf seine Beschwerde nicht eingetreten. Damit wird eine Auktion wahrscheinlicher, beschlossen ist sie aber noch nicht.

Das Glatt ist das erfolgreichste Shoppingcenter der Schweiz. Trotzdem will es die Migros loswerden. Wer geht heute eigentlich noch in ein Einkaufszentrum?

Seit einigen Wochen arbeitet Schutz und Rettung Zürich mit einer Drohne. Bei einem Wohnungsbrand hat sie dazu beigetragen, dass sich die Rettungskräfte rascher einen Überblick über die Lage verschafften.

Die Zürcher Feuerwehr setzt seit einigen Monaten Drohnen ein. Die Feuertaufe erlebten die fliegenden Späher beim Brand in der Sihlpost Ende November.

Der Schweizer Financier und Kunstsammler Urs E. Schwarzenbach ist in einem Steuerstreit vor Bundesgericht unterlegen. Er muss nun definitiv Schulden in Millionenhöhe begleichen, wenn er vermeiden will, dass Wertgegenstände veräussert werden.

Die ZKB eröffnete heute vor 150 Jahren ihre erste Filiale – nach einem turbulenten Kampf um die Zürcher Verfassung. Die Welt rund um die «nahe Bank» ist seither eine andere geworden, die Gründe für ihren Erfolg sind im Kern noch immer dieselben.

Das Zürcher Fünfsternhaus ist in neuen Händen – und versteht sich als «Weckruf für die Zürcher Gastroszene». Der Falter sieht sich in der Bar um: Löst sie diesen Anspruch ein?

Das Warenhaus, welches die «Ober»-Tafel an der Sihlporte bewirbt, existiert schon lange nicht mehr – trotzdem darf sie dort weiter thronen. Dieser Mut, die Ästhetik über die Funktion zu stellen, muss belohnt werden.

Das Rosengarten-Projekt hätte mit rund 400 Millionen Franken aus dem kantonalen Strassenfonds finanziert werden sollen. Nun weckt das Geld Begehrlichkeiten.

Ohne Unterstützung der lokalen Bevölkerung haben es grosse Bau- und Verkehrsvorhaben schwer. Das hat jüngst das Scheitern des Rosengarten-Projekts gezeigt. Die Anforderungen an solche öffentlichen Vorhaben steigen in Zukunft noch.

Ein geistig verwirrter Mann schlägt in einem 14er-Tram eine 95-jährige, ihm völlig unbekannte Frau bewusstlos. Vor Gericht geht es um die Frage, ob eine ambulante Massnahme genügt oder eine stationäre Therapie notwendig ist.

Seit über vierzig Jahren hält das «Mère Catherine» in Zürichs Altstadt die Farben der Tricolore hoch. Wir sind wieder einmal ein- und mit einem Geheimtipp zurückgekehrt.

Der eine zahlte einen hohen Preis für seine verdeckten Ermittlungen bei der Zürcher Stadtpolizei. Der andere hat sich von ihm inspirieren lassen für die Rolle als Insider im Spielfilm «Moskau Einfach!» . Im Gespräch loten die beiden die Lehren aus dem Fichenskandal aus.

Eine Pop-up-Installation bei der Europaallee in Zürich lädt Besucher dazu ein, an unterschiedlichen Stationen möglichst kreative Selfies zu schiessen. Was soll das?

Bald fährt der erste elektrische Mülltransporter durch Zürichs Strassen. Er stammt von einem Winterthurer Unternehmen, das mit emissionsfreien Fahrzeugen durchstartet. Die Auftragsbücher sind voll mit Bestellungen auch aus anderen Schweizer und deutschen Städten.

Minime Zugverspätungen zu Stosszeiten und jedes Jahr zufriedenere Passagiere: Während die SBB im Fernverkehr mit Verspätungen kämpfen, erzielen die S-Bahn-Linien in Zürich erneut Bestnoten. Trotzdem gibt es dafür weniger Geld.

Obwohl die Politik ihre Anstrengungen massiv verstärkt hat, bleibt die Gewalt gegen Frauen im häuslichen Umfeld unverändert hoch. Wirkungsvolle Instrumente werden zu wenig genutzt. Das muss sich ändern.

Nach der Rosengarten-Abstimmung tauchen nun mehr oder weniger gut gemeinte Alternativideen in grosser Zahl auf. Eine Lösung für die nach wie vor anstehenden Probleme bringen sie allerdings nicht.

Die Ablehnung des kombinierten Verkehrsprojekts ist ein Rückschlag für den öffentlichen Verkehr in Zürich. Die Situation an der Rosengartenstrasse in Wipkingen bleibt auf lange Sicht wie gehabt. Kaum absehbar sind die langfristigen Folgen für die künftige Entwicklung des Zürcher Tramnetzes.

Nach dem Abstimmungs-Nein vom Sonntag schiessen bereits allerhand Ideen für die Beruhigung der Rosengartenstrasse ins Kraut. Doch die Sache ist komplizierter, als es den Anschein macht.

Kein Politikerpaar prägt Zürich so stark wie Gabi Petri und Markus Knauss. Wegen ihrer Hartnäckigkeit haben sie sich aber auch in den eigenen Reihen nicht nur Freunde gemacht.

Ein Tunnel und ein Tram am Rosengarten? Nein, danke. Die Zürcher Stimmbevölkerung versenkt am Sonntag ein Milliardenvorhaben, das anfangs noch viele Befürworter hatte. Wie ein gehässiger Abstimmungskampf das Megaprojekt zu Fall gebracht hat.

An der Rosengartenstrasse bleibt alles, wie es ist. Das Volk hat das milliardenteure Bauprojekt wuchtig verworfen. Natürliche Personen werden besteuert wie bisher, dafür müssen sich Uber-Fahrer neu elektronisch registrieren.

Die Zürcher Regierungsrätin Carmen Walker Späh äussert sich zu einem der grössten Misserfolge ihrer politischen Karriere: dem klaren Nein zum Rosengartentunnel.

«I never promised you a rose garden», sang Lynn Anderson vor fünfzig Jahren. Erkunden wir mit dieser Melodie im Ohr – und abseits des Abstimmungskampfs – die gleichnamige Zürcher Strasse.

Wenn Patientinnen und Patienten vom Arzt mit einer ungünstigen Prognose konfrontiert werden, geht für sie eine Welt unter. Das Überbringen schlechter Nachrichten ist auch für Mediziner etwas vom Anspruchsvollsten.

Vierzehn Mal reist ein Montenegriner nach Deutschland, um Fleisch für seine Zürcher Pizzeria zu schmuggeln – bis ihn der Zoll stoppt. Doch er ist nur ein kleiner Fisch: Die Zollfahnder ermitteln gegen Clans, die immer professioneller operieren.

Vor einem halben Jahrhundert floh sie mit 19 Jahren hochschwanger aus Bratislava in die Schweiz. Nun verwandelt die gebürtige Tschechoslowakin Blazenka Kostolna die Brüche ihrer Lebenslinie in Worte voller Kraft.

Unser Marktbummler räumt mit ein paar Märchen zu diesem Gemüse auf – und liefert dafür einige verführerische Rezepte.

Dieser eher einfache Italiener zählt zu den sicheren Werten in Zürich. Warum? Das Küchenteam hat die Texturen im Griff – von den Gnocchi bis zur Panna cotta.

Wir haben uns einmal etwas anderes gegönnt vor der Leinwand, ja! Doch überzeugt das neue Lokal in Zürich 5 auch als Restaurant?

Er ist der Held unserer Kindheit, aber so menschenscheu, dass wir ihn kaum je zu Gesicht bekommen: Der Dachs ist im Vormarsch, nicht nur in Zürich.

In der Sihl bei der Zürcher Gessnerbrücke ist eines dieser wunderbaren Tierchen gesichtet worden. Ob wir es wohl finden?

Heuer hat ein Füchslein in Zürich gehörig für Schlagzeilen gesorgt. Was hat sich Meister Reineke dabei bloss gedacht? Eine kleine Annäherung an eine bemerkenswerte Spezies.

Am 9. Februar wird in der Stadt Zürich über ein Doppelprojekt im Kreis 5 abgestimmt: Zum einen muss das Tramdepot saniert werden, zum andern entsteht darüber eine Wohnsiedlung mit zwei Hochhäusern. Günstig sind weder das Bauen noch die künftigen Mieten.

Der eidgenössische Preisüberwacher drängt auf Sparangebote und generell tiefere ÖV-Tarife auch im Regionalverkehr. Im Kanton Zürich stösst er damit auf klare Ablehnung – aus gutem Grund.

Das 150-Jahr-Jubiläum der Zürcher Kantonalbank dürfte freudloser werden als erhofft: Die Seilbahn über den See steht vor dem Scheitern, und die Gemeinden streichen die Sonderdividende ein, realisieren aber kaum kreative Ideen.

Die Zurich Pride feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Der 79-jährige Peter Rubli blickt zurück und erzählt von seinen Erfahrungen in den letzten 50 Jahren.

Zehntausende Besucher, allerlei Prominenz, Pferde und natürlich der Böögg – dieses Jahr mit Zwingli-Hut. Das Zürcher Sechseläuten 2019, zusammengefasst im Video.

Pünktlich um 13 Uhr trafen sich heute in Zürich bei der Polyterrasse der ETH rund 10 000 Schüler trotz Regenwetter. Demonstriert wurde für einen besseren Klimaschutz.

Die Rosengartenstrasse ist die lauteste Strasse der Schweiz. 56 000 Autos donnern täglich mitten durch das Zürcher Wohnquartier. Eigentlich ist die Rosengartenstrasse ein Provisorium. Seit bald fünfzig Jahren. Ein Rückblick.