Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||   

Die neuen RSS finden Sie unter http://www.20min.ch/share/ Ihr 20 Minuten Team.

Via Facebook warnt die Stadtpolizei St. Gallen vor Betrügern, die sich älteren Mitmenschen als Hilfe anbieten und dann ihr Bargeld einsacken. Derzeit sind verschiedene Betrugsmaschen im Umlauf.

Viele Menschen suchen in der Coronakrise einen Ausgleich in der Natur. Zahlreiche zieht es dabei in den Alpstein. Damit soll nun Schluss sein.

Bei der Maiensässfahrt 2019 in Chur ist Schüler David (14) tödlich abgestürzt. Das Strafverfahren in Zusammenhang mit dem Unfall wurde eingestellt.

Der Wolf, der im Kanton Thurgau über ein Dutzend Tiere riss und erschossen wurde war krank. Wie sich nun herausstellt, war das Raubtier an Räude erkrankt.

Er wollte seiner Ehefrau den Teufel austreiben, indem er sie gegen ihren Willen einshamponierte und sie zum Erbrechen brachte. Nun steht er vor Gericht.

Während eines Ausflugs am Walensee konnte Leser-Reporterin Alessia Rudin einen Luchs beobachten. Auf die Natur wirke sich das Coronavirus positiv aus, das freue sie.

Ein Mann soll sich mehrfach in die Garage der Ex-Freundin geschlichen und deren Auto demoliert haben. Wegen der Corona-Krise wurde der Gerichtstermin jedoch verschoben.

Drei Häftlinge sind unter mysteriösen Umständen aus ihrer Gefängniszelle in Chur verschwunden. Die Polizei gibt sich wortkarg, eine anonyme Quelle liefert aber Details.

Die Zahl der polizeilich erfassten Straftaten ist im Kanton St. Gallen im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen. Stark zugenommen haben aber die Gewaltdelikte.

Als seine Geliebte sich gegen ihn entschied, brachte F. S. seinen Nebenbuhler um. Nach dem Prozess folgt nun das Urteil: 19 Jahre Freiheitsstrafe.

Die Polizei hat mehrere junge Personen gebüsst, weil sie sich nicht an die Verordnung des Bundes gehalten haben. Zudem war eine Bar illegal geöffnet.

Ein Plastischer Chirurg aus Kreuzlingen war in Kamerun in einem humanitären Einsatz. Nun kann er mit seinem Team wegen des Coronavirus das Land nicht mehr verlassen.

In der Krise spannen vier Thurgauer Nahrungsmittel-Hersteller zusammen. Sie bieten einen Lieferservice an. Auch andere werden kreativ. Floristen haben etwa Ortstafeln geschmückt.

Am Samstag ist es in Poschiavo zu einem Brand gekommen. Dabei wurde ein Stallanbau beschädigt. Personen und Tiere wurden nicht verletzt.