Schlagzeilen |
Dienstag, 13. Juli 2021 00:00:00 Schweiz/Glarus News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||  

Die Regierung hat die Ausarbeitung des Projekts «Digitaler Wandel in der Justiz» genehmigt und dafür einen Nachtragskredit von 25’000 Franken gewährt.

Die abgerutschte Seestrasse im Klöntal könnte früher als geplant und schon ab Donnerstag wieder für den Verkehr geöffnet werden.

Am Zürcher Nachwuchswettkampf in Rüschlikon haben die Glarner Gymnastinnen erneut starke Auftritte ­gezeigt. Sie und ihre Trainerinnen können auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

Alle guten Dinge sind drei: Nach zwei abgesagten kantonalen Jassmeisterschaften im letzten Jahr kann im März 2022 voraussichtlich wieder geschoben werden.

Neu dürfen Wolfsrudel schon nach zehn Nutztierrissen reguliert werden. Auch für Einzelwölfe gilt eine tiefere Schadensschwelle. Das hat der Bundesrat mit der revidierten Jagdverordnung festgelegt.

Die Glarner Matchschützen feiern am Eidgenössischen Schützenfest einen schönen Erfolg. Im Ständematch müssen sie nur Luzern den Vortritt lassen. Platz 2 gibts auch in der Einzelwertung.

Der Glarner Regierungsrat beantragt dem Landrat, das Postulat «Förderung von jungen Juristinnen und Juristen in der kantonalen Verwaltung des Kantons Glarus» zu überweisen. Es soll zudem geprüft werden, ob das Angebot ausgebaut werden kann.

Die Sportredaktion schaut auf die EM mit Toren, Siegen, Dramen, Skandalen und Freuden zurück.

Wegen eines Brandes im Holenstein in Glarus stand die Genossenschaft Glärnisch Textil vor dem Nichts. Jetzt hat ihre Brechmaschine in Schwändi ein neues Zuhause gefunden.

Jede Woche präsentieren wir Euch an dieser Stelle sieben eindrückliche Bilder unserer Fotografen der vergangenen Woche.

Um während der Halbzeit mit Funfacts zu punkten, erfahrt Ihr hier, wie das Fussballspiel entstanden ist. In unserer Serie «SOwas!» liefern wir Euch regelmässig (un)nütze Erklärungen zum Staunen.

Wir fragen, Ihr antwortet. Diese Woche ging es in unseren Umfragen um die Tabuisierung von Krebs, die Fussball-EM und über das wechselhafte Sommerwetter.

«Glarner Nachrichten»-Fotograf Sasi Subramaniam war im Regen unterwegs.

Die Kosten für den geplanten Ausbau der Berufsschule Ziegelbrücke müssen gesenkt werden. Der Glarner Regierungsrat hat den Zuschlag für die Ausführung des Projekts widerrufen.

Die Strasse der Seestrecke Rohdannenberg-Vorauen im Klöntal ist zurzeit nicht befahrbar. Grund der Sperrung ist eine Rutschung.

Alojob ist die Beratungs- und Vermittlungsstelle für alle erwerbslosen und ausgesteuerten Glarnerinnen und Glarner. Trotz schwierigem Covid-Jahr wurden 2020 bei Alojob auch neue Projekte lanciert.

Die Fussball-EM nähert sich schon bald dem Ende zu. Insgesamt 24 Nationen nahmen an diesem Grossturnier teil – sie alle traten mit ganz individuellen Wappen auf ihrer Brust an. 

Zurzeit wird auf nationaler Ebene diskutiert, ob das Stimmrechtsalter auf 16 Jahre gesenkt werden soll. Eine Studie aus Glarus zeigt aber: Das Interesse an Politik ist in dieser Altersklasse gering.

Gerät man einmal ins Visier der Callcenter, wird man sie kaum mehr los. Seit Juli gibt es nun eine Funktion, die vor lästigen Werbeanrufen schützt. 

Im Glarnerland soll es in Zukunft mehr Daniel Düsentriebs und Marie Curies geben: Denn Fachkräften in den Zukunftsbranchen vorgestellt sollen gefördert werden.

Regen statt Sonnenschirm. Gummistiefel statt Flip-Flops. Der Sommer kommt nicht richtig in Fahrt. Des einen Leid ist des anderen Freud: Für die Vegetation ist das Wetter optimal.

Der Glarner Regierungsrat möchte einen Klimaschutzartikel in die Kantonsverfassung aufnehmen. Dazu hat er eine Vorlage in die Vernehmlassung geschickt.

Das deutsche Bundesliga-Team Borussia Dortmund mit dem Schweizer Nationalspieler Manuel Akanji bestreitet das Trainingslager Ende Juli wieder in Bad Ragaz.

In der Schweizer Kleinkaliber-Mannschaftsmeisterschaft hat Glarnerland 1 in der Nationalliga B seine Spitzenposition gefestigt. Für Glarnerland 2 wird die Luft in der 2. Liga dagegen dünner.

Lasst uns gemeinsam in die Filmwelt der Neunzigerjahre eintauchen. «Waisch no früahner ...?» ist unsere Version des #ThrowbackThursday. Diese Liste liefert Euch Filminspiration durch ein Jahrzehnt.

Ab 2040 sollen im Glarnerland die Züge im Viertelstundentakt fahren. Die FDP befürchtet, dass es wegen der geschlossenen Barrieren zu Behinderungen des Autoverkehrs kommt.

Die Fussball-EM nähert sich schon bald dem Ende zu. Insgesamt 24 Nationen nahmen an diesem Grossturnier teil – sie alle traten mit ganz individuellen Wappen auf ihrer Brust an.

An der Hauptversammlung des Verbands der Glarner Waldeigentümer wurde das Jubiläum gefeiert. Es wurde aber auch gewarnt, denn die Zukunft sehe für die Wälder durch den Klimawandel schwierig aus.

Nach zwei Hauptrunden in der Schweizer Gruppenmeisterschaft mit dem Gewehr über 300 m sind noch ­sieben Glarner Teams im Rennen. Eine so hohe Zahl hat es seit Jahren nicht mehr gegeben.