Schlagzeilen |
Montag, 07. Juni 2021 00:00:00 Schweiz/Glarus News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||  

Jedes Jahr sterben in der Schweiz rund 3000 Rehkitze durch Mähmaschinen. Eine Gruppe von Glarner Jägern rettet die jungen Rehe mit moderner Technik.

Das Bundesamt für Landestopografie Swisstopo hat die Höhe des Tödis frisch in Stein gemeisselt. Der höchste Glarner Berg ist neu nur noch 3612 Meter hoch.

Dem Landrat sind die Kosten für die Erweiterung der Berufsschule in Ziegelbrücke zu hoch. Das Projekt soll überarbeitet werden und kommt deshalb nicht wie geplant vor die Landsgemeinde 2022.

Zu einem kühlen Glace kann man schlecht Nein sagen. Besonders natürlich, wenn es draussen warm und sonnig ist. Bevor Ihr aber drauflos schleckt, möchten wir noch Eures Glacewissen testen.

Jede Woche wieder: Wir fragen, Ihr antwortet. Diese Woche ging es um übermässig laute Autos und darum, ob Ihr nach der Öffnung der Innenräume bereits Eure Stammbeiz besucht habt.

T. ist aus Tibet geflüchtet und lebt seither im Glarnerland. Sie und ihr Sohn S. reden vom Leben in zwei Welten. Anonym, da viele Tibeterinnen und Tibeter noch immer Schikanen der Chinesen befürchten.

Jede Woche präsentieren wir Euch an dieser Stelle sieben eindrückliche Bilder unserer Fotografen der vergangenen Woche.

Am nächsten Freitag startet die Fussball-Europameisterschaft. Nicht nur die Fans freuen sich darauf.

Schon zum Frühstück wissen, was die Südostschweiz bewegt: In «zMorga», dem Newsletter der «Südostschweiz»-Redaktion, stellen wir jeden Morgen die interessantesten Nachrichten des Tages zusammen.

Nicht nur kantonal, sondern auch national wird am 13. Juni über verschiedene Vorlagen abgestimmt. Wisst Ihr, worum es bei den Vorlagen geht? Wer dafür oder dagegen ist? Testet Euer Wissen im Quiz.

Der Stadtglarner Pfarrer Sebastian Doll ist neuer Präsident der reformierten Landeskirche.

Die Glarner Sozialversicherungen haben im letzten Jahr mehr Versicherungsleistungen ausgerichtet und mehr Beiträge eingenommen.

Der Kanton Glaurs erreicht gemäss einer neuen Studie der Credit Suisse die dritthöchste finanzielle Wohnattraktivität der Schweiz.

Vater sein im 21. Jahrhundert – nicht immer einfach. Deshalb richtet sich die Mütter- und Väterberatung Glarnerland mit einem neuen Projekt explizit an Männer.

Die Winteruniversiade 2021 findet in Graubünden und der Zentralschweiz statt. Die ersten Athleten wurden nun selektioniert.

Das Kantonsspital Glarus hat eine neue Besucherregelung erlassen. Die epidemiologische Entwicklung habe dies ermöglicht. 

Die Bündner Vorsitzenden der nationalen und der Ostschweizer Regierungskonferenz haben sich im Schloss Maienfeld mit Vertretern von Jungparteien getroffen. Thema des Austauschs: der Föderalismus.

Der Glarner Regierungsrat ist auf Forderungen der Parteien eingegangen und ermöglicht eine Landsgemeinde an zwei Sonntagen im Herbst.

Punkt 16 Uhr wird heute Mittwoch der Klausenpass nach der Wintersperre wiedereröffnet – rund einen Monat später als im vergangenen Jahr.

Die Pandemie soll die Glarner Politik nicht mehr blockieren können. Das forderte die SP im September 2020, im Oktober darauf verlangte die SVP die Einberufung einer ausserordentlichen Landsgemeinde.

Zehn Jahre Gemeinde Glarus: Über 500 Kinder und Jugendliche präsentieren ab heute im Güterschuppen Glarus ihre vielfältige Ausstellung zum Motto «Mini Gmeind Glaris».

Knapp 700 Glarnerinnen und Glarner nehmen am Eidgenössischen Feldschiessen teil. Das ist etwas weniger als vor zwei Jahren, aber auch etwas mehr, als in Coronazeiten erwartet wurde.

In der Schweiz kommen immer mehr Abstimmungsvorlagen vors Volk. Politologe Lukas Lauener erklärt die Hintergründe.

Hans Heierle, Präsident des Glarner Schützenverbandes, ist zuversichtlich, dass sich die Teilnehmerzahlen erholen werden.

Während Schwinger ab dem 20. Altersjahr noch keine Wettkämpfe bestreiten dürfen, wurde in Jonschwil ein weiterer U20-Wettkampf ­durchgeführt. Sieger wurde einmal mehr Werner Schlegel. Mario Tschudi und Kaspar Laager erreichten gemeinsam Rang sieben.

Der Frühling hat in diesem Jahr im Kanton Glarus kaum stattgefunden. Im Hauptort betrug die Durchschnittstemperatur nur 7,7 Grad, in Elm waren es genau 5 Grad. So kühl war der Frühling seit Jahren nicht mehr.

Der Alpsommer hat Verspätung: Vielerorts liegt noch Schnee, und wo die weisse Pracht weg ist, ist das Gras noch nicht da.

Die Glarner Feuerwehren sollen eine Million Franken im Jahr sparen. Dazu wird der Bestand der Feuerwehrangehörigen deutlich abgebaut.

Die rasche Ausbreitung des Wolfes führt zu Konflikten nicht nur mit der Landwirtschaft, sondern auch mit dem Tourismus.

Es gibt Tage, da läuft nichts wie geplant. Damit Ihr Euch in allen misslichen Lagen zu helfen wisst, gibt es die #sofunktionierts-Artikel. Heute: Was tun bei einer ungewollten Schwangerschaft?