Schlagzeilen |
Dienstag, 16. Februar 2021 00:00:00 Schweiz/Glarus News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||  

Der Kanton Glarus hat eine neue ausserordentliche Staatsanwältin gewählt. Eine weitere Stelle wurde ausgeschrieben. Zudem soll Nicole Buner zur ordentlichen Staatsanwältin gewählt werden.

Am Freitag erscheint ihr erstes CD-Album «Lanik – little girl» mit 13 eigenen Liedern. Der grösste Wunsch der Glarner Sängerin und Songwriterin Annick Langlotz ist, bald damit live aufzutreten.

Die Kunstausstellung «Heimspiel» wird dieses Jahr unter einem veränderten Format durchgeführt. Neu können sich Kunstschaffende mit eingereichtem Dossier selbst bewerben. Die Frist läuft bis 28. März.

Einem Glarner Hundehalter fehlten der Wille und die Fähigkeiten, für das Wohl eines Hundes zu sorgen. Das hält das Glarner Verwaltungsgericht fest.

Seit Mitte letzter Woche erlebt das Glarnerland eine richtige Kältewelle. Der Höhepunkt wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag erreicht.

Gebaut wird immer. Noch. Aber es war auch schon mehr. Das Coronavirus schleicht sich langsam auch in die Baubranche. Darüber spricht Hannes Schiesser.

Der Borkenkäferbefall in der Schweiz ist weiterhin auf hohem Niveau. Auch im Linthgebiet und Glarnerland nehmen die Schäden zu.

Seit zwei Jahren bietet die ibW Höhere Fachschule Südostschweiz in Zusammenarbeit mit dem Kanton Glarus anerkannte Weiterbildungen in Ziegelbrücke an.

Heute ist Valentinstag. Grund genug, um sich mal so richtig im Herzschmerz zu suhlen – aber bitte schön konstruktiv mit unserem Liebeslieder-Quiz. Los gehts!

Im November 1987 verschwand das berühmteste Nadelöhr der Schweiz.

Die Energieallianz Linth und der Kanton Glarus bieten eine Aktion zum Warmwassersparen. Denn je besser die Häuser isoliert sind, desto stärker fällt der Warmwasserverbrauch ins Gewicht.

Das Glarner Obergericht muss über zwei junge Männer urteilen, die vor bald sieben Jahren in Näfels einen dilettantischen Raubzug unternommen haben.

Kaum jemand erinnert sich daran, dass in Uznach Segelflugzeuge vom Typ Moswey hergestellt wurden.

Gesundheitsdirektor Rolf Widmer spürt die Gereiztheit der Menschen in der Pandemie und hofft auf den Erfolg der Impfkampagne.

Der Präsident von Swiss Sliding, der Glarner Sepp Kubli, freut sich über Erfolge an den Junioren-Weltmeisterschaften in St. Moritz.

In Graubünden und Glarus sind die Temperaturen in den letzten Tagen gesunken. Was erwartet die beiden Kantone wettertechnisch am Wochenende?

Das sagen der Unternehmer Martin Sauter und die Grünen-Politikerin Priska Müller Wahl zum Freihandelsabkommen mit Indonesien.

In nächster Zeit werden die Jungen des Kerenzerberg-Wolfsrudels ihr Revier verlassen. Der Glarner Jagdinspektor Christoph Jäggi hält es für möglich, dass sie im Glarnerland weitere Rudel gründen.

Der Kanton Glarus will mit einer Umfrage herausfinden, welche Angebote Menschen mit Behinderung für ein selbstbestimmtes Leben brauchen.

«Waisch no früahner ...?» – ein Satz, der sofort alte Erinnerungen hervorruft. Da wird einem plötzlich ganz wohlig und eine gewisse Wehmut nach den «guten alten Zeiten» macht sich breit.

Auf der Autobahn A3 ist es am Mittwochabend infolge einer Schneebedeckten Fahrbahn zu einem Selbstunfall gekommen. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Unter anderen Umständen würden die Glarner Guggen heute den Schmutzigen Donnerstag feiern. Doch woher kommt der Name und warum es zwei Fasnachtstermine gibt? Eine Spurensuche.

Wegen der Pandemie bleiben Restaurants zu, Hotels aber sind offen. In Rapperswil-Jona promoten dies findige Hoteliers mit speziellen «Dine and Sleep»-Angeboten. Nicht so in Amden oder im Glarnerland.

Das Fasnachtsherz blutet stark. Die Corona-Pandemie verunmöglicht die Feierlichkeiten – zumindest ausserhalb der eigenen vier Wände.

Die dringliche Interpellation verlangt mehr Unterstützung für Heimbewohnerinnen und -bewohner.

Der Kanton soll sich möglichst vom Risiko befreien, die Kantonalbank wieder einmal retten zu müssen. Deshalb empfiehlt die Mehrheit des Landrates der Landsgemeinde die Privatisierung der Bank.

Die Vernehmlassung zu den Sanierungen der Schulhäuser im Sernftal hat noch nicht einmal begonnen. Aber schon jetzt stossen einzelne der sieben vorgeschlagenen Varianten auf massive Kritik.

Der Landrat hat einstimmig den Coronafonds für Härtefälle aufgestockt. Doch die Stimmung ist angespannt.

An der Ski-WM in Cortina d'Ampezzo herrscht an den ersten drei Renntagen Stillstand - wie 2007 in Are. Damals gab es für die Schweiz sechsmal Edelmetall. In Italien sind mehr zu erwarten.

Heute ist der grosse Tag für die Schwanderin Emely Torazza: Die junge Skispringerin debütiert an den Junioren-Weltmeisterschaften im finnischen Lahti.