Schlagzeilen |
Mittwoch, 06. Januar 2021 00:00:00 Schweiz/Glarus News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||  

Für die erste Bundesratssitzung im neuen Jahr wird eine Entscheidung zum Gastro-Lockdown erwartet. Bundesrat Alain Berset tritt um 14.00 Uhr alleine vor die Medien.

Nach der coronabedingten Absage im Jahr 2020 soll die Näfelser Fahrt dieses Jahr am 8. April wieder stattfinden.

Am 6. Januar wird in der Schweiz der Dreikönigstag gefeiert. Aber was steckt wirklich hinter dem Tag? Seit wann tischen wir den Dreikönigskuchen auf? Und welche Geschenke brachten die drei Männer dem Jesuskind? Ihr wisst die Antworten? Dann beweist Euer Wissen über den Dreikönigstag in unserem Quiz.

Von Baubewilligungen über Beurkundungen bis hin zu Petitionen: Der Kanton Glarus schafft ein digitales Portal, auf dem Anträge aus allen Verwaltungsbereichen einheitlich abgewickelt werden können.

Richtig Hämmern, Schrauben und Bohren: In Luchsingen entsteht eine Baustelle für Kinder. Die Initianten Samuel Gallati und Tobias Baumann erläutern vor Ort, was sie genau vorhaben.

Gestern sind die Bewohner des Alters- und Pflegeheims «Salem» in Ennenda als Erste im Kanton gegen Corona geimpft worden. Rund 90 Prozent machen mit, auch Heim- und Hausarzt Pietro L’Abate lässt sich gleich schützen.

Oft werden sie Stubenhocker genannt, die Philatelisten. Der Glarner Philatelisten Club straft dieser Meinung Lügen. Die «Briefmärkler» treffen sich monatlich und besuchen gemeinsam Börsen und Ausstellungen.

Eine unbekannte Täterschaft brach in der Nacht auf Dienstag in die Büros des Strassenverkehrs- und Schiffahrtsamts des Kantons Glarus ein. Das Deliktgut konnte noch nicht beziffert werden.

150 Arbeitstage mehr als üblich haben die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schweizer Berghilfe im vergangenen Jahr geleistet – wegen der coronabedingten finanziellen Ausfällen. Die Pandemie machte zudem deutlich, wie wichtig der persönliche Kontakt zu den Gesuchstellern ist.

Leichtathlet Tom Elmer hat aus Glarner Sicht im abgelaufenen Jahr 2020 für Herausragendes gesorgt. Passend zum ungewöhnlichen Jahr war der unplanmässige Jahreswechsel des 23-Jährigen.

Der Kanton will Unternehmer büssen und von Vergabeverfahren ausschliessen können, wenn sich diese bei öffentlichen Aufträgen falsch verhalten. Bislang sind Kanton und Gemeinden die Hände weitgehend gebunden.

Heute starten im Kanton Glarus die Corona-Impfungen. Zuerst sind die Bewohnerinnen und Bewohner der Altersheime an der Reihe. Die andern Erwachsenen können sich ab dem 11. Januar für die Impfung anmelden.

In der SRF-Krimiserie «Wilder» war er der Liebling der TV-Stars und des Publikums. Nächste Woche wird der Geissbock allerdings bei neuen Dreharbeiten nicht mehr dabei sein. Bino starb an Altersschwäche.

Am oberen Lauf des Linthkanals und am Escherkanal leben schon ein Weilchen Biber. Jetzt breiten sich die Nager weiter aus.

Ab morgen Dienstag wird mit mobilen Impfteams in den ersten Glarner Alters- und Pflegezentren gegen Corona geimpft.

Während mehr als zwei Wochen habt Ihr fleissig abgestimmt und für Euren Leserbild-Favoriten gevotet. Nun steht fest: Das Leserbild des Jahres 2020 wurde am Heinzenberg aufgenommen.

In den ersten zehn Jahren haben sich die neuen Gemeinden etabliert, aber noch nicht alles erreicht, was sie sich vorgenommen hatten. Baustellen bleiben zwei Ortsplanungen – und die Organisation und Führung der politischen Institutionen.

Seit 1. Januar gelten in der Schweiz ein paar neue Verkehrsregeln – auf der Autobahn, für Velofahrer und für auf Parkplätzen. Wir stellen sie Euch hier nochmals vor.

Steuern sind der Preis für die Leistungen des Gemeinwesens. Für den Einzelnen sind sie gesunken, trotzdem hat das Gemeinwesen mehr zur Verfügung.

Das Fürstentum Liechtenstein ist so nah, es befindet sich schon fast mitten in der Südostschweiz. Dennoch wissen einige nicht viel über unser kleines Nachbarland. Findet heraus, wie viel Ihr über das «Ländle» wisst und testet Euch im heutigen Sonntagsquiz.

Nach den wohl nährenden und gemütlichen Weihnachts- und Neujahrstagen ist der Weg zurück in den Alltag gar nicht so einfach. Um Euch diesen etwas einfacher zu machen, haben wir sieben Tipps für Euch parat.

Jede Woche wieder: Wir fragen, Ihr antwortet. Diese Woche wollten wir wissen, wie es um Eure Weihnachtswünsche stand, ob Ihr Kartenspiele mögt und wie Ihr es mit den Covid-19-Fallzahlen habt. Seht selbst:

Zum ersten Mal hat in der vergangenen Altjahrswoche der Schpengler Köpp stattgefunden. Gewonnen hat das Airhockey-Turnier nicht Gastgeber Davos und auch nicht das Team Canada. Aber seht ab besten selbst. Die sechs Gruppenspiele, die Vor-Halbfinals, die Halbfinals sowie das Finale sind hier zusammengefasst. Einfach auf die Partie klicken.

Vor genau zehn Jahren wurde im Kanton Glarus die noch heute radikalste Gemeindereform der Schweiz umgesetzt. Die 25 Glarner Gemeinden wurden zu den drei Einheitsgemeinden Glarus Nord, Glarus und Glarus Süd fusioniert.

Nur wenigen Leuten dürfte 2021 aufgrund von neuen Gesetzen und Verordnungen mehr Geld zur Verfügung stehen. Aber viele werden von Anpassungen im Strassenverkehr betroffen sein. Wichtige Schritte in Richtung Gleichberechtigung sind die Einführung des Vaterschaftsurlaubs und des Geschlechter-Richtwerts für börsenkotierte Firmen.

Während den letzten zwei Wochen habt Ihr fleissig abgestimmt. Wir haben nämlich von jedem Monat das beste Leserbild gesucht und gefunden. Nun geht es in die Schlussrunde: Welches der 12 Monatssieger wird das Leserbild des Jahres 2020?

Noch nie sind in der Schweiz so viele Firmen neu gegründet worden wie im Corona-Jahr 2020. Knapp 47'000 Unternehmen wurden neu ins Handelsregister eingetragen. 1051 alleine in Graubünden und 199 in Glarus. Allerdings gab es schweizweit auch 88 Prozent mehr Konkurse.

Die gute Nachricht: Es gibt nur einen Freitag den 13. Die Schlechte: Nur wenige Feiertage werden uns geschenkt. Eine Übersicht, was uns in diesem Jahr erwartet.

Im Finale des Schpengler Köpps 2020 trifft AK Bars Kazan auf das finnische Team KooKoo.

Durch die aktuelle Lage kommen viele Ausflugsziele an ihre Kapazitätsgrenzen. Mit einem Besucherlenkungssystem will die Visit Glarnerland AG den Überlastungen aus dem Weg gehen und Hotspots verhindern.