Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||   

Rolf Hösli hat die Redaktion der «Glarner Nachrichten» 14 Jahre lang geleitet. Im Interview steht er seinem Nachfolger Red und Antwort.

Die Population Asiatischer Elefanten in Knies Kinderzoo in Rapperswil-Jona ist um einen Bullen reicher. Der Elefant namens Mekong soll für Nachwuchs sorgen und dem jungen Bullen Thisiam zum Vorbild werden.

Ob die Glarner Landsgemeinde stattfinden kann, entscheidet sich in den nächsten Tagen.

Der Regierungsrat legt eine Bilanz zum Energieförderprogramm 2019 vor. Laut dieser steigt die Anzahl Gesuche.

Volley Näfels verpflichtet für die kommende Saison drei Finnen. Für alle ist es das erste Engagement ausserhalb ihres Heimatlandes.

Zivilschützer Remo Goethe kontrolliert die Corona-Massnahmen in der Gastronomie. Der Abstand zwischen den Tischen ist nur einer von vielen Punkten, die er auf seiner Liste hat.

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai neue Verkehrsregeln und Signalisationsvorschriften verabschiedet, welche am 1. Januar 2021 in Kraft treten. Ein Überblick.

Das Glarner Energieförderungsprogramm wurde 2019 intensiv genutzt. Neu sind Kombinationsboni möglich.

Heute Nachmittag informiert der Bundesrat die Öffentlichkeit. Alain Berset, Departement des Innern sowie Guy Parmelin, Vorsteher des Wirtschaftsdepartements, sprechen über die neusten Entwicklungen in Sachen Coronavirus in der Schweiz.

Seit einiger Zeit ist klar: Glarus wird eine neue Kantonale Notrufzentrale bekommen. Die neue Zentrale braucht jedoch auch ein neues Einsatzleitsystem, um die Notfälle zu koordinieren. Den Auftrag für dessen Lieferung hat der Regierungsrat nun an die Swisscom AG Zürich vergeben.

Die Weberei der Jenny Fabrics AG aus Ziegelbrücke wird definitiv geschlossen. Verwaltungsratspräsident Caspar Jenny erklärt, warum der Verwaltungsrat das Fortführen der Produktion nicht als realistisch beurteilt.

Die als Ersatz für das abgesagte Urban Cyclocross Zürich ins Leben gerufene «EKZ Cyclocross Challenge» hat am Sonntag eine erfolgreiche Premiere gefeiert. Den Sieg unter den vier Zweierteams sichert sich das VC-Eschenbach-Duo Kevin Kuhn/Nicole Koller.

Seit dem 1. Februar dürfen auch Glarner Apothekerinnen und Apotheker gewisse Impfungen durchführen. Den Grünliberalen geht das zu wenig weit.

Die bestehenden Steinbrüche im Kanton Glarus sollen weiter betrieben werden. So steht es im Abbaukonzept 2020. Bei einem Steinbruch soll der Weiterbetrieb allerdings an Voraussetzungen geknüpft werden.

Das Ausflugsverbot für die Bewohner von Behinderteneinrichtungen wurde per 11. Mai aufgehoben. Ausflüge sollen für alle wieder möglich sein – Hausbesuche nur für jene, die selbständig wohnen.

Die Anzahl der Bergseen im Kanton Glarus wird in den nächsten Jahrzehnten weiter steigen. Vor allem unterhalb der Gletscherzungen bilden sich neue Kleinseen.

Jenny Fabrics AG schliesst die Weberei in Ziegelbrücke definitiv. Der Entscheid ist gestern gefallen, das Konsultationsverfahren habe keinen andern Weg aufgezeigt.

Heutzutage landet vieles im Abfall. Doch gerade alte Gegenstände bieten die Möglichkeit, Neues zu erschaffen. Matthias Schwitter aus Ennenda arbeitet mit dem, was andere übersehen oder wegwerfen.

Im Jahr 2019 hat die Schweizer Berghilfe 35,3 Millionen Franken an Unterstützungsgeldern ausgeschüttet. Davon knapp 1,5 Millionen im Kanton Glarus.

Viele Hausbesitzer nutzen den aktuell niedrigen Ölpreis, um ihre Heizöl-Tanks aufzufüllen. Deshalb sind auch die Mitarbeiter vom Heizölservice Freuler so viel unterwegs, wie lange nicht mehr. Engpässe gibt es dennoch nicht.

Die Gemeinde Glarus hat mit dem neuen Parkregime mehr Geld eingenommen, als sie erwartet hatte. Zahlen zeigen auch: In Ennenda, Netstal und Riedern parkieren womöglich noch viele ohne Nachtparkbewilligung.

Lexi, eine 20-Jähriger Molliserin schreibt in ihrem Internet-Blog über die Vorurteile und Vorzüge des Glarnerlands.

Erste Grenzöffnungen zu den Nachbarländern sind angekündigt. Das macht Lust, wieder an Ferien zu denken. Die Reisebüros sind indes noch vorsichtig, wenn man sie nach baldigen Auslandferien fragt.

Der Foto-Kolumnist Sasi Subramaniam, welcher bei den Glarner Nachrichten arbeitet, erzählt in seiner Kolumne von Momenten aus seiner Freizeit. Dieses Mal hat der Fotograf auf seine Art und Weise die momentane Situation im Kanton Glarus dargestellt. Mit einigen Schnappschüssen zeigt er, wie das Leben nach dem Lockdown aussieht.

Gestern hat die Klimabewegung in der ganzen Schweiz Aktionen durchgeführt. Wegen Corona ohne grosse Demos.

Schwingfeste generiert viel Geld. Die Zahlen des «Eidgenössischen» in Zug lassen erahnen, was das Glarnerland 2025 einnehmen könnte.

Seit dieser Woche dürfen auch die Breitensportler hierzulande unter den gegebenen Vorsichtsmassnahmen wieder zusammen trainieren. Ein Augenschein bei den B-Junioren des FC Glarus von Trainer Renato Micheroli.

Die Besucherinfrastruktur der Tektonikarena Sardona soll angepasst werden. Dafür beantragt der Glarner Regierungsrat dem Landrat ein Verpflichtungskredit von 635'000 Franken über vier Jahre. Die Gemeinden sollen sich ebenfalls an den Kosten beteiligen.

Die telefonische Beratungsstelle für medizinische Fragen im Zusammenhang mit COVID-19 wird eingestellt. Ab Montag sind wieder die Hausärzte für entsprechende Fragen zuständig.

Die Coronakrise zwingt die Hüttenwarte zur organisatorischen Höchstleistung. Es gilt, auf wenig Raum viel Platz zu schaffen. Und: Gäste müssen ihren Schlafsack selber mitbringen.