livesex

sexchat

Aktualisiert: Vor 2 Min.  |   Schlagzeilen |   

Thu, 01:00 Der Druck in der Arbeitswelt wächst stetig. Das Psychiatrie-Zentrum Linthgebiet behandelt deswegen massiv mehr Patienten mit Depressionen.

Thu, 01:00 Feste feiern liegt den Italienern im Blut. Das zeigte sich beim 20-jährigen Jubiläum des Boccia-Clubs «San Giacomo» an diesem Wochenende in Schmerikon.

Thu, 01:00 SP-Nationalrat Andreas Gross rechnet damit, dass die Ukraine Julia Timoschenko noch vor Beginn der Fussball-EM ausreisen lassen wird.

Thu, 01:00 Die Schweizer Luftwaffe ist dem unangenehmen Lärm ihrer Trainingsflugzeuge PC-21 auf der Spur. Mit neuen Propellern soll das Problem laut Luftwaffenchef Markus Gygax in absehbarer Zeit entschärft werden.

Thu, 01:00 Am Dienstag haben insgesamt 210 Winzer vom Thunersee bis zum Alpenrhein zum Besuch ihrer Rebberge und Weinkeller eingeladen. Wer es nicht zu einer Besichtigung geschafft hat, hat am Samstag nochmals die Gelegenheit. Auch 20 Bündner Winzer zeigen ihren Betrieb und vor allem ihr Angebot.

Thu, 01:00 Swiss Ice Hockey versteigert auf seiner Homepage einmal mehr originale WM-Trikots der Schweizer Nationalspieler.

Thu, 01:00 Gleich zwei Vertreter der Regierung stellten am Freitag den Medien in St. Gallen das 200 Millionen Sparpaket vor. Alle Bereiche des Kantons müssen den Gürtel enger schnallen.

Thu, 01:00 «Haltlos, teils schlicht falsch»: Gemeinde und Planer des vorgesehenen Feriendorfes in Amden weisen die Kritik am Projekt vehement zurück. Bei den erhobenen Vorwürfen eines Einsprechers handle es sich um unbegründete Unterstellungen.

Thu, 01:00 Die Schweizer Wirtschaft hat das Schlimmste hinter sich: Laut KOF-Leiter Jan-Egbert Sturm heisst der grosse Unsicherheitsfaktor aber weiterhin Europa.

Thu, 01:00 Bei einer ausländerrechtlichen Kontrolle der Kantonspolizei St. Gallen am Freitagvormittag im Asylzentrum Bommerstein in Mols, der östlichsten Ortschaft der politischen Gemeinde Quarten, sind bei einem 20-jährigen tunesischen Asylsuchenden drei Navigationsgeräte gefunden worden.

Thu, 01:00 Im «g&g weekend»-Studio bei Dani Fohrler nimmt Franco Knie Platz. Der Direktor des Schweizerischen Natinalzirkus Knie aus Rapperswil-Jona erzählt am Sonntag von seinem Leben, was es bedeutet, ein Knie zu sein und warum er sich je länger je mehr von der Manege zurückziehen will.

Thu, 01:00 Umgang mit Risiko: Das Thema des St. Gallen Symposiums, das am Donnerstag und Freitag zum 42. Mal an der Universität St. Gallen (HSG) stattfand, hat 600 Führungskräfte und 200 Studierende in einen Dialog treten lassen. Die Schuldenkrise stand dabei im Zentrum.

Thu, 01:00 Mit einem Sparpaket von 200 Millionen Franken will die St. Galler Regierung die Löcher in der Staatskasse ab 2015 zu einem grossen Teil stopfen. Es dürfte aber auch eine Steuererhöhung notwendig werden. Der Kantonsrat entscheidet im Juni über das Sparpaket.

Thu, 01:00 Heute vor genau zwanzig Jahren klangen in der Kirche Maria Bildstein zum ersten Mal digitale Orgeltöne aus Lautsprechern. Der Organist Toni Bottinelli setzte sich damals für die Neuheit ein und erzählt von den Erfahrungen mit seinem «Baby».

Thu, 01:00 Geht es nach dem Parteien in Schänis, steht der neue Gemeindepräsident schon fest. Kandidiert nicht noch ein wilder Kandidat, dürfte der neue Schänner Präsident Herbert Küng heissen.

Thu, 01:00 Gegen das geplante Feriendorf im Amden regt sich Widerstand. Mehrere Anwohner wehren sich mit Einsprachen gegen das Vorhaben und kritisieren es teils massiv.

Thu, 01:00 Das Fürstentum Liechtenstein muss mehr Geld einsparen als geplant, um den Finanzhaushalt bis zum Jahr 2015 wieder ins Lot zu bekommen. Schweizer Grenzgänger sollen einen Beitrag in Form einer Quellensteuer dazu leisten.

Thu, 01:00 Rico Suters «20 Minuten»-App wurde als beste Schweizer Nachrichtenapp ausgezeichnet. Der HSR-Student bezeichnet seine Entwicklung als Hobby.

Thu, 01:00 Die Liechtensteiner Banken sind zwar gut kapitalisiert, die Ertragslage ist jedoch unbefriedigend. Der Trend zu verstärkten Neugeldzuflüssen setzte sich letztes Jahr fort.

Thu, 01:00 Giorgios Papandreou, ehemaliger Ministerpräsident Griechenlands, hat sich am Donnerstag am 42. St. Gallen Symposium für ein europaweites Zusammenstehen in der Schuldenkrise ausgesprochen. Griechenland sei nun im Umbruch und brauche das Vertrauen Europas.

Samstag, 27.08.2016 11:52:58