Schlagzeilen |
Sonntag, 21. Februar 2021 00:00:00 Schweiz/Basel News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||  

Schon zum dritten Mal in Folge gibt es keinen traditioneller Chienbäse-Umzug. Das Feuer, welches das Fasnachts-OK stattdessen entzündet, soll bleiben, was es ist: einmalig.

Ohne Publikum und mit weniger Holz brennt am Sonntagabend ein Feuer über Pratteln. Die Bevölkerung reagiert hörbar dankbar.

Alte Kostüme, viel Polizei und noch mehr Alkohol – im Oberbaselbiet feiern rund 300 Personen die Nicht-Fasnacht.

Ausserdem: Ein 67-jähriger Mann ist in der Nacht auf Samstag bei einem Raubversuch verletzt worden.

Auf und rund um den Törliplatz in Liestal haben sich am Sonntagnachmittag um die 300 Personen versammelt. Sie sind sich einig: Ein Jahr ohne Fasnacht schmerzt.

Trotz all den Absagen gibt es auch im Corona-Jahr 2021 so was wie Fasnacht in der Region Basel. Wir zeigen Ihnen, wie und wo – und freuen uns auch auf Beiträge aus der Leserschaft.

Zudem: Basel-Stadt führt jetzt auch eine Warteliste für Impfwillige.

Moral und Emotionen dominieren den Glaubenskrieg ums Tierwohl.

Heute wäre Bernhart Matter 200 Jahre alt. Sein Ururgrossneffe Peter Matter lebt in Sissach. Der umstrittene Vorfahre war in der Familie lange Zeit tabu.

Der Gedanke, sich ernsthaft mit Wein zu beschäftigen, kam Daniel Koller in einer Nacht im 2002. Auch deswegen ist er heute Co-Besitzer der Vinothek Nobilvino.

Vor lauter geschlechtsgerechten Zeichen und Abkürzungen geht bei vielen ganz verloren, dass es noch so etwas wie den Dativ und den Genitiv gibt.

Basels eigene Larvenproduktion ist erst rund 100 Jahre alt; vorher stammten die Masken aus Deutschland. Ein Buch erzählt die Geschichte jener Maskenmanufakturen.

Von den einst hehren Absichtserklärungen zur Zusammenarbeit der Kantone Baselland, Basel-Stadt, Aargau und Solothurn bleibt immer weniger übrig.

Zehn Wochen nach dem Lockdown stellt das Theater Basel erste Onlineangebote ins Netz. Später und zögerlicher als vergleichbare Häuser. Intendant Benedikt von Peter sagt, was Theater im Livestream leisten können. Und was nicht.

Die derzeitige Pandemie hat die Vorfasnachtsveranstaltung des Theaters Fauteuil thematisch fest im Griff. Die Melancholie drückt die Fröhlichkeit etwas in die Ecke.

Tinnitus, Rückenschmerzen oder Magenprobleme: Die drey scheenschte Dääg sind ein Gesundheitsrisiko sondergleichen.

An der Lothringerstrasse in Basel haben 39 Mietparteien die Kündigung erhalten. Vor allem ältere Mieter haben Mühe, eine neue Wohnung zu finden. Nun rückt der Verhandlungstermin näher – mitten in der Pandemie.

Ein Neurologe kritisiert auf einer Propaganda-Seite die offizielle Version des Gift-Anschlags auf den russischen Oppositionellen Alexei Nawalny – und ruft damit russische Behörden und obskure «Journalisten» auf den Plan.

Vor einem Jahr ermordete ein Rechtsextremist in der hessischen Stadt Hanau zehn Menschen. Zum Jahrestag gedachten in Basel zahlreiche Personen der Opfer – und beklagten «systemischen Rassismus».

Eigentlich dürften Jugendliche bis 16 Jahre im Verein trainieren. Doch das kantonale Sportamt fand heraus, dass 28 Baselbieter Gemeinden ihre Sportanlagen geschlossen haben.

Mit «ça roule» erhalten die Primarschulen ab der 3. Klasse ein neues Französischlehrmittel.

Sie hat den arabischen Raum bereist, spricht sieben Sprachen und kämpft für das Verhüllungsverbot des Egerkinger Komitees: die Oberwilerin Tanja Haller.

Der Wagen und das Feriengeld britischer Wohnwagendiebe bleiben beschlagnahmt. Die Familie kommt aber sofort frei. Die Baselbieter Staatsanwaltschaft ist wegen ihrer «schlampigen» Arbeit gerüffelt worden.

Im Binninger Alters- und Pflegeheim herrscht ein ungesundes Arbeitsklima – aber nicht bei allen.

In Laufen feierten über 300 Menschen die eigentlich ausgefallene Fasnacht – mit Autokorso und Kostümen aus den Vorjahren. Die Polizei liess sie gewähren und mahnte nur.

Die Differenzen um das Arlesheimer Bauprojekt könnten ausgeräumt werden, regt Goetheanum-Anwalt Heinrich Ueberwasser an. Er will die Behörden beim Wort und mit ins Boot nehmen.

Mit gedruckten Zeedeln, QR-Codes und grossen Installationen – in Allschwil herrscht trotz Corona Fasnachtsstimmung.