Schlagzeilen |
Sonntag, 18. Oktober 2020 00:00:00 Schweiz/Basel News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||  

Den Armbrustschützen auf dem Brunnenstock hinter dem Kollegiengebäude der Universität bringen Betrachter gern mit Wilhelm Tell in Verbindung.

Mit seinem Roman löst Christoph Frommherz eine Diskussion über Flucht aus.

Die Baslerin Eva ist zurzeit in vielen Schweizer Medien präsent – allerdings nicht, weil sie besonders intelligent ist oder sich für Geld auszieht.

Dass sich das Basler Schauspiel für die Zeit nach dem Zivilisationsuntergang auf der Bühne einrichtet, ist nachvollziehbar. Nur ist «Das Ende der Welt, wie wir es kennen» harmloser als jedes Dschungelcamp.

Nur schon die Wahrung des Besitzstandes bei den nächsten Wahlen ist für den neuen Präsidenten der Baselbieter Grünen eine grosse Herausforderung,

Eine Entdeckung unter den trinkreifen Alltagsweinen ist der L’Arquebuse 2018.

Am Allschwilerplatz gibt es seit neuestem erntefrisches Gemüse und gesundes Take-away. Der ehemalige Kiosk an der Tramhaltestelle ist zu einem Hofladen der besonderen Art mutiert.

Über das neue Restaurant Peng Dumplings spricht die ganze Stadt. Zu Recht.

Zudem: Die Baselbieter Regierung wendet sich in einem offenen Brief an die Bevölkerung.

Seine Herbst- und Winterkollektion präsentierte der Basler Couturier Raphael Blechschmidt am Freitagabend vor einer ungewöhnlichen Kulisse. Im Stadtcasino Basel brachte er Mode und klassische Musik unter einen Hut.

Münchenstein will das Dreispitzareal zu einem Stadtquartier umwandeln. Dafür soll eine Passerelle direkt zum Park im Grünen führen. Die Kritiker wehren sich seit Jahren.

Ist das BVB-Grün ein Zufall? Unser Kolumnist hat da so seine Theorien.

Und: In der Messehalle fahren bald Gokarts herum.

Mit Fokus auf das Thema Stadtentwicklung drängen zwei Experten auf diesem Gebiet für die LDP in den Grossen Rat: der ehemalige Baselbieter Kantonsplaner Martin Kolb und der Messeturm- und Claraturm-Architekt Meinrad Morger.

Nach welchen Kriterien wählt, wer keiner Partei angehört? Format, Auftreten, Standfestigkeit und Gestaltungswillen sind wichtig. Und da mangelt es bei der aktuellen Regierung da und dort.

Überall, insbesondere aber in Restaurants und bei Weindegustationen, ist zu dick aufgetragenes Parfüm ein Geschmackstöter.

Die Regierung habe es verschlafen, Abfederungsmassnahmen vorzubereiten und die Betroffenen miteinzubeziehen, bevor die Corona-Politik verschärft worden ist. Das wirft «Kulturstadt jetzt» der Exekutive vor.

Männer wurden vom IS erschossen, Kinder und Frauen versklavt. Nun will das jesidische Volk eine neue, gleichberechtigte Gesellschaft aufbauen. Regisseurin Anina Jendreyko hat das Gebiet Shengal besucht.

Büchsensardinen galten früher als Notverpflegung, als eiserne Reserve zu einer Zeit, als abends und sonntags noch keine Lebensmittel eingekauft werden konnten. Doch das ist längst vorbei.

Auch in Basel-Stadt sind die Corona-Fallzahlen stark gestiegen. Jetzt weitet der Kanton die Maskenpflicht auf alle öffentlichen Räume aus und beschränkt die Gästezahl in Clubs und an Events.

«Teilen statt besitzen» heisst das Motto des Leihlagers: In dieser neuartigen Bibliothek der Dinge kann man nichts kaufen, dafür aber von der Bohrmaschine bis zur Discokugel fast alles ausleihen.

Die Stimmbevölkerung hat sich für den parteilosen 60-Jährigen entschieden. Ob der Bisherige Jürg C. Dieterle nun wie angekündigt den Hut nimmt, ist am Sonntag unklar.

Maske ja oder nein? Massnahmen gut oder schlecht? Alles rund um die Corona-Pandemie erhitzt die Gemüter. In Waldenburg hat ein Komitee zu einer öffentlichen Debatte eingeladen.

Gegen das Bauprojekt in Arlesheim kämpfen seit Monaten mehrere Stiftungen an – jetzt lehnt der Kanton Baselland weitere Verhandlungen ab. Der Fall liegt beim Bundesgericht.

Jungunternehmer mit dem Fokus auf Umwelt- und Energiethemen erhalten in Liestal auf sie zugeschnittene Büroräume. Der Architekt und Arealunternehmer Hansjörg Fankhauser subventioniert die Start-up-Arbeitsplätze.

Die Grünen setzen durch, dass der Anteil der Autos im Quartierplan Indorsia gesenkt wird. Ab 2030 darf er nur noch 43 Prozent betragen.

Die Organisatoren haben umfassende Schutzmassnahmen definiert, behalten sich aber kurzfristige Absagen vor.

Die Schemeli Bühne Reinach hat für ihr nächstes Stück einen Profi ins Boot geholt und inszeniert eine Komödie mit sehr viel Tempo. Wegen Corona allerdings erst 2022.

Die Lage des Bergrestaurants Vogelberg auf 1107 Metern Höhe ist einmalig – genauso wie die Aussicht von dessen Terrasse.