Schlagzeilen |
Mittwoch, 16. September 2020 00:00:00 Schweiz/Basel News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||  

Die Christlichdemokratische Volkspartei diskutiert über einen neuen Namen. In der Region regt sich Widerstand. Doch hat die Religion in der Politik überhaupt noch Platz?

Zudem: Basel will Veranstaltungen über 1000 Personen ab Oktober erlauben.

Im Baselbiet wehren sich prominente Christlichdemokraten gegen den neuen Parteinamen «Die Mitte».

Das Basler Kantonsparlament will das Rauchen auf den Spielplätzen verbieten. Einigkeit herrscht aber nicht. LDP-Grossrat André Auderset tobt: «Bitte lehnen Sie diesen Mist ab!»

Haben Basler Polizisten bei einer unbewilligten Demo Frauen belästigt? Die Regierung liefert eine klare Antwort auf die diffusen Vorwürfe.

Die Eröffnung des neuen Mövenpick-Hotels verzögert sich um ein Jahr. Nicht im Bauplan befinden sich auch die zwei übrigen Gebäude.

Das Konzerthaus spielt mit sich selbst und bittet das Kulturbürgertum zum letzten Tanz.

Dutzende Einsatzkräfte standen nach einem Unfall am Mittwochvormittag im Gundeli im Einsatz. Neben dem Tram waren mehrere Autos und Transporter in die Kollision involviert.

Der Zugang zur ambulanten Hilfe für Kinder, Jugendliche und Familien soll im Kanton Baselland verbessert werden. Die Baselbieter Regierung schlägt dem Landrat eine entsprechende Teilrevision des Gesetzes über die Sozial- und die Jugendhilfe vor.

In jüngster Zeit kam es zu verbalen Angriffen von Uniformierten bei öffentlichen Polizeieinsätzen, weil sie von Medienschaffenden gefilmt oder fotografiert wurden. Die Polizei relativiert.

Die Basler dürfen darüber abstimmen, ob Affen Grundrechte bekommen sollen. Das Bundesgericht möchte die Entwicklung hin zu mehr Tierrechten nicht abwürgen.

Und: Sozialhilfequote in Baselland bleibt mit 3 Prozent stabil.

Plan Basel will der Region mit einer Vision neuen Schwung verleihen. Die Idee könnte das umstrittene «Herzstück» überflüssig machen – bei tieferen Kosten.

Während mehrere Kantone wie Zürich, Genf oder Waadt den Schweizer Grenzwert überschritten haben, hat ihn Basel seit Mitte Juni nicht einmal berührt. Doch nun warnt der Kanton vor einem Anstieg.

6,7 Millionen Franken investiert die Christoph Merian Stiftung in die Umgestaltung ihrer Gärten. Mit separatem Budget soll das bisherige Ökonomiegebäude zu einem Restaurant umfunktioniert werden.

Die «Gleichstellungskommission» des Kantons Basel-Stadt stellt den Wahlkandidaten ein Zeugnis aus, wie gut sie in «Gleichstellungsthemen» abschneiden. Dabei steht das Ergebnis schon von Beginn an fest. Bürgerliche sind empört.

Zu Ehren des verstorbenen Politikers organisiert die SP eine grosse Zeremonie mit viel Prominenz. Auch BaZ-Leserinnen und -Leser haben die Möglichkeit, am 25. September im Volkshaus dabei zu sein.

Das Ausschaffungsgefängnis in Basel wird für 5,4 Millionen Franken umgebaut. Die Anzahl Haftplätze wird reduziert.

Es hagelt Einsprachen gegen das umstrittene Abfallprojekt in Basel. Die Sammelstellen seien für manche Senioren schwer zu erreichen und würden das Ortsbild beeinträchtigen, sagen Kritiker. In der Stadt Zürich hat man hingegen gute Erfahrungen mit den Containern gemacht.

Das verlotterte Historische Museum müsste auf Vordermann gebracht werden, fordert der Strategiebericht, welcher der BaZ vorliegt. Er propagiert reguläre Betriebsmittel von jährlich 1,15 Millionen Franken sowie einen Sonderkredit von 6,76 Millionen Franken für eine Generalinventur.

Stefan Suter (56) ist ein renommierter Anwalt ohne Starallüren. Er könnte prima von seinem guten Ruf und seinen Mandaten leben. Warum tut er sich eine Kandidatur an?

Zwei wichtige Basler Migrantenorganisationen raten ihren Mitgliedern und Sympathisanten, am 25. Oktober bei der Regierungsratswahl leer einzulegen. Damit könnten sie die Wahl entscheidend beeinflussen.

Die Baselbieter SP-Nationalrätin Samira Marti sieht ihren Kanton «von den SBB im Stich gelassen». Bundesrätin Simonetta Sommaruga werht sich gegen diesen Vorwurf.

Anwohner ärgern sich über Motorenlärm. Doch sind die knatternden Töffs und die starken Motoren von Sportwagen wirklich der wahre Grund des Ärgers? Ein Plädoyer gegen die Spiessbürgerlichkeit.

Seit Monaten ärgert ein 100 Meter langes Plantagennetz, verheddert im Wald von Bottmingen, die Spaziergänger. Die Versicherung will nicht für die Entfernung aufkommen.

Der Verein Karstlehrpfad Kaltbrunnental-Brislachallmet geht den Geheimnissen des Tals auf die Spur.

Seit 18 Jahren verwöhnt Christine Weck ihre Gäste biologisch im Restaurant «Neumühle» am kleinen Dreiländereck Baselland–Jura–Frankreich.

Der Gemeinderat wehrt sich weiterhin gegen die Einführung von Tempo 30.

Das Pharmaunternehmen Permamed in Therwil punktet mit medizinischen Waschemulsionen, muss jedoch bei den restlichen Arzneien Verluste hinnehmen.

Pünktlich zum Eidgenössischen Schwinger- und Älplerfest soll eine Veloschnellspur zwischen Pratteln und der Römerstadt Augst entstehen.