Schlagzeilen |
Freitag, 04. September 2020 00:00:00 Schweiz/Basel News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||  

Der Kanton Baselland hat seine Abklärungsstation im selben Gebäude eingerichtet, in der Pflegefachleute ausgebildet werden. Diese schalten dort ihre Corona-Tracing-Apps wegen Fehlalarmen ab.

Nach Autos will das Justiz- und Sicherheitsdepartement nun auch Nutzfahrzeuge und Motorräder nach ökologischen Kriterien besteuern. Der Automobil-Club und der Gewerbeverband äussern Kritik.

Zudem: Corona-Fälle bei Studierenden der Uni Basel entdeckt.

Hunderte Jugendliche haben sich am Freitag zu einer Kundgebung auf dem Münsterplatz versammelt. Protestmärsche in der Innenstadt führten zu Verkehrsstörungen.

Liegenschafteigentümer haben teilweise unter falschem Namen mehrmals Rechnungen gestellt. In 26 Fällen griff der Kanton dadurch zu tief in die Tasche.

«Journeys/Reisen/voyages/viaggi»: Unter diesem Motto steht der diesjährige Europäische Tag der Jüdischen Kultur, der am Sonntag gleichzeitig in 30 Ländern an Dutzenden von Lokalitäten stattfindet – auch in Basel.

Als Studentin musste sich Laetitia Block oft für ihr Parteibüchlein rechtfertigen. «Aber mit mir kann man reden, und ich bin weit davon entfernt, eine Rassistin zu sein», sagt die Präsidentin der Jungen SVP Basel-Stadt.

Zudem: Frau in Grenchen nach Wohnungsbrand verstorben.

Auch unerfahrene Hobbyköche können die venezolanische Spezialität Arepas selbst zubereiten. Ein Profi zeigt Schritt für Schritt, wie es geht.

Das Hafenareal soll in neue durchmischte Stadtquartiere transformiert werden. Dafür beantragt die Regierung einen Kredit von 5.7 Millionen Franken.

Die Maskenpflicht habe keinen Effekt auf die Fallzahlen im Kanton: Der Basler Anwalt Nicolas Roulet wehrt sich ein zweites Mal juristisch gegen die Corona-Massnahmen in Basel.

Warum es symptomatisch für die links-grün dominierte Stadt ist, dass hier wacker die hohle Hand gemacht wird und Passanten belästigt werden dürfen.

Wegen der heissen Sommer verbreitet sich die hochtoxische Eichen-Prozessionsspinner-Raupe immer mehr. Der Kontakt mit dem Insekt mit dem langen Namen kann schmerzhaft sein. Ein Erfahrungsbericht.

Betriebsverluste können ausgeglichen werden. Jetzt hat die Versicherung der Sunstar-Gruppe aber gekündigt.

Die Volkspartei präsentiert sich als «einzige Alternative für Basel-Stadt». Ihr Versprechen: mehr Sicherheit, Sauberkeit, Bildungsqualität, Wirtschaftskompetenz und Gerechtigkeit.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Ansturm auf die Corona-Teststation in Münchenstein.

Weil viele Gäste wegen Corona lieber draussen sitzen, hofft der Basler Wirteverband auf Sonderregeln der Regierung. Für lokale Politiker ist aber klar: Gas-Heizstrahler sollen auf keinen Fall wieder zugelassen werden.

Die Smart-City-Strategie verbucht erste Resultate: 30 Partnerfirmen entwickeln Pilotprojekte, eine Vielzahl von Daten ist inzwischen öffentlich zugänglich, und Basel hat von der OSZE die Leitung einer Arbeitsgruppe erhalten.

Das Wahlkampfthema Nummer eins sind die bettelnden Roma. An einem Podium der SP diskutieren in Kleinhüningen Polizisten und Bürger über Bandenmässigkeit und Schlaflager in Parks.

Ein Mitarbeiter, der «sexuelle Belästigungen» am Historischen Museum Basel pflichtgemäss gemeldet hat, sah sich mit einem Nötigungsvorwurf aus dem Präsidialdepartement konfrontiert. Jetzt ist die GPK am Fall dran.

Die SP Basel-Stadt will die Wirtschaft mit einem Impulsprogramm auf einen nachhaltigen Wachstumskurs führen. Grosse staatliche Investitionen sollen sich positiv auf Beschäftigung und Kaufkraft auswirken.

Bereits jetzt hat die Gemeinde keinen Platz mehr für all ihre Schulkinder. Dafür sollen neue Räumlichkeiten her – das Millionenprojekt Schulcampus Dorf wurde vorgestellt. Es soll die Bildungsdefizite decken, aber das Dorf auch enger zusammenbringen.

Seit Donnerstag können keine weiteren Kandidaturen für das Präsidiumsamt der Baselbieter SP abgegeben werden. Somit ist Miriam Locher die einzige Anwärterin und muss bei der nächsten Delegiertenversammlung nur noch gewählt werden.

Am 27. September stimmt die Gemeinde über den Neubau des Primarschulhauses Surbaum für knapp 50 Millionen Franken ab.

Die Polizei Baselland warnt vor Cyberkriminellen: Diese forderten von Unternehmern Geld und drohten mit der Zündung eines versteckten Sprengsatzes. Auf solche Drohmails darf man sich laut Polizei keinesfalls einlassen.

Das Prestigeprojekt in der Muttenzer Hard wird auf viel Widerstand in der Bevölkerung stossen. Das ist mehr als verständlich.

Das Corona-Management eines Kindergartens in Bubendorf sorgt für grossen Ärger bei den Eltern. Nun gab es eine Rüge vom Kantonsarzt für den verantwortlichen Schulleiter.

Der Bau von Anlagen zur Herstellung von Medikamentenwirkstoffen, zusätzliche Jobs: Der Pharmakonzern will auch in Zukunft auf Schweizerhalle setzen.

Der Basler Arealentwickler Hiag muss in Pratteln 600 Tonnen chemische Abfälle entsorgen. Bis auf dem Rohner-Areal Wohnungen gebaut werden können, wird es noch dauern.