Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||   

Die Bundesfeier mit Feuerwerk fiel zwar ins Wasser, dafür zündeten viele privat ihre Raketen. Und auf der Siloterrasse war man beim Sonnenuntergang den Gedanken der Schweizer Nationalhymne irgendwie fast am nächsten.

36, 9 Grad im Schatten: Am bislang heissesten Tag des Jahres kühlten sich Tausende Wasserratten im «Bach» ab.

Nicht nur die Dauerbaustelle am St. Alban-Graben sorgt derzeit für rote Köpfe. Städtische Vorzeige-Institutionen wie der FCB und die MCH Group sind unter Druck geraten. Miteidgenossen reagieren schadenfreudig. Die Stadt sollte die Krise als Chance begreifen.

Die ICE-Züge aus Deutschland kommen aufgrund von Baustellen auf der Rheintalstrecke oft zu spät in die Schweiz und werden hier durch Uralt-Kombinationen ersetzt.

In der Nacht auf Samstag haben unbekannte Täter einen 27-Jährigen in der Binnigerstrasse zu Boden geschlagen und mit den Füssen nachgetreten.

Wer sein Übergewicht reduziert, verringert das Risiko auf einen schweren Corona-Verlauf. Ernährungsexpertin Sophie Stirnimann vom Claraspital erklärt, wie das am besten klappt.

Im Basler Pflegeheim Marienhaus sind neu 15 Personen mit Corona infiziert. Gemäss Recherchen hatten die Behörden nach den ersten Fällen von flächendeckenden Tests abgeraten.

Charlotte und Andreas Kuster, die Inhaber von Jakob’s Basler Leckerly, eröffnen am Freitag ein zweites Geschäft im Zentrum Basels. Es ist ein Spagat zwischen Alt und Neu.

Zudem: In beiden Basel herrscht erhebliche Waldbrandgefahr.

Bachbetten trocknen aus, in einigen Gemeinden befindet sich der Grundwasserspiegel auf einem Tiefstand.

Nahe der Pruntrutermatte im Gundeli-West sieht es schon aus wie im Herbst: Verwelkte Blätter liegen am Boden. Was ist da los? Zwei Baumexperten der Basler Stadtgärtnerei lösen das Rätsel.

Stadtoriginal -minu zeigt uns 35 seiner Lieblingsplätze und -geschichten. Wer jede Sprosse errät und am Ende den Lösungsspruch weiss, dem winken ganz spezielle Basler Preise.

Am Donnerstagabend wurde einem 42-Jährigen an der Elsässerstrasse das Portemonnaie entwendet. Daraufhin begann ein Katz-und-Maus-Spiel bis ins Ausland. Der Mann wurde verletzt.

Kaum eine Gemeinde in Basel-Stadt und Baselland, im Fricktal und Schwarzbubenland zelebriert den Schweizer Nationalfeiertag.

Ein neuer Stadtrundgang streift die Zeit, als die Jugend in Aufruhr war, das Establishment kippen wollte, mit langen Haaren provozierte und Drogen konsumierte.

Um die 100-Personen-Limite einzuhalten, wird der Basler Musiksaal in 15 Sektoren unterteilt. In die Kulturlokale Parterre One und Atlantis dürfen dank Maskenpflicht und Fiebermesser über 200 Personen rein.

«Swiss Watch Treasure House» heisst das Projekt einer innovativen Uhren-Erlebniswelt in Basel. Standort soll das Haus zum Kirschgarten werden.

Am frühen Dienstagmorgen wurde ein 50-Jähriger an der Haltingerstrasse angefallen und getreten, am Nachmittag kam es zu einem Vorfall in der Elisabethenanlage.

Die Corona-Krise trifft die Kantone laut einer UBS-Studie sehr unterschiedlich. Basel-Stadt und Baselland führen die Liste der Widerstandsfähigsten an.

Die Trockenheit ist so gross, dass der Kantonale Krisenstab die Waldbrandgefahrenstufe 4 ausgesprochen hat. Feuern im Wald und an Waldrändern ist selbst an offiziellen Feuerstellen verboten.

Grill und Raketen allein reichen nicht. Zum Fest gehört auch ein offizielles Rahmenprogramm.

Der Verband Basellandschaftlicher Gemeinden muss fast den halben Vorstand und das Präsidium neu besetzen. Längerfristig stellt sich die Frage der Daseinsberechtigung.

Die Baselbieter Mutterpartei intensiviert ihre Bemühungen um den eigenen politischen Nachwuchs.

Mehrere Hundert Personen wollen mit Einsprachen eine Handyantenne beim Bruderholzspital verhindern.

Vor rund 20 Jahren fiel der Liesberger Dorfbrunnen einem Vandalenakt zum Opfer. Vergangene Woche meldete sich der Täter auf der Verwaltung und beglich den Schaden.

Ein junger Mann versuchte am Sonntagabend Bargeld von einem Wirtepaar in Weil am Rhein zu erpressen. Er stiess auf deutliche verbale Gegenwehr.

Mein Quartier in Sissach ist ein kleines Paradies. Neuster Beweis: Im Garten spriessen Trüffel.

Alle kennen ihn, und er kennt alle: Der 52-Jährige ist nicht nur Präsident der GLP Liestal, sondern auch Fasnächtler, Banntags-Rottenchef und Bürgerrat. Derzeit denkt er über eine neue Stadthalle für das Stedtli nach.