Schlagzeilen |
Montag, 11. Oktober 2021 00:00:00 Schweiz News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
|||  

Tochter und Sohn eines Waadtländer Jihadisten wurden nach Belgien gebracht, die Heimat der Mutter. Anders als der Bundesrat mahnt der belgische Premier, man müsse Kinder repatriieren, «bevor es zu spät ist».

Velofahrer leben gesünder, werden aber nässer.

Der abgewählte Genfer Staatsrat bezahlt seine Luxusreise nach Abu Dhabi teuer. Im Berufungsprozess betont er, die Reise sei keine Straftat gewesen.

Hier gibt es die neusten Informationen zur Pandemie, Infografiken und Links auf interessante Hintergründe. Die nationalen News im Ticker.

Zwischen Bern und Paris gibt es aktuell atmosphärische Störungen. Dauern sie länger an, bekommen die Grenzregionen von Genf bis Basel Probleme.

Nasir Andisha ist Botschafter in der Schweiz – für ein Land, dessen Regierung gestürzt wurde. Im Gespräch erzählt er, was diese Ausnahmesituation für ihn bedeutet.

Die Waadt kommunizierte heute alarmierende Befunde für Lausanne. Nun machen auch andere Kantone eine Kehrtwende – lange liessen sie kritische Stellen im Boden unüberwacht.

Keine französischen Kampfjets, Züge oder Cloud-Dienste: Paris reagiert verärgert auf die jüngsten Schweizer Entscheide. Wie sich das äussert – und warum eine Eskalation droht.

Justizministerin Karin Keller-Sutter eröffnet den Abstimmungskampf um die Justizinitiative.

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

Bald stehen wieder Abstimmungen an. Was schreiben Sie auf Ihren Stimmzettel? Nehmen Sie hier an unserer Umfrage teil.

Der ehemalige Genfer Staatsrat trat vor dem Berufungsgericht so selbstbewusst auf, wie man ihn kennt. Er richtete aber auch Worte des Bedauerns an die Mitangeklagten.

In den letzten Monaten kam es zu mehreren schwerwiegenden Ransomware-Attacken auf Unternehmen und Behörden. Wie funktioniert diese Form der Cybererpressung, und wer steckt dahinter?

Im Oktober 1971 richtete der Schah von Persien eine megalomane Feier mitten in der Wüste aus. Die Mächtigen der Welt waren begeistert. Die Schweiz haderte. Ein Blick zurück.

Das Bundesverwaltungsgericht hat Swissmedic wegen einer missbräuchlichen Kündigung verurteilt. Kein Einzelfall, sagen Insider. Das Heilmittelinstitut verweist auf eine Personalumfrage, die eine überdurchschnittliche Arbeitszufriedenheit zeigt.

Gefährdet die Mandatssteuer die richterliche Unabhängigkeit? Über die Mär vom gekauften Richteramt.

Sanija Ameti wird neue Präsidentin der Operation Libero. Im Interview mit der NZZ kündigt sie eine Europa-Initiative an und versucht, die Treichler von links und rechts zu übertönen.

Weil Umweltorganisationen die Zulassung neuer Wirkstoffe blockieren, können Landwirte ihre Kulturen nur noch ungenügend schützen. Der nasskalte Sommer mit den enormen Ernteausfällen verschärft das Problem.

Vor acht Jahren galt Christoph Mörgeli als politisch und beruflich erledigt. Jetzt ist er wieder da. Aus dem härtesten Politstrategen des Landes ist der härteste Journalist geworden.

Monika Rüegg Bless ist Gesundheitschefin in Appenzell Innerrhoden. Der Kanton hat die niedrigste Impfquote der Schweiz. Trotzdem findet sie, dass mehr Massnahmen eher schaden als nützen würden – das habe auch mit der Geschichte des Kantons zu tun.

Die mutmasslichen Täter arbeiteten in einer Apotheke und als Zivilschützer in den Impfzentren. Pro Dokument waren bis zu 400 Franken fällig. Den Käufern kommt allenfalls der Datenschutz zu Hilfe.

Nach der Immunisierung mit der Moderna-Vakzine haben Geimpfte mehr Antikörper im Blut als nach der Spritze von Biontech/Pfizer. Nun zeigen Daten aus der Schweiz, dass sich das auch auf die Impfdurchbrüche auswirkt.

Die kommenden Wochen werden entscheidend sein in der Frage, ob die Schweiz die Covid-Krise endlich in den Griff bekommt.

Junge Forscher haben genug von miesen Arbeitsbedingungen. Das Parlament soll nun Massnahmen beschliessen.

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 850 679 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 10 751 Infizierte sind gestorben.

Welche Kantone sind wie stark vom Virus betroffen? Was unternimmt der Bund im Kampf gegen Sars-CoV-2? Die wichtigsten Daten und Fakten zum Coronavirus in der Schweiz.

Lange schaffte es Neuseeland, Covid-19 von dem Land fernzuhalten. Doch die Delta-Variante machte diese Bemühungen zunichte. Nun wird eine langsame Öffnung in Betracht gezogen.

Der SPD-Sicherheitsexperte Hans-Peter Bartels nennt im NZZ-Interview den F-35 «auch eine Art europäisches Projekt». Bei einer «krassen Bedrohung Europas» sollen Schweizer Jets auch «ausserhalb der Schweizer Luftsäule Bedrohungen erkennen und abwehren können».

Die Machtpolitik erlebt eine Renaissance. Führt dies zu neuen bewaffneten Konflikten? Ist eine Entspannung noch möglich? Was bedeutet die Konkurrenz zwischen den USA und China? Eine Analyse dreier möglicher Lageentwicklungen aus Schweizer Sicht.

Eine gesamtheitliche Sicherheitspolitik bedingt eine vernetzte Betrachtung der Bedrohungen. «On change», das neue Werk des Schweizer Sicherheitsexperten Theodor Winkler, bietet eine gute Grundlage für eine Lageanalyse aus Schweizer Perspektive.

Der Bundesrat hat am Mittwoch die rechtlichen Grundlagen für das Kommando Cyber verabschiedet. Die elektronische Aufrüstung der Armee wird damit konkreter. Dazu gehört auch ein Cyberbataillon.

Ein linkes Komitee hat am Dienstag eine Volksabstimmung gegen den F-35 lanciert. Die Wirtschaft setzt sich dagegen vehement für die Beschaffung des US-Kampfjets der neuesten Generation ein.

Die neue Bahn in Grindelwald hat 470 Millionen Franken gekostet. Sie wurde hauptsächlich für Gäste aus China, Japan und Indien gebaut. Doch die fehlen wohl noch jahrelang. Plötzlich sind sich nicht einmal mehr die Touristiker einig, wie die Zukunft aussehen soll.

Jeden Sommer machen über 2000 streng orthodoxe Juden Ferien im Saastal. Ihre Anwesenheit entzweit die Bevölkerung eines Dorfs. Es geht um kulturelle Konflikte, fehlende Worte – und: um Geld.

Im Oktober 1996 forderten 10 000 frustrierte Bauern vom Bundesrat mehr Unterstützung. Als sie auf dem Bundesplatz von Polizisten in Kampfmontur empfangen wurden, begann eine Strassenschlacht. Ein Blick zurück.

Im September 1957 wurde in Genf der Waffenhändler Marcel Léopold ermordet. Die Ermittler tappten im Dunkeln. Heute ist klar: Léopold war Opfer einer Geheimoperation des französischen Staates. Ein Blick zurück.

Am 27. September 2001 erschoss Friedrich Leibacher im Zuger Parlament 14 Menschen und verletzte 18 teilweise schwer. Der Anschlag löste weltweit Betroffenheit aus. Ein Blick zurück.

Vor 140 Jahren weist die Schweiz den russischen Flüchtling Peter Kropotkin aus. Die Presse reagiert kontrovers, der anarchistische Fürst bleibt gelassen. Ein Blick zurück.