Schlagzeilen |
Freitag, 08. Oktober 2021 00:00:00 Schweiz News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
|||  

Obwohl die Zahl betagter Menschen zunimmt, gehen Schweizer Ärztinnen und Ärzte immer seltener zu ihnen nach Hause. Fachleute befürchten verschleppte Diagnosen und mehr Spitaleinweisungen.

Die Familie Krieg nimmt seit fünf Jahren Pflegekinder in Krisensituationen bei sich auf: Sie hat dabei viel erlebt – und auch schon Angst vor verzweifelten Vätern gehabt.

In mehreren Kantonen wird mit Plakaten versucht, die Bevölkerung von der Corona-Impfung abzuhalten. Mitfinanziert wird die Aktion auch von Ärztinnen und Ärzten.

Hier gibt es die neusten Informationen zur Pandemie, Infografiken und Links auf interessante Hintergründe. Die nationalen News im Ticker.

Links-grüne Politiker wollen mit Bundesgeldern den Klimaschutz forcieren. Zur Kasse gebeten würden damit vor allem Reiche. Das weckt Widerstand.

Die Nationalrätinnen Greta Gysin und Tamara Funiciello legen ihr Co-Präsidium wegen Differenzen mit Jolanda Spiess-Hegglin per sofort nieder.

Ein Video zeigt, wie Einsatzkräfte hart gegen einen Massnahmengegner vorgehen. Nicht nur dessen Gleichgesinnte üben Kritik. Die Polizei spricht von einer «rauen, aber zielführenden Technik».

In der Schweiz sind zwei Drittel mit Moderna geimpft – kein Land verabreichte einen grösseren Anteil dieses Herstellers. Dies könnte sich als Vorteil erweisen.

Eine 20-Jährige eröffnet am Weltmädchentag gemeinsam mit dem SP-Bundesrat einen UNO-Sonderkongress. Woher nimmt sie ihren Mut?

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

Juristin Alexia Heine war bislang in der Presse, weil sie angeblich hart urteilt und Partnerin eines Rechtsaussen-Werbers ist. Nun macht sie einen Karriereschritt.

Monika Rüegg Bless ist Gesundheitschefin in Appenzell Innerrhoden. Der Kanton hat die niedrigste Impfquote der Schweiz. Trotzdem findet sie, dass mehr Massnahmen eher schaden als nützen würden – das habe auch mit der Geschichte des Kantons zu tun.

Die mutmasslichen Täter arbeiteten in einer Apotheke und als Zivilschützer in den Impfzentren. Pro Dokument waren bis zu 400 Franken fällig. Den Käufern kommt allenfalls der Datenschutz zu Hilfe.

Die kommenden Wochen werden entscheidend sein in der Frage, ob die Schweiz die Covid-Krise endlich in den Griff bekommt.

Junge Forscher haben genug von miesen Arbeitsbedingungen. Das Parlament soll nun Massnahmen beschliessen.

Der SPD-Sicherheitsexperte Hans-Peter Bartels nennt im NZZ-Interview den F-35 «auch eine Art europäisches Projekt». Bei einer «krassen Bedrohung Europas» sollen Schweizer Jets auch «ausserhalb der Schweizer Luftsäule Bedrohungen erkennen und abwehren können».

Corona hat die erste Hälfte der Legislatur verhagelt. Das Parlament ist auf der Suche nach sich selber. Viel Zeit bleibt ihm nicht mehr. Und der Bundesrat – angeführt von Ueli Maurer und Alain Berset – schrumpft gerade wieder auf Vorkrisenniveau zusammen.

Personen, die Pflege zu Hause benötigen, haben oft ein erhöhtes Risiko einer schweren Covid-Erkrankung. Doch für das Spitex-Personal gilt keine Impfpflicht. Pro Senectute fordert zumindest eine Zertifikatspflicht.

Jugendliche dürfen bis 18 gewisse Verträge nicht unterschreiben. Die Befürworter des Stimmrechtsalters 16 trauen den Jugendlichen aber zu, viel komplexere Fragen abschätzen zu können. Wie lässt sich dieser Widerspruch auflösen?

Ladislaus Löb konnte sich mit dem legendären Kasztner-Transport vor dem Holocaust in die Schweiz retten und wurde danach ausgerechnet Professor für Germanistik. Jetzt ist er 88-jährig in Zürich gestorben.

Mit ihrem Volksbegehren treffen die Pflegefachfrauen einen Nerv. Doch die Annahme der Initiative brächte neue Probleme. Und vor allem ginge wertvolle Zeit verloren.

Das neue Flugfunk-Bodensystem kommt mit Verspätung. Um den Zeitplan zu beschleunigen, soll die Flugüberwachung Skyguide aushelfen. Dies schlägt die Eidgenössische Finanzkontrolle vor. Das Projekt wird insgesamt aber positiv bewertet.

Die Idee einer nationalen Impfwoche findet in der Vernehmlassung breite Unterstützung. Auf Widerstand stösst hingegen der Vorschlag, dass Berater die Leute mit Hausbesuchen oder Telefonanrufen vermehrt zum Impfen bewegen sollen.

Die beiden Grossmächte hätten für die Zusammenkunft bewusst das nüchterne Umfeld des Flughafens in Kloten gewählt, sagt ein Experte.

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 848 416 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 10 742 Infizierte sind gestorben.

Welche Kantone sind wie stark vom Virus betroffen? Was unternimmt der Bund im Kampf gegen Sars-CoV-2? Die wichtigsten Daten und Fakten zum Coronavirus in der Schweiz.

In Israel und den USA, aber auch Deutschland oder Grossbritannien werden bereits Auffrischungsimpfungen verabreicht, zum Teil in grossem Stil. Doch ist das überhaupt sinnvoll? Oder gar unethisch?

Die Machtpolitik erlebt eine Renaissance. Führt dies zu neuen bewaffneten Konflikten? Ist eine Entspannung noch möglich? Was bedeutet die Konkurrenz zwischen den USA und China? Eine Analyse dreier möglicher Lageentwicklungen aus Schweizer Sicht.

Eine gesamtheitliche Sicherheitspolitik bedingt eine vernetzte Betrachtung der Bedrohungen. «On change», das neue Werk des Schweizer Sicherheitsexperten Theodor Winkler, bietet eine gute Grundlage für eine Lageanalyse aus Schweizer Perspektive.

Der Bundesrat hat am Mittwoch die rechtlichen Grundlagen für das Kommando Cyber verabschiedet. Die elektronische Aufrüstung der Armee wird damit konkreter. Dazu gehört auch ein Cyberbataillon.

Ein linkes Komitee hat am Dienstag eine Volksabstimmung gegen den F-35 lanciert. Die Wirtschaft setzt sich dagegen vehement für die Beschaffung des US-Kampfjets der neuesten Generation ein.

Der Bundesrat will den amerikanischen F-35 beschaffen. Frankreich ist in der Evaluation mit der Rafale nicht durchgekommen. Ein französischer Think-Tank fordert nun, die militärische Zusammenarbeit mit der Schweiz zu überdenken.

Die neue Bahn in Grindelwald hat 470 Millionen Franken gekostet. Sie wurde hauptsächlich für Gäste aus China, Japan und Indien gebaut. Doch die fehlen wohl noch jahrelang. Plötzlich sind sich nicht einmal mehr die Touristiker einig, wie die Zukunft aussehen soll.

Jeden Sommer machen über 2000 streng orthodoxe Juden Ferien im Saastal. Ihre Anwesenheit entzweit die Bevölkerung eines Dorfs. Es geht um kulturelle Konflikte, fehlende Worte – und: um Geld.

Im Oktober 1996 forderten 10 000 frustrierte Bauern vom Bundesrat mehr Unterstützung. Als sie auf dem Bundesplatz von Polizisten in Kampfmontur empfangen wurden, begann eine Strassenschlacht. Ein Blick zurück.

Im September 1957 wurde in Genf der Waffenhändler Marcel Léopold ermordet. Die Ermittler tappten im Dunkeln. Heute ist klar: Léopold war Opfer einer Geheimoperation des französischen Staates. Ein Blick zurück.

Am 27. September 2001 erschoss Friedrich Leibacher im Zuger Parlament 14 Menschen und verletzte 18 teilweise schwer. Der Anschlag löste weltweit Betroffenheit aus. Ein Blick zurück.

Vor 140 Jahren weist die Schweiz den russischen Flüchtling Peter Kropotkin aus. Die Presse reagiert kontrovers, der anarchistische Fürst bleibt gelassen. Ein Blick zurück.