Schlagzeilen |
Donnerstag, 02. September 2021 00:00:00 Schweiz News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
|||  

Hanna Sahlfeld-Singer gehörte 1971 zu den ersten elf Frauen, die in den Nationalrat gewählt wurden. Fünfzig Jahre später, an der offiziellen Jubiläumsfeier, war sie der gar nicht so heimliche Star.

Die Sicherheit der Passagiere sei «aufs Gröbste gefährdet» worden, schreibt das Bundesverwaltungsgericht. Die SBB sprechen von einem «Einzelfall».

Wladislaw Kljuschin wird in den USA wegen eines Wirtschaftsverbrechens gesucht. Doch es gibt starke Hinweise auf seine Verwicklung in eine grosse internationale Spionageaffäre.

Die Mitglieder von National- und Ständerat werden auch ohne Covid-Zertifikat an der übernächste Woche beginnenden Herbstsession teilnehmen können. Nationale Meldungen im Ticker.

Mike Pence will sich weiterhin für ein Freihandelsabkommen einsetzen. Das sagte der Ex-US-Vizepräsident in Interlaken.

Brigitte Röösli wuchs in einem streng katholischen Umfeld auf. Lange konnte sie nicht zu ihrer Homosexualität stehen – doch zuletzt feierte sie die Liebe zu ihrer Partnerin sogar in der Kirche.

Franziska Roth hat ihre belastende politische Vergangenheit hinter sich gelassen. Der früheren Aargauer SVP-Regierungsrätin ist im Kanton Zürich ein Neustart gelungen.

Bei der Rettung aus Kabul war die Schweiz vom Ausland abhängig. Nun wollen Parlamentarier der Regierung ein Transportflugzeug aufzwingen.

Erst wenn sich die Pandemie verschlimmert, will die Regierung auf Covid-Zertifikate setzen. Ärzte und Kantone reagieren beunruhigt bis verärgert.

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

Zentrale Grundlagen des Schweizer Staats seien gefährdet, warnt die FDP-Bundesrätin die Wirtschaftselite. Darum müssten die CEOs jetzt politisch aktiv werden.

Vor zahlreichen Augenzeugen kam es am Montag zu einem tödlichen Vorfall: Ein 37-Jähriger griff Beamte mit einem Messer an, die daraufhin die Waffe zückten. Die Polizei verbreitete zuerst Falschinformationen zum Nachgang der Tat.

Ein Besuch beim Bestsellerautor Erich von Däniken, dem ungestümen Altmeister des Ausserirdischen.

Bald beginnt an den Universitäten das Herbstsemester. Doch noch immer ist unklar, ob der Zutritt zu den Hörsälen weiterhin ohne Zertifikat möglich ist. Nun verlangen die Unis ein Machtwort des Bundesrates.

Die Regierung hat am Mittwoch zusätzliche Massnahmen zur Tourismusförderung für total 60 Millionen Franken beschlossen. Die Stichworte: mehr Geld für Innovationsprojekte, für ausländische Marketingaktivitäten, für regionale Projektförderung und zur finanziellen Entlastung von Tourismusanbietern.

Am Mittwoch hat der Bundesrat davon abgesehen, die Zertifikatspflicht auf Restaurants, Bars, Kinos und Fitnesscenter auszuweiten. Sollten jedoch die Spitaleintritte wieder steigen, will er rasch handeln. Einzelne Kantone erwägen, die Zutrittsregeln zu Innenräumen bereits früher zu verschärfen.

Der Bundesrat hat am Mittwoch die rechtlichen Grundlagen für das Kommando Cyber verabschiedet. Die elektronische Aufrüstung der Armee wird damit konkreter. Dazu gehört auch ein Cyberbataillon.

Ist das der Durchbruch? Die federführenden Ständeräte haben am Mittwoch einen neuen, sozial abgestuften Vorschlag für die AHV-Reform präsentiert. Bereits klar ist, dass sich die Vorlage weiter verzögert.

Der Nationalrat wird demnächst abermals über das neue Filmgesetz debattieren. Die bürgerlichen Jungparteien stellen sich gegen die Pläne von Bundesrat und Ständerat für eine grössere Unterstützung von Schweizer Filmemachern.

Mit Linda Nartey stösst wieder eine Medizinerin zur Führungscrew des Bundesamtes für Gesundheit. Die bisherige Berner Kantonsärztin wird sich auch um übertragbare Krankheiten kümmern. Für Corona-Verharmloser hat sie wenig übrig.

Seit Jahren streiten Bergler, Bauern und Landschaftsschützer über das Bauen ausserhalb der Bauzone. Jetzt liegt ein Paradigmenwechsel auf dem Tisch. Ein Kompromiss scheint zum Greifen nah.

Corona hat dem öffentlichen Verkehr stark zugesetzt. Nur langsam erholen sich die Fahrgastzahlen vom Einbruch aufgrund der Pandemie. Flexible Abo-Modelle sollen der Branche nun ein neues Gesicht verleihen.

Der Staat hat lange genug bestimmt, wo die Freiheit des einen anfängt und die des anderen aufhört. Der Impfstoff lässt uns die Wahl. Es ist höchste Zeit, dass die Bürgerinnen und Bürger die Verantwortung wieder übernehmen.

Heute diskutiert der Bundesrat über den Einsatz des Zertifikats. Der Staat darf Personen nur mit guter Begründung von Restaurants und anderen Orten ausschliessen. Zentral ist die Frage, wie wirksam die Impfungen sind.

Er ist das Enfant terrible unter den Corona-Medizinern. Seit Beginn der Pandemie kritisiert er die Massnahmen des Bundes. Jetzt beendet Pietro Vernazza seine Karriere mit einem letzten Warnruf.

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 779 661 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 10 501 Infizierte sind gestorben.

Welche Kantone sind wie stark vom Virus betroffen? Was unternimmt der Bund im Kampf gegen Sars-CoV-2? Die wichtigsten Daten und Fakten zum Coronavirus in der Schweiz.

Ist das Virus aus einem Labor in Wuhan entwichen? Oder in der Natur von einem Tier auf den Menschen übergesprungen? Wir haben zusammengestellt, was man zurzeit sagen kann, was als wahrscheinlich gilt und welche Beweise nach wie vor fehlen.

Eine gesamtheitliche Sicherheitspolitik bedingt eine vernetzte Betrachtung der Bedrohungen. «On change», das neue Werk des Schweizer Sicherheitsexperten Theodor Winkler, bietet eine gute Grundlage für eine Lageanalyse aus Schweizer Perspektive.

Der Bundesrat will den amerikanischen F-35 beschaffen. Frankreich ist in der Evaluation mit der Rafale nicht durchgekommen. Ein französischer Think-Tank fordert nun, die militärische Zusammenarbeit mit der Schweiz zu überdenken.

Das schweizerische Evaluationsverfahren für ein neues Kampfflugzeug wird in der amerikanischen Fachpresse positiv bewertet. Das Pentagon müsse den Schweizern genau zuhören, fordert ein Experte.

Nach dem Entscheid für den F-35 verabschiedete sich der Bundesrat in die Sommerferien. Bis der politische Alltag in Bern wieder beginnt, schärfen Gegner und Befürworter ihre Argumente. Denn bereits nächstes Jahr folgt wohl schon wieder eine Abstimmung über die Jets.

Eine bürgerliche Dachorganisation will die Deutungshoheit über die schweizerische Sicherheitspolitik zurückerlangen. Sie hat dafür auch die Unterstützung der Wirtschaft.

Jeden Sommer machen über 2000 streng orthodoxe Juden Ferien im Saastal. Ihre Anwesenheit entzweit die Bevölkerung eines Dorfs. Es geht um kulturelle Konflikte, fehlende Worte – und: um Geld.

Ein Schweizer Doktorand twittert kritisch über China. Danach will seine Professorin an der Universität St. Gallen nichts mehr mit ihm zu tun haben – sie fürchtet, kein Visum mehr zu bekommen.

Vor dreissig wie vor hundert Jahren stand die junge Republik Litauen im Fokus schweizerischer Aussenpolitik. Die Wilna-Affäre von 1921 brachte Bundesbern in neutralitätspolitische Nöte. Ein Blick zurück.

Im August 1963 sorgt ein politischer Quereinsteiger für Aufregung: Albert Stocker gründet eine Anti-Italiener-Partei. Ein Blick zurück.

Im bernischen Kehrsatz wurde im Sommer 1985 eine Leiche gefunden. Der mutmassliche Täter konnte schnell gefasst werden. Doch was zunächst als klarer Fall erschien, entwickelte sich zu einem der umstrittensten Prozesse der Schweizer Kriminalgeschichte. Ein Blick zurück.

Karl Hass war ein unbelehrbarer Nazi-Verbrecher, ein windiger Geheimdienstagent und ein schlechter Schauspieler. Nach einem turbulenten Leben schien er in der Schweiz seine Ruhe gefunden zu haben. Doch das Schicksal wollte es anders – ein Blick zurück.