Schlagzeilen |
Dienstag, 31. August 2021 00:00:00 Schweiz News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
|||  

Die Belastung der Spitäler ist weiterhin hoch, doch die Fallzahlen haben sich stabilisiert. Deshalb verschiebt der Bundesrat wohl den Entscheid zur Ausweitung der Zertifikatspflicht.

Homosexualität war in der Schweizer Armee bis 1992 verboten. Der schwule Oberst Beat Steinmann hat diese Zeiten erlebt und lange geschwiegen. Bis er den grossen Schritt an die Öffentlichkeit wagte.

Virginie Masserey vom BAG und Kantonsärztin Linda Nartey informierten über die aktuelle Corona-Lage. Wir berichteten live.

Gegenüber der letzten Woche gehen die Zahlen bei den Neuinfektionen und Hospitalisationen leicht zurück. Corona-News aus dem Inland im Ticker.

Bei der Umsetzung des Vaterschaftsurlaubs hapert es: Der Bund streicht einen Urlaubstag, Väter werden zum Verzicht gedrängt und Firmen kürzen bei den Müttern.

Die Nationalrätinnen Flavia Wasserfallen und Gabriela Suter fordern den Zwang zum Corona-Pass für die Herbstsession des Parlaments. Die Fraktionschefs lehnen das ab – aus rechtlichen Gründen.

Zu teuer und eine gefährdete Unabhängigkeit der Schweiz: So wollen GSoA, SP und Grüne das F-35-Projekt des Bundesrats vom Himmel holen.

Ein Flugzeug der Flotte hat bei den alpinen Titelkämpfen im Engadin eine TV-Kamera vom Himmel geholt. Der ehemalige Kommandant wird nun zur Verantwortung gezogen.

Der kommerzielle Anbau von Gentech-Pflanzen soll in der Schweiz verboten bleiben. Forschende wehren sich dagegen. Könnten sie damit durchkommen?

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

Bislang waren Parkplätze für Töffs und E-Bikes gratis. Nun erlaubt der Bund auch hier Gebühren. Als erste Stadt macht Luzern davon Gebrauch. Andere bereiten sich darauf vor.

Die Delta-Variante trifft vermehrt auch Jüngere und Menschen ohne Vorerkrankungen. Die Hälfte der Ungeimpften, die Spitalpflege benötigen, ist jünger als 53 Jahre. Laut BAG schützt die Impfung in den meisten Fällen vor einem schweren Verlauf.

Verteidigungsministerin Viola Amherd will die Armee auf grün trimmen – auch weil sie muss. Sie betont, dass sie immer schon einen Sinn für Nachhaltigkeit gehabt habe.

Ein linkes Komitee hat am Dienstag eine Volksabstimmung gegen den F-35 lanciert. Die Wirtschaft setzt sich dagegen vehement für die Beschaffung des US-Kampfjets der neuesten Generation ein.

Heute wettern die meisten konservativen Christen nicht mehr gegen Schwule und Lesben. Sie führen bei der Ehe für alle stattdessen das Kindswohl an. Und werden dafür wiederum von den Hardlinern der Feigheit bezichtigt.

Nur noch mit Zertifikat Zug fahren? Die Bündner Regierung vertritt eine besonders rigide Linie. Im Prinzip sind sich die Kantone aber einig: Sie wollen die Zertifikatspflicht ausweiten. Die Arbeitgeber hingegen sind uneins.

Falls Islamisten in der Schweiz einen Anschlag verüben würden, dann am ehesten auf ein «weiches Ziel», lautet die Analyse des Nachrichtendiensts des Bundes. Ein mögliches Beispiel mit Bezug zur Corona-Krise hat übers Wochenende für Aufregung gesorgt.

Die Sozialdemokraten sahen den Rahmenvertrag mit Brüssel wegen einzelner Punkte kritisch. Nun fordern sie einen umfassenden Integrationsschritt. Diese janusköpfige Politik geht nicht auf.

Immer neue Informationen zu den im Darknet publizierten Bürgerdaten tauchen auf. Kriminelle könnten sich dies zunutze machen – auch, weil die Krisenkommunikation viel zu spät auf Touren kam.

Die Corona-Impfung hätte die Wende zum Positiven in der Corona-Krise bringen sollen. Nun führt sie zu Spaltungstendenzen. Die sozialen Netzwerke befördern den Streit – doch sie sind nicht die einzige Ursache.

Mit sicherem politischem Instinkt nutzte SVP-Nationalrat Christoph Blocher das Schwingfest als Wahlkampfbühne. Gleich zwei Mitglieder des Bundesrats kamen an diesem Wochenende im August 1995 unter die Räder. Ein Blick zurück.

Tessiner Schüler haben satte zehn Wochen Sommerferien, Genfer acht. Über das ganze Jahr betrachtet wird in den beiden Kantonen aber mehr gepaukt als in allen anderen. Gibt das bessere Resultate?

Liechtenstein plant den Einsatz staatlicher Wildhüter. Zur Verjüngung des Schutzwaldes soll der Wildbestand massiv reduziert werden. Das befeuert einen alten Streit von neuem.

Die SP will kostenlose Kinderkrippen, mehr AHV, eine Erwerbsversicherung und höhere Löhne für Pflegepersonal. Bezahlen sollen die Superreichen. Die Sozialdemokraten nennen das Freiheit.

Wieder liegen so viele Corona-Patienten in den Spitälern, dass andere Kranke auf wichtige Eingriffe warten müssen. Gleichzeitig sorgt das Zertifikat für Spannungen. Wäre der Ausbau des Bettenangebots eine Lösung? Willkommen in der «Katastrophenmedizin»!

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 779 661 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 10 501 Infizierte sind gestorben.

Welche Kantone sind wie stark vom Virus betroffen? Was unternimmt der Bund im Kampf gegen Sars-CoV-2? Die wichtigsten Daten und Fakten zum Coronavirus in der Schweiz.

Ist das Virus aus einem Labor in Wuhan entwichen? Oder in der Natur von einem Tier auf den Menschen übergesprungen? Wir haben zusammengestellt, was man zurzeit sagen kann, was als wahrscheinlich gilt und welche Beweise nach wie vor fehlen.

Eine gesamtheitliche Sicherheitspolitik bedingt eine vernetzte Betrachtung der Bedrohungen. «On change», das neue Werk des Schweizer Sicherheitsexperten Theodor Winkler, bietet eine gute Grundlage für eine Lageanalyse aus Schweizer Perspektive.

Der Bundesrat will den amerikanischen F-35 beschaffen. Frankreich ist in der Evaluation mit der Rafale nicht durchgekommen. Ein französischer Think-Tank fordert nun, die militärische Zusammenarbeit mit der Schweiz zu überdenken.

Das schweizerische Evaluationsverfahren für ein neues Kampfflugzeug wird in der amerikanischen Fachpresse positiv bewertet. Das Pentagon müsse den Schweizern genau zuhören, fordert ein Experte.

Nach dem Entscheid für den F-35 verabschiedete sich der Bundesrat in die Sommerferien. Bis der politische Alltag in Bern wieder beginnt, schärfen Gegner und Befürworter ihre Argumente. Denn bereits nächstes Jahr folgt wohl schon wieder eine Abstimmung über die Jets.

Eine bürgerliche Dachorganisation will die Deutungshoheit über die schweizerische Sicherheitspolitik zurückerlangen. Sie hat dafür auch die Unterstützung der Wirtschaft.

Jeden Sommer machen über 2000 streng orthodoxe Juden Ferien im Saastal. Ihre Anwesenheit entzweit die Bevölkerung eines Dorfs. Es geht um kulturelle Konflikte, fehlende Worte – und: um Geld.

Ein Schweizer Doktorand twittert kritisch über China. Danach will seine Professorin an der Universität St. Gallen nichts mehr mit ihm zu tun haben – sie fürchtet, kein Visum mehr zu bekommen.

Vor dreissig wie vor hundert Jahren stand die junge Republik Litauen im Fokus schweizerischer Aussenpolitik. Die Wilna-Affäre von 1921 brachte Bundesbern in neutralitätspolitische Nöte. Ein Blick zurück.

Im August 1963 sorgt ein politischer Quereinsteiger für Aufregung: Albert Stocker gründet eine Anti-Italiener-Partei. Ein Blick zurück.

Im bernischen Kehrsatz wurde im Sommer 1985 eine Leiche gefunden. Der mutmassliche Täter konnte schnell gefasst werden. Doch was zunächst als klarer Fall erschien, entwickelte sich zu einem der umstrittensten Prozesse der Schweizer Kriminalgeschichte. Ein Blick zurück.

Karl Hass war ein unbelehrbarer Nazi-Verbrecher, ein windiger Geheimdienstagent und ein schlechter Schauspieler. Nach einem turbulenten Leben schien er in der Schweiz seine Ruhe gefunden zu haben. Doch das Schicksal wollte es anders – ein Blick zurück.