Schlagzeilen |
Montag, 19. Juli 2021 00:00:00 Schweiz News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
|||  

Die Schweizerische Offiziersgesellschaft fordert: Auch Frauen müssten in die Armee. Das könnte uns allen zugutekommen – wenn bestimmte Bedingungen erfüllt würden.

Frauen sollen dienstpflichtig werden, fordert der Dachverband der Offiziere, und der Bund bereitet dazu Varianten vor. Die Idee stösst auf Zustimmung, aber auch viel Ablehnung.

Die Fallzahlen steigen, der Ruf nach schärferen Corona-Massnahmen wird lauter. Nun sagt das Bundesamt für Gesundheit, ab wann mit einer Reaktion zu rechnen ist. Massgebend sind die Hospitalisierungen.

Das BAG fuhr mit einem Impf-Truck auf den Bundesplatz. Übers Wochenende haben sich mehr Personen angesteckt als noch vor einer Woche. Meldungen aus dem Inland im Ticker.

Konsumenten zahlen für tierfreundlich produzierte Produkte deutlich mehr als für konventionelle. Tierschützer hatten eine Lösung, doch die Wettbewerbskommission blockt ab.

Das Tempo, in dem in der Schweiz neue Gletscherseen entstehen, hat in den letzten Jahren rasant zugenommen. Für die Studienforscher ein sichtbarer Beweis für den Klimawandel.

Ein Bericht des Bundesrats schlägt Alarm: Mit dem aktuellen Dienstmodell können Armee und Zivilschutz ihre Aufträge mittelfristig nicht mehr voll erfüllen.

Die Covid-Krise hat der Bundeskanzler hautnah mit dem Bundesrat durchgemacht. Welche Lehren er zieht, wo er optimistisch und wo pessimistisch ist. Das grosse Interview mit Walter Thurnherr.

Der Druck auf Impfmuffel steigt: Politiker verlangen, dass sich ungeimpfte Pflegerinnen und Pfleger kennzeichnen sollen. Eine Klinik in Neuenburg geht noch weiter.

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

Die Direktorin des Bundesamts für Gesundheit ist über den raschen Wiederanstieg der Corona-Zahlen überrascht.

Viele Schweizer Bürger im Ausland haben nach wie vor keinen Zugang zu einem Corona-Impfstoff. Die Auslandschweizer-Organisation ruft den Bund deshalb zum Handeln auf.

Laut den neusten BAG-Zahlen soll Obwalden mit grossem Abstand das Schlusslicht beim Impfen sein. Das Problem: Die Zahlen sind nicht aktuell.

Ein neues, umfassendes Inventar aller Schweizer Gletscherseen zeigt: Die Landschaft im Hochgebirge verändert sich immer schneller. Seit 2006 bilden sich pro Jahr im Schnitt 18 neue Seen – ein Beweis für den Klimawandel, sagen die Forscher.

Das eine steht auf einer zum Teil künstlich aufgeschütteten Insel, das andere ist ebenfalls nah an der Aare gebaut: Die grösste Gefahr für die AKW geht nicht vom Wasser, sondern vom Boden aus.

Nie zuvor war eine Sportveranstaltung politisch so umstritten, wie es die Olympischen Spiele 1980 in Moskau waren. Die USA riefen zur Ächtung auf – die Schweiz und andere westliche Staaten nahmen trotzdem daran teil. Ein Blick zurück.

Seit bald einem Jahr steht Marco Chiesa an der Spitze der grössten Schweizer Partei. Wie lebt es sich als Chef inmitten von Alphatieren? Und was macht die Volkspartei aus ihren jüngsten Erfolgen?

Der Geschäftsführer des russischen Eisenbahnunternehmens Transmashholding wollte Geld im Westen anlegen. Nun muss er sich mit zwei weiteren Verantwortlichen unter anderem wegen Betrugs und Geldwäscherei verantworten.

2027 soll die nächste Landesausstellung stattfinden. Noch immer arbeiten vier Organisationen gleichzeitig an ihren Expo-Projekten, die sich teilweise überschneiden. Die Promotoren fordern nun vom Bundesrat klare Rahmenbedingungen.

Die Zukunftsstiftung Liechtenstein sieht hohen Reformbedarf beim Service public. Die Wettbewerbsverzerrungen drohten zu Nachteilen für private Unternehmen und höheren Risiken für die Steuerzahler zu führen.

Die lange Regenphase ist endlich zu Ende. Die Pegelstände der Seen und Flüsse in der Schweiz werden aber in den nächsten Tagen nur langsam zurückgehen. Sogar noch weiter steigt momentan der Spiegel des Neuenburgersees.

Damit sich mehr Menschen gegen Corona impfen lassen, fordern Politiker und Christoph Berger, der Präsident der Eidgenössischen Impfkommission, eine Privilegierung der Geimpften.

Die Delta-Variante des Coronavirus ist auch in der Schweiz auf dem Vormarsch. Impfzwänge für Pflegepersonal wie in Frankreich hält Bundesrat Alain Berset trotzdem für den falschen Weg.

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 709 536 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 10 379 Infizierte sind gestorben.

Welche Kantone sind wie stark vom Virus betroffen? Was unternimmt der Bund im Kampf gegen Sars-CoV-2? Die wichtigsten Daten und Fakten zum Coronavirus in der Schweiz.

Die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen in Israel steigt. Deshalb können Patienten mit einem geschwächten Immunsystem ihre Impfung nun auffrischen lassen.

Nach dem Entscheid für den F-35 verabschiedete sich der Bundesrat in die Sommerferien. Bis der politische Alltag in Bern wieder beginnt, schärfen Gegner und Befürworter ihre Argumente. Denn bereits nächstes Jahr folgt wohl schon wieder eine Abstimmung über die Jets.

Eine bürgerliche Dachorganisation will die Deutungshoheit über die schweizerische Sicherheitspolitik zurückerlangen. Sie hat dafür auch die Unterstützung der Wirtschaft.

Der Bundesrat hat sich zu einem Typenentscheid durchgerungen und folgt damit dem Resultat der Evaluation. Bundesrätin Amherd hat als Polit-Handwerkerin einen guten Job gemacht. Jetzt muss sie sich als Sicherheitspolitikerin profilieren.

Die Schweiz soll 36 Flugzeuge des Typs F-35 sowie 5 Einheiten des Boden-Luft-Abwehrsystems «Patriot» beschaffen. Mit diesem Entscheid löst der Bundesrat eine Kontroverse aus.

Bundesrätin Viola Amherd hat sich durchgesetzt: Der Bundesrat beantragt die Beschaffung von 36 Kampfjets des US-Herstellers Lockheed Martin. Dies wollen GSoA, SP und Grüne mit einer Initiative verhindern. Auch im Parlament ist mit heftigem Gegenwind zu rechnen.

Sollen Gichtpatienten an Wahlen teilnehmen dürfen? Die Frage ist absurd. Dass aber gebärfähige Menschen nicht an die Urne gehören – das war lange Zeit selbstverständlich. Das dahinterstehende Denken ist alles andere als überwunden.

Verdienen Hausfrauen einen Lohn? Und wird sich Feminismus bald erledigen? Die Sozialdemokratin Tamara Funiciello und die Grünliberale Kathrin Bertschy streiten.

Die digitale Welt ist eine Männerwelt. Doch das war nicht immer so. Die Genfer Professorin Isabelle Collet erklärt, wie Informatik vom typischen Frauen- zum Männerberuf wurde. Und wie uns künstliche Intelligenz zielgenau unseren eigenen Sexismus vorhält.

Wie weit geht die Redefreiheit für Volksvertreter? Für eine Polemik gegen den Schweizer Finanzplatz musste sich vor 30 Jahren der Sozialist und Soziologieprofessor Jean Ziegler vor Gericht verantworten – mit gravierenden Folgen. Ein Blick zurück.

Im konservativen Wallis schlagen im Frühjahr 2001 die Pläne für eine Gay-Pride hohe Wellen. Der Bischof vergleicht die Veranstaltung mit Teufelswerk, erzkatholische Gegner schreiben das nahende Ende der Zivilisation herbei. Ein Blick zurück.

Boulevardblätter, Groschenromane, Comics – alles, was die Jugend sittlich verderben könnte, sollte gesammelt und öffentlich vernichtet werden. Die Verbrennungsaktion 1965 in Brugg war der Schlusspunkt einer unheilvollen Geschichte. Ein Blick zurück.

Die Unabhängigkeit Algeriens führte 1962 zur Rückwanderung vieler Schweizerinnen und Schweizer. Ihre Verbitterung in der alten Heimat war gross. Ein Blick zurück.

Nicht alle schreien «Lügenpresse», aber viele kritisieren die Medien. Für guten Journalismus ist das eine Chance: indem er auf Glaubwürdigkeit und Dialog setzt. Denn Leser sind keine lästigen Bittsteller, sondern Partner auf Augenhöhe.

Seit 240 Jahren erscheint die «Neue Zürcher Zeitung». Ein Rückblick in 26 Buchstaben.

Der profilierte Journalist und Buchautor Gabor Steingart plädiert im NZZ-Interview für mehr Mitsprache der Leser und mehr Unabhängigkeit von der Werbewirtschaft.

Die ersten NZZ-Redaktoren sind deutsche Freigeister. Unter der Zensur produzieren sie eine subversive Zeitung. Einer nach dem anderen wird entlassen. Und was tun die arrivierten Zürcher Herausgeber des Blatts?

Die Trinkwasser- und die Pestizidinitiative wollen synthetische Pflanzenschutzmittel reduzieren oder gar verbieten. Welche Probleme sie angehen möchten und was die möglichen Konsequenzen sind. Unser Erklärvideo.

Vor einem halben Jahr verabredeten sich Zürcherinnen und Zürcher in einer Chat-Gruppe zum Einkaufen ohne Maske. Jetzt werden die Inhalte in der Gruppe immer radikaler. Wie konnte das passieren?

Während in der Schweiz die Diskussion über Corona-Impfausweise noch läuft, macht Israel vor, wie ein solches Modell funktionieren kann.

In der Sozialhilfe wird ein stabiles Konkubinat wie eine Ehe behandelt. Das gefährdet mitunter Existenzen.

Die digitalen Spuren unseres Lebens erlöschen mit dem Tod nicht automatisch.

Neben der Wahl des Güterstands können Ehegatten zahlreiche weitere Abkommen schliessen.