Schlagzeilen |
Dienstag, 04. Mai 2021 00:00:00 Schweiz News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
|||  

Noch nie wurden mehr Waffen und Munition aus der Schweiz verkauft. Recherchen zeigen jetzt, wer im lukrativen Geschäft alles mitmischt.

Der Nationalrat will die Echtheit der Fluchtgeschichten besser überprüfen – mit freiwilligen Handykontrollen. Den Kantonen geht das zu wenig weit.

Der Nationalrat will neue Ermittlungsmethoden zulassen. Mit der Auswertung von DNA-Spuren sollen Täterkreise eingegrenzt werden können.

Das BAG meldet die neusten Pandemie-Zahlen. Die Zahl der Ansteckungen gegenüber letzter Woche geht zurück. Meldungen aus dem Inland im Ticker.

Eine 33-jährige Kosovarin will sich einbürgern lassen. Obwohl sie einen Grossteil ihres Lebens in der Schweiz verbracht hat, bleiben drei Anläufe ohne Erfolg. Was steckt dahinter?

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

Die Gegner der Pestizidinitiative sagen, die Vorlage liesse Menschen mit tiefen Einkommen im Stich. Die Initianten halten dagegen – und greifen die Detailhändler an.

Eine Bundesrätin hat die CVP Oberwallis schon, ebenfalls einen der einflussreichsten Ständeräte. Und jetzt hat die Partei auch noch den mächtigsten Posten im Nationalrat im Visier.

Nie war die Regierung mächtiger, nie die Mehrheit wichtiger als in der Corona-Krise. Hinter den Kulissen herrscht ein Kampf um die Macht. Wer die besten Karten hat – und wer zittern muss.

Eine 33-jährige Kosovarin will sich in Hochdorf LU einbürgern lassen und scheitert ein ums andere Mal. Sie ist dort aufgewachsen und sagt: «Wo sonst gehöre ich hin, wenn nicht hierher?»

Mit einer Gesetzesänderung will die Rechtskommission des Ständerats das Vorgehen gegen kritische Berichte erleichtern. «Das öffnet die Büchse der Pandora», sagt die Organisation Reporter ohne Grenzen.

Wichtige internationale Abkommen sollen nicht dem doppelten Mehr unterstehen. Der Nationalrat stellt sich gegen den Ständerat.

Zahlreiche Reisende melden, dass es keinerlei Kontrolle der im Ausland für viel Geld gemachten PCR-Tests gab. Das Problem liegt nicht nur bei den Airlines, die sich zuweilen um ihre Pflichten foutieren.

Schwere Verbrechen wie die Vergewaltigung von Emmen sollen mit DNA-Analysen über das Aussehen des Täters gelöst werden. Das ist gut so. Doch so vielversprechend die Methode ist: Bei leichteren Delikten wie Diebstählen ist sie weder sinnvoll noch notwendig.

Die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs sehen für das kommende Jahr von einer generellen Erhöhung der Preise für Abonnemente und Einzelbillette ab.

Aus einem Blutstropfen sollen Ermittler Informationen über das Aussehen eines Täters oder einer Täterin gewinnen dürfen. Kritiker im Parlament warnen vor Diskriminierung. Und weisen auf die Ungenauigkeit der Methode hin.

Der Kanton Bern will eine eigene Polizeischule eröffnen. Damit steht die gemeinsame Ausbildung von Polizistinnen und Polizisten aus weiten Teilen der Deutschschweiz vor einem Neuanfang.

Die SBB wollten sich an der neuen EU-Initiative für Innovationen im Schienenverkehr beteiligen. Doch Brüssel hat den Antrag wegen der sistierten Schweizer Beteiligung am neuen Forschungsprogramm auf Eis gelegt. Auch das Rahmenabkommen spielt eine Rolle.

Für den Rahmenvertrag sieht es schlecht aus. Und für Ignazio Cassis? Der Aussenminister hat gekämpft, einsam und unglücklich. Ihm sind Fehler unterlaufen, auch in den letzten Wochen. Doch die Angriffe auf ihn sind übertrieben hart. Das lässt tief blicken.

Eine Angestellte der Schweizer Botschaft in Teheran ist bei einem Sturz aus einem Hochhaus zu Tode gekommen. Die Schweizer Behörden sprechen von einem tragischen Unglücksfall.

Volk und Stände haben bei bedeutenden Staatsverträgen heute zu wenig zu sagen. Ihre Mitsprache sollte ausgebaut werden.

Bis die chinesischen Reisegruppen in die Innerschweiz zurückkehren, wird es noch lange dauern. Gesucht sind daher neue Ideen für einen nachhaltigen Tourismus.

Christian Imark präsentiert einen 10-Punkte-Plan, mit der die Schweiz viel günstiger den CO2-Ausstoss reduzieren kann. Auch Befürworter sehen im Wasserstoff grosses Potenzial. Es gibt jedoch einen Haken.

In der Schweiz dürfen Restaurantterrassen, Kinos und Theater öffnen. Derweil gilt in Deutschland fast überall eine nächtliche Ausgangssperre. Über Nachbarn, die sich auseinanderleben.

Mit der «Bundesnotbremse» treten in Deutschland einheitliche Corona-Massnahmen wie Ausgangssperren in Kraft, sobald die Inzidenz einen bestimmten Schwellenwert überschreitet. Hier erfahren Sie tagesaktuell, ob Ihre Region betroffen ist.

In «Afterhour» versetzt Alexander Giesche die Box im Schiffbau in einen Schwebezustand zwischen Albdruck und neuer Euphorie.

Sollen Gichtpatienten an Wahlen teilnehmen dürfen? Die Frage ist absurd. Dass aber gebärfähige Menschen nicht an die Urne gehören – das war lange Zeit selbstverständlich. Das dahinterstehende Denken ist alles andere als überwunden.

Verdienen Hausfrauen einen Lohn? Und wird sich Feminismus bald erledigen? Die Sozialdemokratin Tamara Funiciello und die Grünliberale Kathrin Bertschy streiten.

Die digitale Welt ist eine Männerwelt. Doch das war nicht immer so. Die Genfer Professorin Isabelle Collet erklärt, wie Informatik vom typischen Frauen- zum Männerberuf wurde. Und wie uns künstliche Intelligenz zielgenau unseren eigenen Sexismus vorhält.

Anfang Mai 1998 kommt es in der Kaserne der Schweizergarde zu einem Blutbad – bis heute ranken sich Verschwörungstheorien um das Drama. Ein Blick zurück.

Die Auswechslung des amerikanischen Botschafters in der Schweiz sorgt 1953 für Aufregung im Bundesrat. Ein Blick zurück.

Im Frühling 1991 spielen sich vor dem Parlamentsgebäude unfassbare Szenen ab. Auch das Ausland berichtet über die offene Drogenszene in Bern – ein Blick zurück.

Edgar Woog pflegte beste Kontakte im internationalen Kommunismus. Auch in der Schweiz agitierte er erfolgreich und moskautreu. Dann wurde er vor Gericht gestellt – ein Blick zurück.

Auf dem legendären «Hippie-Trail» zogen in den 1960er und 1970er Jahren Abertausende von jungen Westlern nach Asien. Es lockten Freiheit, Drogen, Abenteuer. Die Diplomaten vor Ort reagierten gereizt auf die Ankunft der «Gammler» – ein Blick zurück.

Ende der 1970er Jahre verlegte der «Kaiser» seinen Wohnsitz nach Sarnen im Kanton Obwalden. Doch statt Steuern zu sparen, trat der Fussballstar mehrere Skandale los. Ein Blick zurück.

Nicht alle schreien «Lügenpresse», aber viele kritisieren die Medien. Für guten Journalismus ist das eine Chance: indem er auf Glaubwürdigkeit und Dialog setzt. Denn Leser sind keine lästigen Bittsteller, sondern Partner auf Augenhöhe.

Seit 240 Jahren erscheint die «Neue Zürcher Zeitung». Ein Rückblick in 26 Buchstaben.

Der profilierte Journalist und Buchautor Gabor Steingart plädiert im NZZ-Interview für mehr Mitsprache der Leser und mehr Unabhängigkeit von der Werbewirtschaft.

Die ersten NZZ-Redaktoren sind deutsche Freigeister. Unter der Zensur produzieren sie eine subversive Zeitung. Einer nach dem anderen wird entlassen. Und was tun die arrivierten Zürcher Herausgeber des Blatts?

Mit dem neuen Freihandelsabkommen will die Schweiz mehr zertifiziertes Palmöl aus Indonesien importieren. So soll verhindert werden, dass mehr Regenwald abgebrannt wird. Doch unsere Recherchen zeigen: Das wichtigste Nachhaltigkeitslabel RSPO kann diesen Schutz nicht immer garantieren.

Private Firmen sollen digitale Identitätsausweise anbieten. Wieso ausgerechnet sie? Und was ist mit dem Datenschutz? Unser Video-Briefing.

Weltweit züchten nur eine Handvoll Firmen Legehennen. Auch auf Schweizer Bauernhöfen leben fast ausschliesslich diese Hochleistungs-Hühner. Was bedeutet das für die Tiere, die Landwirtschaft und die Konsumenten?

In der Sozialhilfe wird ein stabiles Konkubinat wie eine Ehe behandelt. Das gefährdet mitunter Existenzen.

Die digitalen Spuren unseres Lebens erlöschen mit dem Tod nicht automatisch.

Neben der Wahl des Güterstands können Ehegatten zahlreiche weitere Abkommen schliessen.

Wie sich die Links-rechts-Positionierungen im Nationalrat seit dem letzten Jahr verändert haben und welche Politiker auffallen: Das interaktive Parlamentarier-Rating.

Der Schwyzer SVP-Ständerat politisiert im Rat am weitesten rechts. Die am weitesten links stehende Vertreterin der Kantone ist Liliane Maury Pasquier.

Der Parlamentsschnitt ist wieder ziemlich genau in der Mitte angekommen. Die SVP wird immer rechter, die SP wird immer linker. Zwei Jahrzehnte Nationalrat im Überblick.