Schlagzeilen |
Mittwoch, 26. August 2020 00:00:00 Schweiz News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Die Corona-Krise hält die Schweiz in Atem. Alle News, Reaktionen, Hintergründe und Tipps in unserem Newsblog.

13 Tage lang war der Straftäter Brian K., der unter dem Pseudonym Carlos berühmt wurde, in der Psychiatrie fixiert. Heute arbeitet das Zürcher Bezirksgericht diesen Vorfall auf.

Wirtschaftsminister Guy Parmelin wollte weitere Hilfsmassnahmen für Schausteller und Reisebüros. Doch er drang damit nicht durch.

Das Weltwirtschaftsforum in Davos wird wegen der Corona-Pandemie nicht wie geplant durchgeführt. Ob es eine Verschiebung in den Sommer gibt, ist noch unklar.

Die Gewerkschaft VPOD hat über 600 Lehrer zu ihren Erfahrungen während der Schulschliessungen befragt. Die Lehrer berichten von Schwierigkeiten bei der Digitalisierung der Arbeit im Home Office.

Der Tarif wurde von den Krankenkassen und den Ärzten überarbeitet. Der Bundesrat begrüsst dies, er nimmt die neue Version aber noch einmal unter die Lupe.

Der Bundesrat verschärft die Regeln für vorläufig Aufgenommene. Sie dürfen nicht mehr in ihre Heimatländer reisen. Ausserdem soll die Integration in den Arbeitsmarkt erleichtert werden.

Die EU verstärkt das Mandat der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache (Frontex). Die Schweiz wird sich daran beteiligen. Dies diene auch dem Schutz der Schweizer Grenzen, so der Bundesrat.

Wer den Tod einer Person vorsätzlich herbeiführt, soll nicht von dessen Rentenleistungen profitieren können. So will es der Bundesrat und folgt damit einem Vorschlag aus dem Ständerat.

Falls es zu Einreisebeschränkungen aus Frankreich komme, sei die Grenzwache wieder auf die Unterstützung der Armee angewiesen. Dies sagte Bundesrat Ueli Maurer an einer Pressekonferenz.

Der bis Ende September geltende Rechtsstillstand in der Reisebranche wird vom Bundesrat bis Ende Jahr verlängert. Die Branche sei von der Coronapandemie schwer betroffen, so die Begründung der Regierung.

44 Stunden dauerte es nach einem positiven Corona-Test ihres Sohnes, bis eine Mutter im Aargau eine Warnung per SwissCovid-App erhielt. Und nochmals weitere 16 Stunden, bis sich die Contact-Tracer meldeten. Epidemiologe Marcel Salathé kritisiert die Kantone scharf.

Staunen im Berner Marziliquartier: Nach ihrer Sitzung assen die Bundesräte draussen vor der Jugi - als ob sie ganz normale Besucher wären. Das Menu war erst noch günstig.

Seit mehreren Wochen liegt die Zahl der täglichen Fälle wieder höher, am 1. Juli wurden erstmals wieder mehr als 100 neue Fälle gemeldet; am 30. Juli waren es sogar wieder über 200. Die aktuellsten Zahlen zur Coronakrise finden Sie hier.

Überstunden, die ausserhalb von Kurzarbeitsphasen aufgebaut wurden, müssen weiterhin nicht von den Arbeitsausfällen abgezogen werden. Der Bundesrat hat eine entsprechende Sonderregel verlängert.

Die Corona-Schutzmassnahmen im Asylbereich gelten bis Ende Juni 2021. Dies hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen. Derzeit sei ein Ende der Pandemie nicht absehbar.

In den letzten 24 Stunden meldete das Bundesamt für Gesundheit (BAG) 383 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus. Gegenüber dem Vortag gab es keine Todesfälle, 8 Personen mussten ins Spital.

Der Bundesrat hat eine Tarifvereinbarung zur Vergütung einer innovativen aber kostspieligen Krebsbehandlung verabschiedet. Patienten sollen so den raschen Zugang zu Therapien erhalten.

Der Walliser Staatsrat macht das Tragen einer Schutzmaske beim Einkaufen per 31. August nun ebenfalls obligatorisch

Deutschland stuft die Hisbollah als terroristische Vereinigung ein. Die Schweiz könnte nun nachziehen.

Bahnunternehmer Peter Spuhler mag nichts über das weissrussische Regime sagen und begründet das mit der Neutralität. Das ist nicht nur feige, sondern verlogen.

Venezolanerinnen und Venezolaner warten in der Schweiz oft jahrelang auf einen neuen Pass. Das schränkt sie im Alltag stark ein. Die venezolanische Botschaft in Bern gibt den Amerikanern die Schuld.

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

Das neue Jagdgesetz schwächt den Artenschutz, statt ihn zu stärken. Das Parlament muss über die Bücher.

Der Detailhändler Lidl Schweiz und zwei Kantone führen betreffend dem Tragen einer Gesichtsmaske stärkere Regeln ein. Schweizer Corona-News im Ticker.

Der Bund sollte seine Finanzierung längst angepasst haben, um die Umwelt zu schützen. Weitere Verzögerungen sind nicht hinnehmbar.

Die Betriebe, die bei der Zürcher Bar- und Clubkommission dabei sind, führen eine Maskenpflicht im Club ein. Allerdings nur bei Anlässen mit mehr als 100 Personen.

Der Bundesrat hält sowohl an der Verschärfung der Reiseverbote als auch an der Bezeichnung «vorläufige Aufnahme» fest. Dafür soll der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert werden.

Recherchen zeigen: Bilaterale Abkommen ermöglichen es Beamten zahlreicher Unrechtsstaaten, hierzulande eigene Bürger zu befragen. Das Justizdepartement verteidigt die Zusammenarbeit.

Im August haben die Polizeikorps der Zentralschweiz, Graubündens und des Tessin auf der Nord-/Südachse über 1000 Personen und 500 Fahrzeuge kontrolliert.