Schlagzeilen |
Dienstag, 25. August 2020 00:00:00 Schweiz News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Die Corona-Krise hält die Schweiz in Atem. Alle News, Reaktionen, Hintergründe und Tipps in unserem Newsblog.

Werden Nachahmerprodukte in der Schweiz bald günstiger? Das möchte Bundesrat Alain Berset - um Hunderte Millionen zu sparen. Doch macht ihm eine Folge der Coronakrise einen Strich durch die Rechnung?

Der Mindestzinssatz soll von 1 auf 0,75 Prozent sinken: Das empfiehlt die zuständige Eidgenössische Kommission für berufliche Vorsorge. Damit würden auch die Renten sinken.

Was in Zürich kommt, ist in Basel schon Realität: Im Stadtkanton gilt seit Montag ein Masken-Obligatorium in allen Läden. Die ersten Erfahrungen sind zwiegespalten.

Noch lange haben nicht so viele Nutzer wie erhofft die Swiss-Covid-App aktiviert. Deutlich angezogen hat dafür die Anzahl eingegebener Codes.

Nun ist die Absage definitiv: Auch in Glarus findet dieses Jahr keine Landsgemeinde statt. Das hat der Regierungsrat des Kantons Glarus entschieden und den Anlass vom 6. September abgesagt.

Seit mehreren Wochen liegt die Zahl der täglichen Fälle wieder höher, am 1. Juli wurden erstmals wieder mehr als 100 neue Fälle gemeldet; am 30. Juli waren es sogar wieder über 200. Die aktuellsten Zahlen zur Coronakrise finden Sie hier.

Die Anzahl der Neuinfektionen sind in der «Grande Nation» zuletzt gestiegen und haben einen kritischen Wert überschritten. Sollte nun der Bund Frankreich als Risikoland einstufen, hätte dies laut Politikern und Wirtschaftsvertretern gravierende Folgen.

Insgesamt haben sich in der Schweiz und in Liechtenstein bereits 40'262 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 1723 Erkrankte sind an den Folgen des Virus verstorben.

In der heutigen Zeit müssen sich Frauen, die freiwillig Vollzeit-Mütter sind, zunehmend rechtfertigen. Statt sie anzugreifen, sollten wir unsere Energie besser darauf verwenden, Wahlfreiheit für alle zu fördern.

Am 27. September stimmen die Schweizer Stimmberechtigten über fünf Vorlagen ab. Eine davon ist das Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer (Steuerliche Berücksichtigung der Kinderdrittbetreuungskosten). Keystone-SDA gibt einen Überblick im Video.

Für das Präsidium des Schweizerischen Gewerbeverbandes (sgv) gibt es nun wohl doch keine Kampfwahl. Die Thurgauer Nationalrätin Diana Gutjahr verzichtet auf eine Kandidatur.

Im Zentrum für unbegleitete minderjährige Asylsuchende und Flüchtlinge in Huttwil, Kanton Bern, wurden drei Jugendliche positiv auf Covid-19 getestet.

Eine Untersuchung über das Programm der SRG zeigt: Während im Westschweizer Fernsehen jede zweite Person in Beiträgen eine Frau ist, ist es im Tessin nur jede vierte. Optimierungspotential gibt es auch bei den Information über die anderen Sprachregionen.

Die Swisscom verlange bei Ausschreibungen von Projekten zur Vernetzung von Unternehmensstandorten mutmasslich zu hohe Preise. Das glaubt die Wettbewerbskommission (Weko). Eine Untersuchung läuft.

162 Subventionen befeuern die Biodiversitätskrise – Forscher fordern, dass sie abgeschafft oder angepasst werden.

Die Bedingungen für eine Ansteckung mit Covid-19 sind an vielen Arbeitsplätzen viel idealer als in Läden. Trotzdem gilt die Maskenpflicht vorerst nur in den Läden.

Hausfrau zu sein gilt einigen als verpönt. Manchmal sind aber einfach die Hürden für die Vereinbarkeit zu hoch. Die Debatte gewinnt vor den familienpolitischen Abstimmungen vom 27. September neue Fahrt.

Auch nach dem neuem Berechnungssystem hält die Finanzkontrolle die Rückstellungen bei der Verrechnungssteuer für unzulässig. Sie empfiehlt die Jahresrechnung 2019 dennoch zur Annahme.

Nach Basel erlässt auch Zürich eine Maskenpflicht beim Einkaufen. Bern wiederum definiert eine «Eskalationsgrenze» bei der Fallzahl.

Nach dem Willen von Bundesrat Berset dürfen offene Sportstadien zu zwei Dritteln besetzt werden. In Eishockey-Kreisen argumentiert man nun, durch die Höhe der Halle und die Belüftung gebe es kaum einen Unterschied zu den offenen Stadien.

Viele Jugendliche wachsen aus einer kriminellen Phase von selbst wieder heraus: Das sagt Jérôme Endrass, Vizedirektor des Zürcher Amtes für Justizvollzug und Professor an der Uni Konstanz. Er warnt vor Experimenten mit jugendlichen Straftätern.

Auf dem Basler Friedhof Hörnli wird der hohe Rehbestand zum Problem. Der Abschuss der überzähligen Tiere allerdings auch: Die Fondation Franz Weber kämpft dagegen an – just vor der Abstimmung über das neue Jagdgesetz.

Von Schweizer Schulkindern weisen laut einer Studie lediglich vier Prozent eine problematische Nutzung sozialer Netzwerke auf. Jugendliche, die unter Problemen leiden, nutzen sie tendenziell häufiger.

Bundesrätin, Wirtschaftsführerin, Gewerkschaftschef, Regierungsrat: Eine prominente Runde hat über die Personenfreizügigkeit diskutiert – nur die SVP war nicht eingeladen. Die Organisatoren wollten «bewusst auf das übliche Hickhack verzichten».

Nach der zuständigen Kommission des Ständerats hebt nun auch die Immunitätskommission des Nationalrats Bundesanwalt Laubers Immunität auf. Jetzt wird gegen ihn ermittelt.

Das Schweizer Radio und Fernsehen verschiebt seine Prioritäten und will stärker im Internet aktiv sein. Damit ist ein Konflikt mit den Verlegern vorprogrammiert.

Die Initiative zur Kündigung der Personenfreizügigkeit am 27. September hat im Tessin gute Chancen. Befürworter und Gegner der Initiative fühlen sich im Kanton gleichermassen unverstanden.

Trotz intensiven Bemühungen kommt die Schweiz beim Erhalt der Artenvielfalt nicht voran. Eine neue Studie zeigt, dass Bund, Kantone und Gemeinden die Biodiversität mit etlichen Subventionen ungewollt schädigen.

Am 22. August 1954 kämpfen 16 Rennwagen um den Tagessieg in Bern. Es ist die Ehrenrunde des Grand Prix Suisse – doch das weiss damals noch niemand. Ein Blick zurück.

Auch die zweite Instanz beurteilt die Berichterstattung des «Blick» zur Zuger Landammann-Feier als schwerer Eingriff in die Intimsphäre von Jolanda Spiess-Hegglin. Eine Entschuldigung muss Ringier nicht publizieren, Verlagschef Marc Walder tut es aber doch.

Der Tessiner Ständerat Marco Chiesa übernimmt eine schwächelnde SVP. Ein neuer Präsident ist eine Chance für die Partei. Doch Chiesa allein wird es für die SVP nicht richten können.

Mit einem ausgearbeiteten Hygienekonzept demonstrieren Hamburgs Prostituierte seit Wochen für eine Wiedereröffnung ihrer Betriebe. Und siehe da: Jetzt tut sich etwas.

Die Schweiz darf sich nicht an das Netzwerk der europäischen Corona-Apps anschliessen. Als Grund dafür nennt Brüssel offiziell das fehlende Rahmenabkommen. Damit stellt die EU die Machtpolitik über die Gesundheit ihrer Bürger.

Nach offizieller Meinung haben sich in der Schweiz bisher höchstens 20 Prozent der Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. Doch es gibt Hinweise, dass die gängigen Studien die Immunität der Bevölkerung unterschätzen.

Seine Taten hielten einst die Schweiz in Atem. Im August 1939 endete die bizarre kriminelle Karriere des Paul Irniger unter dem Fallbeil. Was ist bei diesem Schwerverbrecher schiefgelaufen? Ein Blick zurück.

Teure Geräte für den Privatgebrauch und ein unnützes Flugzeug: Im August 1995 werden bei der Kantonspolizei Zürich gravierende Missstände publik – und bringen die Behörden in die Bredouille. Ein Blick zurück.

Das Musical «Tell!» hätte zur Sensation des Jahres 1977 werden sollen. Ein grosses Staraufgebot konnte nicht verhindern, dass das Projekt am konservativen Zeitgeist scheiterte. Ein Blick zurück.

Im Sommer 1940 war die Eidgenossenschaft von den faschistischen Mächten umzingelt. In dieser Zeit grösster Unsicherheit wagte eine Gruppe Armeeangehöriger das Unerhörte: eine Verschwörung.

Er ist Afroamerikaner und gibt sich als Kommunist aus. Doch Charles Davis infiltriert 1950 für das FBI die linke Szene in der Schweiz. Seine Verhaftung bringt den Bundesrat in die Bredouille – ein Blick zurück.

Ein Elefantenpaar ist 1866 die grosse Attraktion in Murten. Doch dann verwandelt sich der Bulle in eine todbringende Bestie. Und landet letztlich in den Kochtöpfen der lokalen Bevölkerung.

Nicht alle schreien «Lügenpresse», aber viele kritisieren die Medien. Für guten Journalismus ist das eine Chance: indem er auf Glaubwürdigkeit und Dialog setzt. Denn Leser sind keine lästigen Bittsteller, sondern Partner auf Augenhöhe.

Seit 240 Jahren erscheint die «Neue Zürcher Zeitung». Ein Rückblick in 26 Buchstaben.

Der profilierte Journalist und Buchautor Gabor Steingart plädiert im NZZ-Interview für mehr Mitsprache der Leser und mehr Unabhängigkeit von der Werbewirtschaft.

Die ersten NZZ-Redaktoren sind deutsche Freigeister. Unter der Zensur produzieren sie eine subversive Zeitung. Einer nach dem anderen wird entlassen. Und was tun die arrivierten Zürcher Herausgeber des Blatts?

Geübt wird an Puppen: Etwa 100 Aushilfs-Pflegende entlasten im Thurgau das Pflegepersonal. Denn trotz wenigen Fällen ist die Belastung wegen des Coronavirus hoch.

Der Winter auf der Alp ist lange und karg. Vier Menschen erzählen von der Abgeschiedenheit und den Gefahren des Schnees.

Nicht einmal jeder zweite Stimmberechtigte hat vor vier Jahren gewählt. Damit fällt die Schweiz gegenüber anderen Ländern ab. Das war aber nicht immer so. Weshalb schwänzen so viele Schweizerinnen und Schweizer den Gang an die Urne? Und was könnte die Nichtwähler dieses Jahr motivieren?

Das Schweizer CO2-Emissionshandels-System ist seit kurzem mit dem System der EU verknüpft. Viele Rechtsfragen zum Handel mit Emissionen hat der Schweizer Gesetzgeber aber noch nicht beantwortet.

Beim Unternehmenskauf haben Käufer und Verkäufer oft unterschiedliche Preisvorstellungen, welche die Transaktion gefährden können. Ein Earn-out kann hier Abhilfe schaffen, birgt aber auch Konfliktpotenzial.

Im Zivilprozess ist es Aufgabe der Parteien, dem Gericht den Sachverhalt zu schildern und die Beweismittel zu offerieren. Nicht behauptete Tatsachen und nicht angegebene Beweismittel finden im Zivilurteil für gewöhnlich keine Berücksichtigung.

Wie sich die Links-rechts-Positionierungen im Nationalrat seit dem letzten Jahr verändert haben und welche Politiker auffallen: Das interaktive Parlamentarier-Rating.

Der Schwyzer SVP-Ständerat politisiert im Rat am weitesten rechts. Die am weitesten links stehende Vertreterin der Kantone ist Liliane Maury Pasquier.

Der Parlamentsschnitt ist wieder ziemlich genau in der Mitte angekommen. Die SVP wird immer rechter, die SP wird immer linker. Zwei Jahrzehnte Nationalrat im Überblick.