Schlagzeilen |
Freitag, 14. Februar 2020 00:00:00 Schweiz News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Aktuell sorgt die Crypto-Affäre für Aufsehen. Denn mittels der Produkte der Verschlüsselungs-Firma hörten der deutsche und der US-Geheimdienst rund 130 Länder ab. Diese Schlagwörter dazu müssen Sie kennen.

Eine Machbarkeitsstudie zeigt Vor- und Nachteile einer Fusion der Stadt Bern mit sechs umliegenden Gemeinden. Als nächstes soll die Bevölkerung zur Fusion befragt werden.

Aktuell sorgt die Crypto-Affäre für Aufsehen. Denn mittels der Produkte der Verschlüsselungs-Firma hörten der deutsche und der US-Geheimdienst rund 130 Länder ab. Diese Schlagwörter dazu müssen Sie kennen.

Die Staatspolitische Kommission des Nationalrats behandelte drei Anliegen zur Lobbyismus-Bekämpfung. Sie befürwortet, dass Kommissionsmitglieder keine neuen Lobby-Mandate annehmen dürfen, will aber keine strengeren Regeln bei Lobby-Reisen.

Normalerweise finden Verfahren gegen Jugendliche hinter verschlossener Türe statt. Im Fall Céline wird sie nun geöffnet – zumindest ein Stück weit.

Im Skandal um die Firma Crypto AG will das Büro des Nationalrats erst am 2. März über den Einsatz einer parlamentarischen Untersuchungskommission (PUK) entscheiden.

In der Geheimdienst-Affäre um die Crypto AG ist die Geschäftsprüfungsdelegation des Parlaments (GPDel) bereits aktiv geworden. Nun hat das Büro des Nationalrats über das weitere Vorgehen im Fall informiert. Eine parlamentarische Untersuchungskommission (PUK) könnte in der Frühlingssession gebildet werden.

Die Gruppe «Moutier Résiste» zweifelt an der Kompetenz der Stadtbehörden in Moutier. Noch lieber wäre es den Bern-Treuen, es käme gar nicht zu einer zweiten Abstimmung über einen Kantonswechsel.

US-Geheimdienste hätten die Schweizer Behörden auf die Gefahr eines Terrorangriffs in Genf aufmerksam gemacht, berichtet «Le Temps». Der Drahtzieher des Anschlags war möglicherweise selbst Genfer.

Ein 66-jähriger Mann ist am Freitag in Reiden bei einem Unfall mit einem Lieferwagen gestorben. Das Fahrzeug war bei einem Ausweichmanöver auf einer schmalen Strasse vom Weg abgekommen und überschlug sich mehrmals.

Das Bundesamt für Gesundheit hat am Freitag über den Stand des Corona-Virus informiert. Noch immer gibt es in der Schweiz keine bestätigten Verdachtsfälle. Ausgefolgene Schweizer können heimreisen.

Ein umstrittener Vorstoss aus dem Parlament will Höchstarbeits- und Ruhezeiten flexibler regeln. Nun lässt die ständerätliche Wirtschaftskommission prüfen, ob eine solche Lockerung auch auf dem Verordnungsweg möglich ist.

Spitzenreiter bei den angekündigten Sujets der Basler Fasnacht wird der Klimawandel und die Debatte rund um Greta Thunberg sein – mit grossem Abstand. Weitere Sujets sind das Jodlerfest in Basel und eine bunte Mischung aus Lokalthemen. Chaisen sollen dazu vor Unfällen gesichert werden.

Erhält ein anerkannter Flüchtling in der Schweiz eine IV-Rente, so hat er Anspruch auf Renten auch für seine Kinder. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kinder in der Schweiz leben. Dies hat das Bundesgericht mit Bezug auf die Flüchtlingskonvention entschieden.

Für die Nachfolge von Natascha Wey als Co-Präsidentin der SP Frauen Schweiz gibt es drei Bewerberinnen. Die verbleibende Co-Präsidentin Martine Docourt kann sich vorstellen mit allen drei das Amt zu teilen.

Die Angehörigen der Schweizer Armee leisteten im vergangenen Jahr exakt 5'372'027 Millionen Diensttage. Das sind rund 20'000 weniger als im Vorjahr. Auch die Kosten der Armeetruppen sinken 2019 leicht.

Die Schweizer Verteidigungsministerin reist am Freitag an die 56. internationale Sicherheitskonferenz in München. Dort stehen Gespräche mit mindestens fünf Amtskollegen auf dem Programm.

Es gibt immer weniger Turteltauben in der Schweiz. Damit sind nicht etwa verliebte Menschenpärchen gemeint. Sondern die Vogelart Streptopelia turtur.

Im Tessin dürfen Kantonsangestellte nicht mehr während der Arbeitszeit eine Zigarette rauchen gehen. Andere Kantone kennen die Regel längst.

Bisher sagen nur ausländische Quellen, dass Bundesräte von der Spionageaffäre wussten. Doch jetzt berichtet Viola Amherd von einem brisanten Aktenfund.

Der Ex-Partner entführt sein vierjähriges Kind ins Ausland. Für die Mutter in der Schweiz beginnt eine Odyssee – oft fühlt sie sich allein gelassen.

Den Entscheid über eine PUK zur Crypto-Affäre hat das Büro des Nationalrats aufgeschoben. Zuerst soll der Bundesrat Stellung nehmen können.

Bei Peter F. Müller nahmen die Cryptoleaks ihren Anfang. Der Geheimdienstexperte sagt, wie er die Dokumente prüfte und was er von den Vorwürfen gegen Kaspar Villiger hält.

Ein Arbeitsgesetz, das Wochenpensen von 67 Stunden zulässt, ist chancenlos.

Unser Autor Res Strehle hat bereits in den Neunzigerjahren zur Crypto AG recherchiert. Was jetzt bekannt wird, ist viel mehr, als sich damals erahnen liess.

Bei den bürgerlichen Wirtschaftspolitikern ist der Elan für eine umfassende Liberalisierung der Arbeitszeiten geschwunden. Angesichts des grossen Widerstands setzen sie nun auf Sonderregelungen für einzelne Branchen.

3000 Anrufe auf Coronavirus-Hotline, Mutter schildert Entführungsfall, das Milliarden-Geheimnis der Mormonen – der Tag im Überblick.

Alt-Bundesrat Pascal Couchepin hat sich zur Affäre um die Firma Crypto geäussert.

Schweizer IS-Mitglieder planten, die riesige Anlage in Vernier, nahe des Genfer Flughafens, in die Luft zu sprengen.

Gegen den Basler Politiker Mustafa Atici soll wegen mutmasslicher Unterstützung von Terrorismus ermittelt werden. Er ist überrascht.

Entscheiden sich alle am Projekt «Kooperation Bern» beteiligten Agglomerationsgemeinden für eine Fusion, würde die Hauptstadt um rund 35'000 Personen wachsen.

Was wusste die Schweiz in der Spionageaffäre? Diese Frage will die Geschäftsprüfungsdelegation mit einer Inspektion beantworten.

Die Verteidigungsministerin war in einen unangenehmen Rechtsstreit mit einer Viertelmillion-Forderung verwickelt. Dieser ist nun vom Tisch.

Die Spionageaffäre schlägt auch in der Schweizer IT-Sicherheitsbranche ein. Der Schaden sei gross, sagen mehrere Exponenten.