Schlagzeilen |
  
Aktualisiert: Vor 3 Min.
 ||||   

Der Bund bestätigt, dass vom ehemaligen Munitionslager Mitholz BE eine Gefahr ausgeht. Nun wird eine Notumfahrung geplant.

Die Mitholzer, so sagt man, sind Bergler. Die werden auch mit 3500 Tonnen Munition fertig. Doch so einfach ist es nicht.

Geht es um das Vermeiden von Aufträgen, entwickeln manche Soldaten ungeahnte Kreativität. Eine Anleitung.

Letztes Jahr gab die Versicherung deutlich mehr Geld für Renten aus, als sie an Beiträgen eingenommen hat.

24 Kantone haben ihre Rechnungen für 2018 veröffentlicht. Die Unterschiede zum Budget fielen dabei gross aus – besonders in drei Kantonen.

Nach einer Spesenaffäre in der Armee geht der Ausbildungschef nach Washington. Dort verdient er mehr als sein Vorgesetzter.

Der langjährige Direktor der Atomaufsicht Ensi tritt ab. Atomgegner hoffen auf einen Nachfolger mit genügend Abstand zur Branche.

Die Schützen wehren sich gegen die EU-Waffenrichtlinie – mit viel Wut im Bauch. Besuch am Fahrtschiessen in Mollis.

«Nicht mehr zeitgemäss»: Zahlreiche CVP-Politiker brechen mit der Heiratsstrafe-Initiative, weil sie homosexuelle Paare diskriminiert.

Wer einem Militärattaché pro Jahr mehr als 300'000 Franken zahlt, verschleudert Steuergelder.

Menschen ertrinken zu lassen, ist – egal aus welchem politischen Spektrum aus betrachtet – nichts anderes als unmoralisch, unmenschlich und barbarisch.

Krankheitsbedingte Absenzen kosteten den Bund letztes Jahr 254 Millionen Franken. Teuer sind vor allem Ämter mit unzufriedenen Mitarbeitern.

Entwicklungsgelder sollen in Zukunft mehr der Schweiz dienen, plant Ignazio Cassis. Bereitstellen will er dafür rund 11,4 Milliarden Franken.

Die Polizei soll in Zukunft auch Haut-, Haar- und Augenfarbe von Verdächtigen ermitteln dürfen.

Extrem seltene Krankheit dank Maturaarbeit entdeckt, Migros & Co. im WWF-Vergleich, Milliarden-Verlust bei der AHV – der Tag im Überblick.

Auch das Bundesamt für Umwelt schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Mitholz als nicht akzeptabel ein. Die Gemeinde plant deswegen eine Notumfahrung.

Letztes Jahr gab die Versicherung deutlich mehr Geld für Renten aus, als sie an Beiträgen eingenommen hat.

Nach einer Spesenaffäre in der Armee geht der Ausbildungschef nach Washington. Dort verdient er mehr als sein Vorgesetzter.

24 Kantone haben ihre Rechnungen für 2018 veröffentlicht. Die Unterschiede zum Budget fielen dabei gross aus – besonders in drei Kantonen.

Die Schützen wehren sich gegen die EU-Waffenrichtlinie – mit viel Wut im Bauch. Besuch am Fahrtschiessen in Mollis.

Der langjährige Direktor der Atomaufsicht Ensi tritt ab. Atomgegner hoffen auf einen Nachfolger mit genügend Abstand zur Branche.

«Nicht mehr zeitgemäss»: Zahlreiche CVP-Politiker brechen mit der Heiratsstrafe-Initiative, weil sie homosexuelle Paare diskriminiert.

Wer einem Militärattaché pro Jahr mehr als 300'000 Franken zahlt, verschleudert Steuergelder.

Krankheitsbedingte Absenzen kosteten den Bund letztes Jahr 254 Millionen Franken. Teuer sind vor allem Ämter mit unzufriedenen Mitarbeitern.

Entwicklungsgelder sollen in Zukunft mehr der Schweiz dienen, plant Ignazio Cassis. Bereitstellen will er dafür rund 11,4 Milliarden Franken.

Die Polizei soll in Zukunft auch Haut-, Haar- und Augenfarbe von Verdächtigen ermitteln dürfen.

Die erstmalige Annullierung einer eidgenössischen Volksabstimmung ist peinlich, zeigt aber auch, wie unsere Demokratie funktioniert.

Hunderte Menschen haben gegen Rassismus und Rechtsextremismus demonstriert. Dabei sind auch Fäuste und Flaschen geflogen.

Der CVP-Präsident sagt in einem Interview, die Initiative zur Heiratsstrafe mit der Definition der Ehe zwischen Mann und Frau habe Mehrheitspotenzial.

Wegen einer fehlerhaften Verordnung dürften Jugendliche mit Jahrgang 2003 die Autoprüfung erst verspätet machen. Nun suchen die Behörden Lösungen.

Der als Hornkuh-Initiant bekannte Bergbauer Armin Capaul gehört zu den führenden Köpfen der Initiative zur Abschaffung der bereits angezählten Zeitumstellung.