Schlagzeilen |
Sonntag, 18. Juli 2021 00:00:00 Schlagzeilen News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Das Schweizer Sozialversicherungssystem basiert auf dem Ernährer- und Hausfrauenmodell. Frauen haben häufig eine Vorsorgelücke aufgrund von Erwerbsunterbrüchen und Teilzeitpensen. Wenn der Mann nun auch einen Tei...

Die Hypothekarzinsen sind historisch tief, aber: Wie genau eigentlich wird ein so ein Zins festgelegt? Dies zu verstehen hilft, bei der Finanzierung eines Hauses oder einer Wohnung Geld zu sparen.

Die grössten Stromversorger der Schweiz produzieren nach Ansicht der Schweizerischen Energie-Stiftung (SES) weiterhin zu viel Strom mit nicht erneuerbaren Energien.

Das Ölkartell Opec und seine Partnerländer (Opec+) haben sich angesichts der Erholung der Weltkonjunktur auf eine deutliche Erhöhung der Ölproduktion geeinigt.

Nachfolgend eine Auswahl von Artikeln zu wirtschaftsrelevanten Themen aus der Presse vom Wochenende:

(Ausführliche Fassung) - Das Ölkartell Opec und seine Partnerländer (Opec+) haben sich angesichts der Erholung der Weltkonjunktur auf eine deutliche Erhöhung der Ölproduktion geeinigt. Ab August werde die Öl-Allianz i...

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei ihrem Besuch im Hochwassergebiet in Rheinland-Pfalz den Betroffenen schnelle Hilfe versprochen und mehr Engagement beim Klimaschutz angekündigt. "Die deutsche Sprache kennt kaum ...

Hausbesitzer brauchen nicht nur eine Gebäudeversicherung, sondern auch eine Gebäudewasserversicherung.

Das Ölkartell Opec und seine Partnerländer (Opec+) haben sich angesichts der Erholung der Weltkonjunktur auf eine deutliche Erhöhung der Ölproduktion geeinigt. Ab August werde die Öl-Allianz ihre Tagesproduktion um j...

Um die Impfkampagne in der Schweiz populärer zu machen, will das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Montag auf dem Berner Bundesplatz Kuchen servieren. In einem Impftruck kann man sich zudem spontan impfen lassen....

Nach den schweren Unwettern beläuft sich die Zahl der Toten auf mehr als 150, die Schäden gehen in die Milliardenhöhe.

Der WDR verschläft die erste Flutnacht und wird dann aktivistisch, beim ZDF feiert man die eigene Haltung, «Bild Live» besteht seine Feuertaufe fast. Die nationale Ausnahmesituation bringt in Deutschland auch die Medien an ihre Grenzen.

Im Osten Belgiens sind mindestens 31 Personen in den Überschwemmungen ums Leben gekommen. Besonders betroffen ist das sonst so friedliche Wesertal zwischen Verviers und Lüttich. Die Suche nach weiteren Opfern dauert an.

Dauerregen hat in Teilen Deutschlands für Überschwemmungen gesorgt. Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind besonders betroffen. In Bayern steigen die Pegel, andernorts sinken sie. Die Entwicklungen im Live-Ticker.

Die lange Regenphase ist endlich zu Ende. Die Pegelstände der Seen und Flüsse in der Schweiz werden aber in den nächsten Tagen nur langsam zurückgehen. Sogar noch weiter steigt momentan der Spiegel des Neuenburgersees.

Eine weit herum sichtbare Pappel sowie den zweitgrössten Zwetschgenbaum der Schweiz hat der Hagelsturm auf dem Zürcher Waidberg zu Fall gebracht. Die Hobbygärtner sind erschüttert.

Am Freitag sind in der Schweiz verschiedene Gewässer über die Ufer getreten. In der Nacht auf Sonntag hat sich die Situation etwas beruhigt, die grösste Hochwassergefahr ist gemäss Behörden vorerst gebannt. Die Entwicklung im Live-Ticker.

Neben Deutschland und der Schweiz sind auch weitere europäische Länder von den starken Regenfällen und dem damit einhergehenden Hochwasser betroffen.

Viele Ferienhungrige zieht es mit dem Auto in den Süden. Der Verkehr am Gotthard-Tunnel war deshalb am Samstag stark überlastet. Am Sonntag kam es erneut zu Wartezeiten.

Kubas Führung erachtet die Proteste gegen die Regierung und deren Niederschlagung als Lüge. Bei einer massiven Kundgebung schwört sie auf Treue zur Revolution ein. Regierungsgegner geben aber nicht auf.

Ein Tanzvideo der Sängerin sorgte in den Sozialen Netzwerken für Spott. Nun wandte sich Britney Spears an ihre Kritiker.

Die Entscheidung werde die Islamophobie anheizen und sei daher «gefährlich», hiess es aus Ankara.

Die Vereinigten Staaten beenden zum September 2021 den längsten Kriegseinsatz ihrer Geschichte. Der Abzug ist an keine weiteren Bedingungen geknüpft.

Damit sich mehr Menschen gegen Corona impfen lassen, fordern Politiker und Christoph Berger, der Präsident der Eidgenössischen Impfkommission, eine Privilegierung der Geimpften.

Sommerferienstart in Zürich, und am Flughafen herrscht plötzlich so etwas wie Hochbetrieb. Über 110 000 Passagiere sind am Wochenende unterwegs. Nicht alles läuft rund.

Die Delta-Variante des Coronavirus ist auch in der Schweiz auf dem Vormarsch. Impfzwänge für Pflegepersonal wie in Frankreich hält Bundesrat Alain Berset trotzdem für den falschen Weg.

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 707 976 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 10 375 Infizierte sind gestorben.

Der britische Premierminister wird das Ende der Corona-Massnahmen in Selbstisolation verbringen. So geht es vielen Briten: Die explodierenden Zahlen der Delta-Infektionen lassen die Abwesenheiten in Unternehmen schnell wachsen. Die Wirtschaft warnt vor einem Schock.

Covid-19 hat seinen Ursprung in China. Doch obwohl das Riesenreich die Pandemie mit drastischen Lockdown-Massnahmen erstaunlich gut in den Griff bekommen hat, ist Corona keineswegs besiegt. Die Delta-Variante zeigt die Schwächen des Systems immer deutlicher auf.

Rund 189 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 4 Millionen Infizierte sind gestorben. Rund 3,5 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.

Die Tour de France 2021 wurde noch mehr als sonst von Fehlern in der Vorbereitung, taktischen Missgeschicken und Pech geprägt. Der überlegene Gesamtsieger Tadej Pogacar war auch ein Profiteur dieser Umstände.

Der Titelkampf in der Formel 1 wird gehässiger. Der Weltmeister Lewis Hamilton triumphiert nach einem umstrittenen Unfall im Titelduell mit Max Verstappen.

Immer mehr Elektroautos rollen über die Strassen Europas. Sie haben eine eingebaute Schwachstelle: Batterien aus Metallen, die weltweit knapp werden. Am Meeresboden schlummern diese wertvollen Metalle in Massen. Sie lassen sich jedoch nicht einfach bergen.

Sicherheitskräfte und Regierung versagen auf allen Ebenen. Viele Bürger versuchen ihr Quartier nun selbst zu verteidigen.

Éric Dupond-Moretti soll seine Position genutzt haben, um offene Rechnungen zu begleichen. Die Justizbeamten haben deshalb ein Verfahren gegen ihn angestrengt. Doch der Minister kann auf Rückendeckung aus dem Elysée-Palast zählen.

Über die Hälfte der Gebäude in Deutschland sind nicht gegen Hochwasser und Starkregen versichert. Das wirft heikle Fragen auf. Daten der Versicherungswirtschaft zeigen die Verteilung der Gefährdungslage.

«La marée verte», die grüne Flut, verwandelt seit Jahrzehnten im Norden der Bretagne Küstenstreifen in schleimige und mitunter giftige Strände. In Paris nimmt man das Problem erst seit ein paar Jahren ernst.

Der menschengemachte Klimawandel erhöht Wahrscheinlichkeit und Intensität von Sturzregen. Es wäre aber unklug, darüber die anderen Faktoren zu übersehen, die für die Entstehung des Desasters eine wichtige Rolle gespielt haben.

Das Horrordrama «Titane» der 37-jährigen Pariserin wird als bester Film ausgezeichnet. Und ein finnisches Team darf sich über den Grossen Preis der Jury freuen.

Costa Rica – dabei denkt man an Palmen, schäumendes Meer, exotische Blumen. Falsch, Costa Rica ist mehr: alte Laubbäume, urige Flechten, Farne und Nebelschwaden. Wer sich allein in das feuchte Dickicht vorwagt, erlebt ein kleines Abenteuer.

Sängerin, Komponistin, Kulturvermittlerin: Vor 200 Jahren wurde Pauline Viardot-García geboren.

Sie nannten sich «Herzens-Pauline» und «theuerstes Clärchen». Doch in ihrer Beziehung gab es auch kulturelle Gräben – und eine Tabuzone.

Der Sommer 2021 lässt bis jetzt einige Wünsche offen. Zum Glück kann man ihm entfliehen. Mit Büchern zum Beispiel. Hier zehn persönliche Tipps aus der NZZ-Feuilletonredaktion.

Die in der Politik gebräuchliche Unterscheidung von «links» und «rechts» führt in die Irre, weil sie auf einer fragwürdigen Vorstellung von «Fortschritt» und «Bewahrung» basiert.

Die EU-Kommission hat die Schweiz aus dem hochdotierten Forschungsprogramm Horizon Europe ausgeschlossen. Die Lage ist ernst, aber Alarmismus wäre ein schlechter Ratgeber.

Unter Trump und Biden sind alle Schranken gefallen. Die Pandemie markiert den Triumph derjenigen Ökonomen und Politiker, die das Glück der Nationen in gewaltigen Staatsausgaben sehen. Politisch funktioniert das bis anhin gut, ökonomisch auf Dauer eher nicht.

Mit schwerem Gerät räumen die Helfer im nordrhein-westfälischen Erftstadt Wracks und Trümmer weg. Die Fluten haben einen ganzen Ortsteil unterspült. Die ehemalige Kiesgrube ist zu einem Symbolbild für die Hochwasserkatastrophe geworden.

Südafrika wurde diese Woche von gewalttätigen Übergriffen und Plünderungen mit mehr als 200 Toten heimgesucht. Am Sonntag soll trotzdem gefeiert werden.

Japan kennt nach der Scheidung kein gemeinsames Sorgerecht. Dadurch verlieren die Kinder häufig jeglichen Kontakt zu einem Elternteil. Die Regierung will das Gesetz nun revidieren. Doch Besserung verspricht das kaum.

Seit zwanzig Jahren verhandeln die Mitglieder der Welthandelsorganisation um die Abschaffung von Fischereibeihilfen. Die neue Generaldirektorin bezeichnete die Gespräche als Lackmustest für die Funktionsfähigkeit der WTO. Der Test könnte negativ ausfallen.

Die ehemalige Geliebte von Guy Lachappelle solle ihn in einem Buch als Psychopathen dargestellt haben, sagt der Raiffeisen-Präsident. Dass er gegen die Publikation vorging, löste eine Kaskade aus, die ihn das Amt kostete. Eine Rekonstruktion.

Neue Zahlen zeigen, dass die Inflation in den USA und Grossbritannien stärker zunimmt als erwartet. Das sorgt für Unruhe an den Finanzmärkten.

Mit einem gewissen Abflauen der Inflationsängste sind auch die Hypothekarsätze am Schweizer Markt wieder gesunken. Auch der starke Wettbewerb unter den Anbietern sorgt für günstige Konditionen.

Die Sygnum Bank ermöglicht den fraktionalen Kauf eines Gemäldes des spanischen Meisters. Damit eröffnet das Schweizer Institut einen ungewöhnlichen Zugang zu einer neuen Anlageklasse.

Im April zerstörte der Frost die Aprikosenernte, jetzt verfaulen die Salate auf dem Feld. Die Schweizer Bauern kämpfen mit dem Wetter.

Das schweizerische Evaluationsverfahren für ein neues Kampfflugzeug wird in der amerikanischen Fachpresse positiv bewertet. Das Pentagon müsse den Schweizern genau zuhören, fordert ein Experte.

Die riesigen Reserven des Unfallversicherers lösen im Parlament Argwohn aus. Nun wird die Forderung laut, dass die Suva der Aufsicht der Eidgenössischen Finanzkontrolle unterstellt wird.

Der Hagel hat die Region Zürich heimgesucht und dabei auch so manches Gärtchen malträtiert. Wir suchen etwas Trost im Dialekt und in seinem sprachlichen Erfindergeist.

Der Hagelsturm, der in der Nacht auf Dienstag durch den Kanton Zürich brauste, hinterlässt eine Spur der Verwüstung. Der Rebberg von Stephan Herter ist zerstört. Der Winzer steht unter Schock.

Das Bezirksgericht Zürich verurteilt einen 42-Jährigen wegen Schändung, Freiheitsberaubung und Entführung in neun Fällen. Der Mann erhält eine Freiheitsstrafe von zwölf Jahren.

Christian Stucki und Remo Käser fallen im Mittelländischen Schwingfest verletzt aus. Louis Oosthuizen behauptet Spitzenposition am British Open. Wout Van Aert gewinnt das zweite Zeitfahren an der Tour de France. Und drei Medaillen an den U-20-EM für die Schweizer Nachwuchs-Leichtathletinnen. Die neuesten Nachrichten im Überblick.

Schuld ist zu einer Kategorie des politischen Denkens geworden. Debatten über Schuld und strukturelle Ungerechtigkeit werden im Ton der Selbstanklage und Zerknirschung geführt. Das erinnert an den christlichen Diskurs zur Sünde.

Duelle, Kriegszüge oder unglückliche Liebschaften: Aus verschiedensten Konstellationen konnten in früheren Zeiten Gesichtsverletzungen resultieren. In Bologna wurde den verstümmelten Patienten von einem findigen Arzt geholfen.

Mit dem Krieg kam die Seuche: In seiner Beschreibung des Peloponnesischen Kriegs schildert der athenische Historiker Thukydides eine verheerende Epidemie, die gegen Ende des 5. Jahrhunderts v. Chr. in Athen ausbrach. Ist sie ein Ereignis, das genau so stattfand?

Das Problem ist seit vielen Jahren bekannt: Reiserückkehrende schleppen multiresistente Keime ein. Aber das Ausmass ist grösser als bisher gedacht. Weitergehende Vorsichtsmassnahmen können deshalb angebracht sein.

Wally Funk qualifizierte sich schon mit 22 als Astronautin. Doch das Amerika der 1960er erlaubte keine Frauen im All. Nun könnte sie die älteste Person im Weltraum werden. Es wäre nicht der erste Rekord, den sie gebrochen hat.

Vielerorts sinken die Fallzahlen, dafür steigt die Anzahl geimpfter Menschen. Mit diesen fünf Regeln gelingen die Ferien im Ausland.

NFT-Zertifikate geben virtuellen Objekten einen Wert, den es bisher in der digitalen Welt so nicht gab. Sie werden gesammelt, gehandelt und zur Schau gestellt. Der Beginn einer Ära von virtuellen Statussymbolen?