Schlagzeilen |
Samstag, 17. Juli 2021 00:00:00 Schlagzeilen News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Die Fast-Food-Kette gibt in der aktuellen Kampagne zu, dass sie sich oft von der Konkurrenz inspirieren liess. Doch nun soll der Spiess umgedreht werden. Der TV-Spot stammt von der Agentur David Madrid.

Falschmeldungen in den sozialen Medien zu Corona und den Impfungen «bringen Menschen um», sagte Joe Biden vor den Medien. Der Internetkonzern wies den Vorwurf umgehend zurück.

Samstag für Samstag gehen sie auf die Strasse und demonstrieren gegen die Corona-Massnahmen. Wer sind diese Menschen? Reporterin Rebecca Spring hat sich für «Blick TV: Undercover» unter die Demoteilnehmer gemischt.

Die Agentur lanciert eine vielseitige Sensibilisierungs-Plattform für einen achtsamen Umgang mit der Natur.

Das kantonale Informationsgesetz soll revidiert werden. Unklar ist, wie weit der Kanton gehen soll.

Der Digitalspezialist begleitet Denners Frischehexe-Spot mit dem interaktiven Werbemittel «Ad Engagement».

Der 39-Jährige übernimmt die Moderation von «Energy Mein Morgen». Jetzt ist auch der Studiostandort bekannt.

Erstmals in der noch jungen Geschichte des Wirtschaftsnetzwerks ist eine Plakatkampagne lanciert worden. Dabei wurden 75 Stellen in urbanen Gebieten ausgewählt.

Marcel Gamma, der die Redaktion ab 2016 verantwortet hat, nimmt eine neue Herausforderung an.

Die Agentur hat das Digital Marketing Setup für die Schweiz und Österreich sowie die Kampagne für den Markteintritt in Deutschland umgesetzt.

Trotz Hochwasser und Dauerregen: Nicht überall schneidet der Sommer 2021 (bis jetzt) schlecht ab. Eine Einordnung anhand der letzten 122 Jahre.

Am Freitag sind in der Schweiz verschiedene Gewässer über die Ufer getreten. In der Nacht zum Samstag hat sich die Lage dann etwas beruhigt. Der Höchststand wird allerdings erst am Wochenende erwartet. Die Entwicklung im Live-Ticker.

Der Hagelsturm, der in der Nacht auf Dienstag durch den Kanton Zürich brauste, hinterlässt eine Spur der Verwüstung. Der Rebberg von Stephan Herter ist zerstört. Der Winzer steht unter Schock.

Wally Funk qualifizierte sich schon mit 22 als Astronautin. Doch das Amerika der 1960er erlaubte keine Frauen im All. Nun könnte sie die älteste Person im Weltraum werden. Es wäre nicht der erste Rekord, den sie gebrochen hat.

Er wird seit Jahren heraufbeschworen. Jetzt scheint der private Weltraumtourismus tatsächlich vor der Türe zu stehen. Zum Auftakt gibt es einen «Kampf der Milliardäre».

Viele Ferienhungrige zieht es mit dem Auto in den Süden. Der Verkehr am Gotthard-Tunnel ist deshalb stark überlastet. Auch in der entgegengesetzten Richtung staut sich der Verkehr.

Die Delta-Variante des Coronavirus ist auch in der Schweiz auf dem Vormarsch. Impfzwänge für Pflegepersonal wie in Frankreich hält Bundesrat Alain Berset trotzdem für den falschen Weg.

In der Nähe von Steinenbronn ist laut der Polizei Ludwigsburg am Samstagmorgen ein Flugzeug in einem Waldgebiet abgestürzt. Es gab mehrere Todesopfer.

In den Niederlanden drohen die Wassermassen mehrere Ortschaften zu überschwemmen. In Belgien mussten Häuser wegen Hochwasser und Deichbrüchen evakuiert werden. In Wallonien sind mindestens 24 Personen ums Leben gekommen.

Kurz vor Ende des Testspiels gegen Honduras haben die deutschen Olympia-Fussballer den Platz verlassen. Der Grund: eine rassistische Beleidigung gegen Jordan Torunarigha.

Der amerikanische Rapper Biz Markie, der 1989 mit «Just A Friend» seinen grössten Hit hatte, ist tot.

Dauerregen hat in Teilen Deutschlands für Überschwemmungen gesorgt. Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind besonders betroffen. Mindestens 140 Personen sind ums Leben gekommen. Die Entwicklungen im Live-Ticker.

In den überfluteten Gebieten Deutschlands kann oft nur noch ein Helikopter helfen. In den vergangenen Tagen wurden Dutzende Menschen per Seilwinde gerettet.

Der menschengemachte Klimawandel erhöht Wahrscheinlichkeit und Intensität von Sturzregen. Es wäre aber unklug, darüber die anderen Faktoren zu übersehen, die für die Entstehung des Desasters eine wichtige Rolle gespielt haben.

Die EU-Kommission hat die Schweiz aus dem hochdotierten Forschungsprogramm Horizon Europe ausgeschlossen. Die Lage ist ernst, aber Alarmismus wäre ein schlechter Ratgeber.

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 707 976 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 10 375 Infizierte sind gestorben.

Rund 189 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 4 Millionen Infizierte sind gestorben. Rund 3,5 Milliarden Impfdosen wurden weltweit verabreicht.

Das schweizerische Evaluationsverfahren für ein neues Kampfflugzeug wird in der amerikanischen Fachpresse positiv bewertet. Das Pentagon müsse den Schweizern genau zuhören, fordert ein Experte.

Der Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont hat aus der Krise seine Lehren gezogen. Näher zum Kunden, lautet die Binsenwahrheit.

Laut Medienberichten ist der US-Technologiekonzern Intel bereit, für 30 Milliarden Dollar den Auftragsfertiger Globalfoundries zu übernehmen. Für den Zugriff auf systemkritische Halbleiterchips sind Regierungen und Regulatoren zu Konzessionen bereit.

Die ehemalige Geliebte von Guy Lachappelle solle ihn in einem Buch als Psychopathen dargestellt haben, sagt der Raiffeisen-Präsident. Dass er gegen die Publikation vorging, löste eine Kaskade aus, die ihn das Amt kostete. Eine Rekonstruktion.

Unter Trump und Biden sind alle Schranken gefallen. Die Pandemie markiert den Triumph derjenigen Ökonomen und Politiker, die das Glück der Nationen in gewaltigen Staatsausgaben sehen. Politisch funktioniert das bis anhin gut, ökonomisch auf Dauer eher nicht.

Neue Zahlen zeigen, dass die Inflation in den USA und Grossbritannien stärker zunimmt als erwartet. Das sorgt für Unruhe an den Finanzmärkten.

In den Niederlanden tobt seit Jahren ein brutaler Bandenkrieg um Rauschmittel. Nach dem tödlichen Anschlag auf Peter de Vries ist die Politik gezwungen, endlich richtig hinzuschauen. Experten sprechen von einer Bedrohung, die sogar den Terrorismus in den Schatten stellt.

Das Land der Tulpen zieht aufgrund attraktiver Rahmenbedingungen kriminelle Organisationen an, die Kokain in ganz Europa verteilen. Wirtschaftlich ist das von überschaubarer Bedeutung. Trotzdem ist es schädlich für die niederländische Volkswirtschaft.

Der prominente Kriminalreporter Peter R. de Vries ist nach einem Anschlag seinen Verletzungen erlegen. Vieles spricht dafür, dass ein skrupelloser marokkanischstämmiger Drogenboss den Auftrag gab. Hat das Land die organisierte Kriminalität noch im Griff?

Stirbt ein Ehepartner, haben die Witwe oder der Witwer Anrecht auf eine Rente. Wie viele weitere Ehen dürfen sie eingehen, bis der Anspruch erlischt? Das Bundesgericht hat darauf nun eine Antwort.

Als sein knallgrüner BMW den Geist aufgab, schlug die Stunde von Mate Rimac: Mit 21 gründete der Junge aus der kroatischen Provinz seine Firma Rimac Automobili. 12 Jahre später sorgt der Hersteller von Elektrosportwagen mit der Übernahme von Bugatti für Furore.

Den Anwohnern von Bieler-, Thuner- und Vierwaldstättersee steht ein unruhiges Wochenende bevor. Man hat gelernt, mit den Gefahren zu leben, und hofft auf besseres Wetter.

Ein Like der Netzaktivistin Jolanda Spiess-Hegglin unter einem umstrittenen Tweet hat unlängst für Aufsehen gesorgt. Die Leiterin des durch Bundesgelder subventionierten Vereins «Netzcourage» wurde nun vom Eidgenössischen Gleichstellungsbüro ermahnt.

«La marée verte», die grüne Flut, verwandelt seit Jahrzehnten im Norden der Bretagne Küstenstreifen in schleimige und mitunter giftige Strände. In Paris nimmt man das Problem erst seit ein paar Jahren ernst.

Die in der Politik gebräuchliche Unterscheidung von «links» und «rechts» führt in die Irre, weil sie auf einer fragwürdigen Vorstellung von «Fortschritt» und «Bewahrung» basiert.

Der Hagel hat die Region Zürich heimgesucht und dabei auch so manches Gärtchen malträtiert. Wir suchen etwas Trost im Dialekt und in seinem sprachlichen Erfindergeist.

Urs Bühlers «Gereimtheiten» sind Woche für Woche dem aktuellen Geschehen und den saisonalen Stimmungslagen in Stadt und Region Zürich gewidmet. Jeden Samstag erscheint hier ein neuer Vers.

Hier zeigt und beschreibt die Fotostiftung Schweiz Highlights aus ihrer Sammlung

Duelle, Kriegszüge oder unglückliche Liebschaften: Aus verschiedensten Konstellationen konnten in früheren Zeiten Gesichtsverletzungen resultieren. In Bologna wurde den verstümmelten Patienten von einem findigen Arzt geholfen.

Die politische Aufarbeitung der Unwetterkatastrophe in Deutschland konzentriert sich auf den Streit über die Energiewende. Fragen zum besseren Schutz der Bevölkerung vor Unwetterkatastrophen wären mindestens so wichtig.

Sars-CoV-2 ist ein Weckruf: was wir tun können – und müssen –, um einer weiteren katastrophalen Pandemie zu entgehen.

Die EU will beim Klimaschutz weltweit eine Vorreiterrolle spielen. Sie könnte sich damit übernehmen. Die Osteuropäer haben schon Widerstand angekündigt. Am Ende profitieren die USA und China von einer europäischen Selbstblockade.

Südafrika wurde diese Woche von gewalttätigen Übergriffen und Plünderungen mit mehr als 200 Toten heimgesucht. Am Sonntag soll trotzdem gefeiert werden.

Als letzte Partei stimmte die SPD für die Aufnahme von Verhandlungen. Die Sozialdemokraten wollen mit CDU und FDP ein Regierungsbündnis schmieden. Eine solche Koalition käme ohne die Grünen aus – und wäre auch für die Bundespolitik eine Option.

Von Helmut Schmidt bis Horst Seehofer: ein Blick auf die Nutzniesser und Verlierer von sechzig Jahren deutscher Katastrophengeschichte.

An der Spitze ist es oft einsam. Entsprechend schnell droht man die Bodenhaftung zu verlieren. Umso wichtiger sind eine Betriebskultur und Corporate Governance, die auf Zwischenmenschliches achten und übermässige Machtkonzentration verhindern.

Stark steigende Rohwarenpreise sind auch für die Ems-Gruppe eine Herausforderung. Doch das Unternehmen kann die Mehrkosten anscheinend locker auf seine Kunden überwälzen. Der Aktienkurs notiert auf einem Allzeithoch.

Industrieunternehmen aus der Schweiz haben ihre Präsenz im Reich der Mitte stark ausgebaut. Doch nun riskieren sie, im Machtkampf zwischen China und den USA zwischen die Fronten zu geraten.

Mit einem gewissen Abflauen der Inflationsängste sind auch die Hypothekarsätze am Schweizer Markt wieder gesunken. Auch der starke Wettbewerb unter den Anbietern sorgt für günstige Konditionen.

Die Sygnum Bank ermöglicht den fraktionalen Kauf eines Gemäldes des spanischen Meisters. Damit eröffnet das Schweizer Institut einen ungewöhnlichen Zugang zu einer neuen Anlageklasse.

In der Corona-Pandemie sind etliche Faktoren zusammengekommen, die die Nachfrage nach luxuriösem Wohnraum weiter angetrieben haben. Preissprünge im zweistelligen Prozentbereich sind keine Seltenheit.

Im April zerstörte der Frost die Aprikosenernte, jetzt verfaulen die Salate auf dem Feld. Die Schweizer Bauern kämpfen mit dem Wetter.

Die riesigen Reserven des Unfallversicherers lösen im Parlament Argwohn aus. Nun wird die Forderung laut, dass die Suva der Aufsicht der Eidgenössischen Finanzkontrolle unterstellt wird.

Das Bezirksgericht Zürich verurteilt einen 42-Jährigen wegen Schändung, Freiheitsberaubung und Entführung in neun Fällen. Der Mann erhält eine Freiheitsstrafe von zwölf Jahren.

Wolfgang Bollack von der Zürcher Baudirektion zur Hochwassersituation im Kanton.

Der junge Straftäter erhält vor Bundesgericht teilweise recht. Das Zürcher Obergericht muss deshalb erneut über die Entlassung aus der Sicherheitshaft entscheiden.

Lando Norris ist der Prototyp einer neuen Rennfahrergeneration, auf den die Briten und die Formel 1 gleichermassen setzen.

Das Schweizer Ruderteam bereitet sich rund 600 Kilometer westlich von Tokio auf die Olympischen Spiele vor. Jeannine Gmelin, die Weltmeisterin von 2017, schildert in einem Text für die NZZ erste Eindrücke.

Die Tennisspielerin war einst als Wunderkind auf die Tour gekommen. Doch statt Pokale sammelte sie Lebenserfahrungen. Die lassen sie den Zirkus nun ohne Groll verlassen.

Schuld ist zu einer Kategorie des politischen Denkens geworden. Debatten über Schuld und strukturelle Ungerechtigkeit werden im Ton der Selbstanklage und Zerknirschung geführt. Das erinnert an den christlichen Diskurs zur Sünde.

Mit dem Krieg kam die Seuche: In seiner Beschreibung des Peloponnesischen Kriegs schildert der athenische Historiker Thukydides eine verheerende Epidemie, die gegen Ende des 5. Jahrhunderts v. Chr. in Athen ausbrach. Ist sie ein Ereignis, das genau so stattfand?

Viele befürchten den Untergang des Detailhandels. Dieser aber feiert bereits während der Pandemie eine Auferstehung in neuem Kleid.

Ein aus der Schweiz kommendes Tiefdrucksystem hat dem Westen Deutschlands bis zu 160 Liter Regen pro Quadratmeter beschert. Meteorologen sprechen von einem Jahrhundertereignis.

Wie gut sich Patienten nach einem Schlaganfall erholen, hängt auch von der unbeschädigten Hirnstruktur ab. In Zukunft könnten Analysen des Neuronen-Netzwerks gezieltere Therapie ermöglichen.

Quantenrechner sind fehleranfällig. Das steht ihrer breiten Anwendung im Wege. Jetzt demonstrieren Forscher, dass es möglich ist, die Fehlerrate effektiv zu reduzieren.

Vielerorts sinken die Fallzahlen, dafür steigt die Anzahl geimpfter Menschen. Mit diesen fünf Regeln gelingen die Ferien im Ausland.

NFT-Zertifikate geben virtuellen Objekten einen Wert, den es bisher in der digitalen Welt so nicht gab. Sie werden gesammelt, gehandelt und zur Schau gestellt. Der Beginn einer Ära von virtuellen Statussymbolen?