Schlagzeilen |
Sonntag, 10. Januar 2021 00:00:00 Schlagzeilen News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Es waren Anhänger der QAnon-Politsekte, Lokalpolitiker und Geschäftsleute, die versuchten, die US-Demokratie aus den Angeln zu heben.

In einer Serie denkt Autor Max Dohner in diesem Blog laut über Orte aus der Region Baden und ihre Auffälligkeiten nach. Dies jeweils aus subjektiver Sicht unter dem Titel "Ansichtssache". Ein neuer Beitrag folgt jeweils Anfang Woche.

Die Covid-Krise treibt immer mehr Menschen auf der Urlaubsinsel in die Armut. Spanien steht vor einer veritablen Wirtschaftskrise.

Das Bundesliga-Weekend steht im Zeichen eines Amerikaners, Norwegers und Bosniers sowie von jeder Menge Eidgenossen. Nur Ruben Vargas von Augsburg und Edimilson - er war aber nicht im Kader - von Mainz mussten Niederlagen einstecken.

An der kommenden Handball-WM in Ägypten wollten die Verantwortlichen 20 Prozent der Zuschauerplätze besetzen. Jetzt folgt die Kehrtwende: Die Fans müssen draussen bleiben.

Schon an diesem Montag soll es losgehen: Obwohl die Amtszeit des Präsidenten am 20. Januar abläuft, bringen Trumps Gegner ein zweites Amtsenthebungsverfahren auf den Weg.

Die geltenden Coronomassnahmen dürften laut dem Regierungsrat kaum ausreichen, um die Fallzahlen schweizweit auf das nötige Mass zu senken. Ladenschliessungen, die im Aargau schon seit dem 20. Dezember gelten, seien ein wirkungsvolles Mittel - und könnten bald schon schweizweit gelten.

Königin Elizabeth II. hat sich am Wochenende impfen lassen. Das britische Gesundheitssystem steht derweil vor dem Kollaps.

Erfolgreiche Aufsteiger: Die jungen Wilden vom VfB Stuttgart überrollen Augsburg mit 4:1, während sich Bielefeld mit einem 1:0 gegen Berlin von den Abstiegsplätzen befreit.

In Seengen entstehen 16 Eigentumswohnungen. Vier davon sind noch zu haben – für Preise bis 980000 Franken.

Im Kommunalen Gesamtplan Verkehr sind vor allem Verbesserungen für Velofahrer und Fussgänger vorgesehen.

Gleich an zwei Orten im Aargau ist es am Sonntag zu einem Chaos gekommen, weil Wintersportler dort wild parkierten. Die Polizei musste wegen des Ansturms an den Rotberg in Villigen und auf die Staffelegg ausrücken - angezeigt wurden die Wildparkierer aber nur an einem Ort.

Mit einer aktuell laufenden Umfrage wird evaluiert, welches Modell einer ganztägigen Betreuung der Schulkinder in Frage kommt.

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Erlinsbach SO gingen am Sonntag an die Urne. Den Beiträgen an das Alterszentrum und für das Jubiläumsfest wurde zugestimmt.

Im Streit um eine Mieterkaution wurde der Vermieter vom Bezirksgericht Lenzburg freigesprochen. Es war keine Urkundenfälschung.

Das Schöftler Lokal «Haltestelle» wurde abgerissen. Die Schöftler Innenarchitekten Markus Würgler und Dominic Bäni bewahrten 33 Stühle vor der Schuttmulde.

Nun steht es fest: Der Bündner Mauro Caviezel hat sich bei einem Sturz im Training nebst einer starken Gehirnerschütterung eine Verletzung am Aussenband sowie einen Bone Bruise zugezogen.

Der britische Popsänger hat sich von seiner Freundin getrennt. Im Lockdown hat ihn die Einsamkeit doppelt getroffen. Mit positiven Auswirkungen auf seine Kreativität.

Das Weltcup-Wochenende in Adelboden war aus Schweizer Sicht ein Erfolg. Auch wenn es Loïc Meillard am Sonntag verpasste, seine Bilanz zu veredeln.

Seit dem 1. Januar 2021 haben frisch gebackene Papis Anspruch auf zwei Wochen bezahlten Vaterschaftsurlaub. Eine persoenlich.com-Umfrage zeigt: Werbe- und Digitalagenturen sind bei der Umsetzung grosszügig. Die familienfreundlichste Agentur gewährt zehn Wochen.

Im Schnitt hat der Noch-US-Präsident 30 Tweets pro Tag verschickt. Nun ist Schluss, Twitter hat den Account dauerhaft gesperrt. Ein Rückblick auf seine engagierte Twitter-Karriere.

Die Agentur zeigt in einer neuen Kampagne, dass die Post auch für besonders individuelle Menschen da ist.

Der Schaffhauser Werber Mäni Frei berät ein Restaurant in Klettgau. Jetzt ist er sauer, wie er in Folge 149 unserer Serie sagt. Er erwartet vom Bund ein feinfühligeres Vorgehen.

WhatsApp ändert die Nutzungsbedingungen. Dies hat nun Auswirkungen auf die Schweizer Instant-Messaging-App. Threema registriert seit Freitagmorgen eine «Explosion der Nutzerzahlen».

Über die SMD kann der SDA-Basisdienst nicht mehr aufgerufen werden. Die Agentur reagiert damit auf den Kundenverlust.

Der neue Auftritt soll die Entwicklung bei Lebensmittelqualität, Nachhaltigkeit und Digitalisierung zeigen. Neu gestaltet wurden Markenlogo, Verpackungen, Restaurantartikel, Menütafeln, Crew-Uniformen und Restaurantbeschilderung.

Drei Viertel des über Apps abgewickelten Zahlungsvolumens werden über die Schweizer Lösung bezahlt.

In der Onlineausgabe werden sukzessive die Definitionen bei Berufen, Funktionen oder Personengruppen ersetzt. Die Überarbeitung soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Laut den Unternehmen biete die Plattform keine ausreichenden Regelungen zum Schutz vor gefährlichen Inhalten.