Schlagzeilen |
Samstag, 09. Januar 2021 00:00:00 Schlagzeilen News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Der Patron Rudi Bindella sen. und Rudi Bindella jun., seit 2018 Leiter der 1909 gegründeten Familienfirma, kritisieren in einem offenen Brief den Bundesrat. Im Gespräch mit Urs Bühler erläutern sie ihren Unmut – wenden sich aber auch klar gegen zivilen Ungehorsam.

In der Zusammenarbeit von Politik und Wissenschaft bei der Bewältigung der Pandemie gibt es immer wieder Misstöne. Nun hat einer der profiliertesten Forscher die Konsequenzen gezogen.

Mit der Zulassung des zweiten Impfstoffes werden bald mehr Impfdosen zur Verfügung stehen. Zudem können dann Arztpraxen ebenfalls impfen. Doch reichen die Kapazitäten, um das ambitionierte Ziel des BAG zu erreichen?

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 474 764 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 7509 Infizierte sind gestorben.

Werden die Läden geschlossen, sollen die Grossverteiler nicht bevorteilt werden. Und der Zugang zur Masken-Dispens wird erschwert. Dies und mehr zeigen die Unterlagen aus der laufenden Konsultation des Bundesrats.

Nach dem Sturm auf das Capitol wurden bisher erst einige Dutzend Beteiligte festgenommen und angeklagt. Die grosse Mehrheit der Aggressoren liess man jedoch unbehelligt abziehen. Sie auf Fotos und Videos zu identifizieren, dürfte Monate dauern.

Wer sich die Bilder vom Sturm auf das Capitol genau anschaut, entdeckt in den Fahnen, Kleidern und Tattoos der Teilnehmer zahlreiche Symbole. Wer sie entziffert, begibt sich in ein Gruselkabinett von irren Ideologien.

Die gewaltsamen Proteste beim Capitol haben die USA erschüttert. Nun steigt der Druck auf den abgewählten Präsidenten Donald Trump, der für die Ausschreitungen verantwortlich gemacht wird.

Nach dem gestrigen historischen Podestplatz von Marco Odermatt wird Loïc Meillard Dritter. Marco Odermatt hingegen verpasst das Podest als Vierter knapp. Justin Murisier und Gino Caviezel gelingt eine Top-Ten-Platzierung.

Hunderte Autofahrer stecken auf den Strassen der spanischen Hauptstadt fest, die Armee rückt zur Rettung aus und verteilt Decken. Auch an Flugreisen und Fussballspiele ist nicht mehr zu denken.

Mehrere Gruppen haben am Freitagabend beim Bahnhof Stadelhofen randaliert und die Polizei mit Feuerwerk beschossen.

Die Langläuferin Nadine Fähndrich klassiert sich im Val di Fiemme im 12. Rang. Dario Cologna ist neu Gesamtsechster in der Tour de Ski. Und Mauro Caviezel erleidet ein Schädel-Hirn-Trauma. Die wichtigsten Sportmeldungen im Überblick.

Der Jurist Wolfgang Schäuble ist seit 1972 ununterbrochen Mitglied des Deutschen Bundestags, seit 2017 dessen Präsident. Im Interview spricht er über nationale Interessen bei der Impfstoffbeschaffung sowie die Rolle des Parlaments in der Pandemie und sagt, wo Friedrich Merz recht hat.

Jedes Stereotyp, das zum Thema Burka im Umlauf sei, sei falsch, sagt der Luzerner Religionsforscher Andreas Tunger-Zanetti. Die Frauen trügen das Stück Stoff freiwillig und seien gar nicht besonders fromm.

Das Parlament erweitert den Gegenvorschlag zur Burka-Initiative. Damit können Stimmbürger an der Urne ein Zeichen gegen die Unterdrückung der Frau setzen, ohne dass ein Verbot eingeführt würde.

Die Chancen der lange notorisch erfolglosen Browns gegen Pittsburgh sind erheblich beeinträchtigt. Der Cheftrainer Kevin Stefanski verpasst die Play-off-Partie wegen eines positiven Corona-Tests. Es ist eine Art von Meisterschaftsverfälschung, die ein Vorbote für andere Ligen sein könnte.

In mehreren Städten versuchen Redaktionen, ein junges, urbanes Publikum zu bedienen. Auch wenn immer mehr Leser bereit sind, für das Angebot zu zahlen: Die Finanzierung bleibt schwierig.

Unter dem öffentlichen Druck schwindet der Wille der Eishockey-National-League zu echten Reformen. Vor allem die Ausländerfrage polarisiert. Der Liga-Direktor Denis Vaucher erklärt, weshalb ein kleiner Schritt besser sei als gar keiner

Wer sein Erspartes langfristig erhalten möchte, hat nicht mehr viele Möglichkeiten. Genau deshalb sollte er sie nutzen.

Das an den Finanzmärkten äusserst turbulente Jahr 2020 ist für viele Anleger versöhnlich ausgegangen. Nun macht sich schon wieder viel Optimismus breit. Es gibt jedoch einige Wenn und Aber.

In den USA wird das Parlamentsgebäude gestürmt, die Wahrscheinlichkeit markanter Steuererhöhungen ist gestiegen, und der Arbeitsmarkt erleidet einen Rückschlag. Die Anleger blicken aber auf andere Dinge.

Die sozialen Netzwerke gehen gegen Trump so rigide vor wie nie zuvor. Auch wenn die Sperre folgerichtig erscheint, die Probleme von Facebook sind noch lange nicht gelöst.

Die Proteste gegen die Einschränkungen des Gastgewerbes werden lauter. Nun aber dazu aufzurufen, rechtswidrig die Türen wieder zu öffnen, ist ganz sicher ein Griff in die falsche Trickkiste.

In einer Videobotschaft hat der amerikanische Präsident eingeräumt, dass am 20. Januar «eine neue Regierung» vereidigt werde. So deutlich hat Trump noch nie über seine Niederlage in der Wahl vom 3. November gesprochen.

Am Samstag ruft das «Aktionsbündnis gegen Coronawillkür» zu einer Kundgebung in Schwyz auf. Hauptredner ist neben Maskenverweigerern und Impfgegnern der vor kurzem zurückgetretene SVP-Politiker René Bünter.

Wenn ältere Personen betreut und gepflegt werden müssen, geht das schnell ins Geld. Wer kann innerhalb der Familie zum Unterhalt verpflichtet werden? Wie hoch fällt ein solcher Beitrag aus?

In den sechziger Jahren war sie die Galionsfigur der Folk-Bewegung. Sie hat für die Bürgerrechtsbewegung gesungen und gegen den Vietnamkrieg protestiert. Nun singen wir «Happy Birthday» zu ihrem Achtzigsten.

Im Süden Europas wissen sie auf dem Land alles über Oliven und über Wein. Sie wissen, wie die Erde schmeckt, aus der die Früchte kommen. Oliven zu ernten, ist harte Arbeit – und ein grosses Fest.

Urs Bühlers «Gereimtheiten» sind Woche für Woche dem aktuellen Geschehen und den saisonalen Stimmungslagen in Stadt und Region Zürich gewidmet. Jeden Samstag erscheint hier ein neuer Vers.

Die Krisen jagen sich, und man hat nicht den Eindruck, dass es den Dirigenten dieser Welt gelingt, die Dinge auf Dauer zum Besseren zu wenden. Es gibt den nicht unbegründeten Verdacht, dass wir uns Zuständen nähern, die wir derzeit noch für unmöglich halten.

Ohne Gewalt wäre der Jura nie «befreit» worden, betonen die einstigen Separatisten bis heute. Doch stimmt das auch? Der Journalist Christian Moser hat ein Buch geschrieben über den weiter schwelenden Jurakonflikt – diese «offene Wunde der Schweizer Geschichte».

Er malte Vögel und die Kakteen auf seinem Fensterbrett. Und immer wieder den Bodensee – die Grenze der heimatlichen Idylle zum Draussen der Welt.

Nicht weil wir zukünftig mit Bitcoin bezahlen, steigt der Wert der Kryptowährung, sondern weil immer mehr Investoren ihr Vermögen in der Blockchain vor Inflation schützen wollen. Weil diese Theorie mittlerweile auch von etablierten Investoren und Banken geteilt wird, ist der Kurs innerhalb eines Monats von 20 000 auf über 41 000 Dollar geklettert.

Das persönliche Twitter-Konto von Donald Trump, über das er in den vergangenen vier Jahren als amerikanischer Präsident offiziöse Botschaften und absurde Lügen verbreitete, ist Geschichte. Trump hatte einmal selbst eingeräumt: «Ohne die Tweets wäre ich nicht hier».

Um seine Haut zu retten, wählt der Präsident versöhnliche Worte, die aber zwei Monate zu spät kommen. Die Demokraten fordern seinen sofortigen Rücktritt und drohen andernfalls mit einem weiteren Impeachment.

Bis zu vier Milliarden Franken kostet eine Verzögerung des Impfens um einen Monat. Aber eine Beschleunigung ist gar nicht so einfach. Vier Fragen und Antworten zu den wirtschaftlichen Aspekten der Impfstrategie in der Schweiz.

Das erste Logistik-Chaos durch den Brexit ereignet sich nicht in Grossbritannien, sondern in der EU – in Irland. Schuld ist ein Berg aus Bürokratie. Mittelfristig setzt die Insel auf mehr Direktverbindungen zum Kontinent.

Schon jetzt ist Israel beim Impfen weltweit Spitzenreiter. Doch dem Regierungschef Benjamin Netanyahu kann es gar nicht schnell genug gehen. Geht es nach ihm, gehört die Pandemie für die Israeli bald schon der Vergangenheit an.

Die relativ stabile Dividende von Immobilienaktien können Anleger als Ersatz für ausfallende Zinsen nutzen. Das geht aber nicht ohne höhere Risiken.

Der durch die Corona-Krise beschleunigte Schuldenanstieg wirkt wie eine Art Zeitbombe. Sparern und Anlegern drohen Verluste durch Negativzinsen und Inflation. Wie sie sich wehren können und warum eine Null-Risiko-Strategie nicht der richtige Weg ist.

Verzweifelte Wirte wollen sich den Anordnungen widersetzen. Gleichzeitig bahnt sich im Bundesrat ein Umdenken an. Bald könnten alle geschlossenen Betriebe als Härtefälle gelten.

Das Urschweizer «Aktionsbündnis gegen Coronawillkür» kann einen Erfolg feiern. Der Kanton Schwyz ist bei den Auflagen für eine Demonstration zu weit gegangen und wird zurückgepfiffen.

Der erste Covid-19-Patient wurde am 27. Februar 2020 von Schutz und Rettung Zürich hospitalisiert. Seither ist der Alltag der Rettungssanitäter von der Pandemie geprägt. Katastrophenszenarien gehören dazu.

Die Lage am Zürcher Arbeitsmarkt ist nach wie vor angespannt. Der Kanton rechnet mit einer steigenden Arbeitslosigkeit, aber keiner eigentlichen Entlassungswelle.

Die meisten Kantone liefern den Corona-Impfstoff bereits aufgetaut aus, was die Haltbarkeit markant verkürzt. Ein neuer Bericht übt Kritik am Vorgehen. Die Behörden wollen jedoch mit anderen Strategien verhindern, dass Impfstoff verfällt.

Die Schweizerinnen verpassen in der Abfahrt in St. Anton das Podest. Corinne Suter wird als Beste in dem von der Italienerin Sofia Goggia dominierten Rennen Sechste. Lara Gut-Behrami wird Achte.

Der Schweizer Riesenslalomfahrer belegt in Adelboden den dritten Rang. Ausgerechnet in einem Geisterrennen trotzt er einem Geist, der die Schweizer seit vielen Wintern begleitete.

Unsere Legende der Woche ist Arno Del Curto mit seinem Januarloch, und unsere Statistik zeigt, wie harmlos der SC Bern in der Offensive agiert. Legendäres, Kurioses und Aktuelles gibt es in «Schweizer Eishockey kompakt».

Das deutsche Kaiserreich wurde von seinen Nachbarn als bedrohlich empfunden. Und tatsächlich hat sich seine Politik für den Kontinent mittelfristig als verhängnisvoll erwiesen.

Der amerikanische Präsident hat es in den letzten Jahren oft demonstriert: Das Wissen um die eigene Fehlbarkeit kann einem leicht abhandenkommen. Was ist zu tun, um dieser Gefahr zu entgehen?

In einer feierlichen Zeremonie wurde vor 150 Jahren das deutsche Kaiserreich proklamiert. Weder der Tag noch der Ort des Geschehens waren dem Zufall überlassen.

Physiker sind bestrebt, die Natur möglichst objektiv zu beschreiben. Das Hin und Her um die Grösse des Protons zeigt jedoch, dass sie diesem Anspruch nicht immer gerecht werden.

Körperliche Nähe ausserhalb von festen Beziehungen ist derzeit tabu. Trotzdem steigen an einigen Orten die Infektionsraten bei sexuell übertragbaren Krankheiten. Was es damit auf sich hat.

An der Universität Bern erkunden Naturwissenschafter und Historiker, wie sich Wetterkunde und geschichtliche Ereignisse in der Vergangenheit beeinflusst haben. Der Blick zurück hilft, zukünftige Wetterrisiken realistischer einzuschätzen.