Schlagzeilen |
Donnerstag, 19. November 2020 00:00:00 Schlagzeilen News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Um Kapazitäten für Covid-19-Patienten zu schaffen, stellen Spitäler zum Beispiel den Einsatz von Hüftprothesen oder Eingriffe bei Krampfadern zurück. Nicht immer ist die medizinische Einschätzung einfach. Gesundheitliche Spätfolgen sind nicht auszuschliessen.

Diese Woche ist weltweit zu lesen, alle Schweizer Intensivbetten seien belegt. Das stimmt zwar nicht, passt aber ins Konzept derer, die seit Wochen «Alarm schlagen». Damit versetzen sie die einen in Panik, während sie die anderen abstumpfen – eine kurzsichtige und gefährliche Strategie.

In den Zürcher Alters- und Pflegeheimen sind im Herbst bereits mehr Covid-19-Erkrankte gestorben als im Frühling. Doch ein Besuchsverbot will man unbedingt vermeiden. Eine Gratwanderung.

Seit Beginn der Pandemie sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit 285 655 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 3464 Infizierte sind gestorben.

Welches Land ist wie stark vom Virus betroffen? Was unternehmen Regierungen im Kampf gegen Sars-CoV-2? Die wichtigsten Daten und Fakten zum Coronavirus.

Am Donnerstagabend telefonieren die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedsländer miteinander. Eigentlich wollten sie sich zum Kampf gegen die Corona-Pandemie austauschen. Doch nun sollen Ungarn und Polen zur Aufgabe ihrer Blockade beim Budget und beim Aufbaufonds bewegt werden.

Mitten in der Pandemie blockieren Ungarn und Polen EU-Gelder, die als Corona-Hilfen gedacht sind. Die beiden Staaten fürchten schärfere Kontrollen ihrer Rechtsstaatlichkeit. Laut dem deutschen Ökonomen Lucas Guttenberg gibt es einen Ausweg – und der führt über die Strukturfonds der EU.

Die EU wollte eigentlich ein 1,8 Billionen Euro schweres Finanzpaket für die kommenden sieben Jahre beschliessen. Doch die beiden Mitgliedstaaten Ungarn und Polen haben ihr Veto eingelegt – aus Protest gegen eine Verpflichtung zur Rechtsstaatlichkeit.

Laut Meteo Schweiz dürfte sich dieser Trend in naher Zukunft noch verstärken.

Die Kündigung eines beliebten Chefarztes hatte im Zürcher Unterland für Aufruhr gesorgt. Um «die Situation zu beruhigen», geht der Direktor des Spitals Bülach nun vorzeitig in Pension.

Im Fall des 2007 in Portugal verschwundenen Mädchens Maddie wird gegen einen 43-Jährigen Deutschen ermittelt. Er sitzt derzeit wegen Drogenhandels im Gefängnis.

Mehr als 31 000 Personen sind in der Schweiz im letzten Jahr aus religiösen Institutionen ausgetreten – so viele wie noch nie.

Eine Untersuchung deutet auf schwere Verbrechen von australischen Elitesoldaten in Afghanistan hin. Alle westlichen Länder in diesem Konflikt stehen in der Pflicht, solche Ereignisse lückenlos aufzuklären und die Schuldigen zu bestrafen.

Mitglieder australischer Sondereinheiten haben bei ihren Einsätzen in Afghanistan offenbar Kriegsverbrechen begangen. Zu diesem Schluss kommt ein neuer Untersuchungsbericht.

Die EU-Kommission möchte die Bauern für ihre Klimaziele einspannen. Doch diese wollen sich nicht herumschubsen lassen und erhalten Unterstützung von ihren Regierungen und dem EU-Parlament.

Vier in dem asiatischen Land entwickelte Vakzine werden derzeit in Phase-III-Studien getestet – wegen der geringen Infektionen erfolgen die Tests allesamt im Ausland. Und in der ostchinesischen Provinz Zhejiang sollen bereits Hunderttausende mit einem noch nicht zugelassenen Produkt geimpft worden sein.

Dass die Spitäler in der süditalienischen Region schnell an ihre Grenzen gelangen würden, wusste man. Ein Kommissar sollte aufräumen, doch er versagte. Ein neuer ist schwer zu finden.

Rund 56,4 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Mehr als 1,35 Millionen Infizierte sind verstorben, mehr als 35 Millionen genesen.

Nach einer tagelangen Hängepartie ist die Entscheidung in den USA gefallen: Joe Biden wird neuer Präsident. Der Weg bis zur Amtseinführung ist aber noch lang.

Es gibt in den USA tatsächlich systematische Versuche zum Wahlbetrug. Doch anders als vom Präsidenten behauptet kommen sie von republikanischer Seite, die mit durchsichtigen Manövern Stimmen für Joe Biden eliminieren will.

Ab dem März 2021 ist sie in allen Intercity-Zügen obligatorisch. Der Fahrradboom macht den Bundesbahnen zu schaffen.

In einem renommierten Wissenschaftsverlag sind gesammelte Reden von Xi Jinping auf Deutsch erschienen – ein fragwürdiger Kotau vor Macht und Geld. Die Lektüre der Texte gleicht einer Hirnwäsche. Seinem Vorbild Mao kann Xi das Wasser sichtlich nicht reichen.

Killian Peier war in Form wie noch nie, doch vor einem Monat riss er sich das Kreuzband. Die Lücke im Schweizer Team wird sich nicht schliessen lassen – auch nicht durch Simon Ammann.

Manche wollten, dass der Bundesrat am Mittwoch schärfere Corona-Massnahmen verfügt. Sie wurden enttäuscht. Die Regierung beweist Courage. Bei den Spitälern hingegen sollte sie über die Bücher gehen.

Der israelische Schriftsteller scheut sich nicht, tief in die Folterkammern Titos zu blicken. Er entdeckt dabei neu, was Hannah Arendt als die «Banalität des Bösen» fasst. Und wie wir sie missverstehen.

Die Nachricht der Schweizerischen Gesellschaft für Intensivmedizin ist so deutlich wie alarmierend: Die normalen Kapazitäten der Intensivpflegestationen seien schweizweit erschöpft, heisst es in der Mitteilung vom Dienstag. Was bedeutet das für Patienten, die jetzt dringend ins Spital müssen?

Das erzkatholische Radio Maria hat rund 1,7 Millionen Zuhörer in Italien und Ableger in über fünfzig Ländern der Welt. Sein 80-jähriger Direktor verbreitet Verschwörungstheorien, die mitunter selbst dem Vatikan zu bunt werden.

Während Bundestag und Bundesrat Neuerungen im Infektionsschutzgesetz beschliessen, demonstrieren Tausende in der Nähe des Regierungsviertels in Berlin. Wie so oft in diesen Tagen stehen dabei vernünftige Positionen und Verschwörungstheorien nah beieinander.

Einst galt es als «Tal der Terroristen» und Brutstätte des Jihadismus. Heute versucht das georgische Pankisi-Tal den Aufbruch in eine Welt mit mehr Toleranz, Dialog und Demokratie. Er könnte gelingen.

Vermehrt werden Forderungen laut, Medien sollten sich stärker im Kampf gegen den Klimawandel engagieren. Doch ein Mangel an Distanz untergräbt die journalistische Glaubwürdigkeit.

Der Zoo Zürich kann sich über Zuwachs bei seinen Koalas freuen. Der Erzeuger des nun siebenmonatigen Nachwuchses muss seine Gene weitergegeben haben, kurz bevor er einem Retrovirus erlag.

Eine Drag-Kuh, das Bild der Welt und Neues von Netflix: unsere Kulturtipps für Zürich für die Woche vom 19. November.

Nicht die Menge, sondern das oxidative Potenzial mache den Feinstaub für die Gesundheit so gefährlich. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Paul-Scherrer-Instituts. Die Resultate kratzen am System, nach dem heute Feinstaub beurteilt und bekämpft wird.

Er war ein opportunistischer Waffenproduzent und unzimperlicher Kunstsammler. Er war aber auch aufs Engste verflochten mit der Elite der Stadt Zürich.

Härtefälle in Ehren, aber das neue Milliardenprogramm, das vornehmlich vom Bund alimentiert wird, geht in die falsche Richtung. Es widerspricht auch bewährten föderalen Tugenden.

Dass sich die Medien und die Medienpolitik auf digitale Angebote ausrichten, ist richtig. Doch die Verfassungsgrundlage dafür stammt aus der analogen Zeit. Dieser Mangel lässt sich nicht mit juristischen Interpretationen korrigieren. Es braucht einen neuen Rahmen in der Verfassung.

Der historische Pfauensaal soll einem Neubau weichen. Auch im jüngsten Anlauf vermag der Zürcher Stadtrat indes nicht darzulegen, weshalb dieser Schritt zwingend sein soll.

Die Verhaftung von zwei Aktivisten könnte auch ein Signal an Joe Biden sein. Der zukünftige US-Präsident will Demokratie und Menschenrechte zu einer Priorität seiner Aussenpolitik machen.

Mit den zusätzlichen Mitteln in Höhe von umgerechnet fast 20 Milliarden Franken in den nächsten vier Jahren sollen unter anderem eine neue Cyber-Abwehreinheit und auch Weltraumprojekte finanziert werden. Dabei sollen 10 000 neue Jobs entstehen.

Gewalt gegen Homosexuelle hat in Berlin in den letzten Jahren stark zugenommen. Der kulturelle Hintergrund dieser Taten wird gerne verdrängt – weil er mit Islamismus und Migration zu tun hat. Ein Augenschein in Neukölln.

Im Kampf gegen die Währungskrise erhöht die türkische Zentralbank den Leitzins um 475 Basispunkte. Die Massnahme war längst fällig. Sie lässt hoffen, dass die neue Notenbankführung zu einer berechenbaren Politik zurückkehrt.

Ypsomed konnte sich im hart umkämpften Geschäft mit Insulinpumpen bisher nicht durchsetzen. Doch nun soll das Produkt der Burgdorfer Firma doch noch zu einem Verkaufshit werden – mithilfe des amerikanischen Pharmakonzerns Eli Lilly.

Zwischen Grossbritannien und den Vereinigten Arabischen Emiraten wird bald eine Vereinbarung für erleichterte Ein- und Ausreisen wirksam. Auch zwischen Hongkong und Singapur sind ab kommender Woche Flugreisende in wachsender Zahl unterwegs.

Schweizer Finanzinstitute wollen mit Banking-Apps den Schritt in die Zukunft schaffen. Im Vergleich zu chinesischen Angeboten sind diese aber ziemlich einfach gestrickt.

In der Säule 3a gibt es mittlerweile einen regelrechten Dschungel an Produkten. Wer für das Alter möglichst viel Geld ansparen will, sollte auf die besten Wertschriftenanlagen setzen. Eine neue Studie gibt einen Überblick.

Wilde Tausender-Sprünge erinnern an das «Rekordjahr». Doch zahlreiche Faktoren zeigen, dass der Krypto-Markt stabiler geworden ist.

Die Schweiz weist im europäischen Vergleich eine sehr hohe Positivitätsrate der Corona-Tests auf. Verantwortlich für die Durchführung der Tests sind letztlich die Kantone. Wir haben uns angeschaut, wie viel die Kantone testen, wo die Tests besonders häufig positiv ausfallen und wie die Kantone im Vergleich abschneiden.

Mit der Corona-Pandemie und ihren Folgen steht erstmals ein gänzlich neues Thema an der Spitze der Sorgenrangliste der Schweizer Bevölkerung. Dies zeigt eine neue Umfrage.

In den Zürcher Parlamenten geht es manchmal drunter und drüber. Hier sammeln wir bemerkenswerte Wortmeldungen aus den Ratssälen.

Die Stadt hilft gebeutelten Restaurants und Bars mit unkomplizierten Massnahmen. Eine Anwohnergruppe verzichtet nun auf einen Rekurs – «trotz Rechtswidrigkeit».

Die Pandemie drückt auf die vorweihnachtliche Stimmung, noch ehe die Adventszeit begonnen hat. Die Organisatoren von Zürcher Traditionsanlässen zeigen sich jedoch kreativ, was Corona-konforme Alternativen angeht.

Der Eishockey-Weltstar Joe Thornton absolviert gerade sein drittes Gastspiel im HC Davos, obwohl die Beziehung zum Klub einst holprig begonnen hat. Der Olympiasieger redet über Gänsehautspiele, das Altern und seine Liebe zu Davos.

Erstmals nimmt ein Paar an der Vendée Globe teil. Samantha Davies ist schneller als ihr Partner Romain Attanasio – und segelt manchmal auch nackt.

Der Heisssporn Carlos Varela wurde nicht nur wegen «Heb de Schlitte!» zur Legende. In der Super League gelten ab sofort neue Anspielzeiten. Wissenswertes, Legendäres und Spannendes zum Schweizer Fussball gibt es in «So kickt die Schweiz».

Wir können nur hoffen, dass es keine zweite Kubakrise braucht, damit sich die Situation zwischen den USA und China entspannt. Die USA aber dürfen dabei keine Geschenke machen.

Aus dem rastlosen jungen Mann, der in der Schule LSD nahm und unbedingt von seiner Familie wegwollte, wurde ein Mann, der sich vor allem um die Chancen seiner Kinder sorgt. Besonders die soziale Ungerechtigkeit beschäftigt den britischen Schriftsteller.

Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter unterziehen Beiträge einem Faktencheck. Doch wer kontrolliert eigentlich diese Prüfinstanz?

Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA hat kürzlich eine Notfallzulassung für einen monoklonalen Antikörper zur Therapie von Covid-19 ausgesprochen. Doch das Medikament ist nicht für alle geeignet.

Die Frage, ob das als Biomarker geltende Molekül Monophosphan auf unserem Nachbarplaneten vorkommt, entzweit die Gemüter. Erst hiess es ja, dann nein und nun wieder ja. Vermutlich ist das nicht die letzte Episode in dieser Angelegenheit.

Die Hälfte der Kinder zeigt keine Symptome. Eine neue Sars-CoV-2-Variante dominiert Europa. Auf die Infektion mit dem Coronavirus folgen häufig kognitive Einbussen. Diesen und weitere Forschungsergebnisse zu Sars-CoV-2 und Covid-19 finden Sie hier.