Schlagzeilen |
Dienstag, 17. November 2020 00:00:00 Schlagzeilen News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Berner Alters- und Pflegeheime sind erneut ein Pandemie-Hotspot. Dort sterben täglich ein halbes Dutzend Personen am Virus. Es herrscht Personalnotstand.

Zuletzt hat der SCB fünfmal in Serie verloren, nun steht das Duell gegen Rapperswil an. Die Partie live im Ticker.

Diese Woche entscheidet der Berner Regierungsrat, wie es mit den Corona-Massnahmen weitergeht. Für Epidemiologe Christian Althaus ist klar: Es braucht einen Sondereffort.

Die Pensionskasse der Stadt Biel investiert das Geld ihrer Versicherten nicht in Kriegsmaterialgeschäfte. Damit ist sie in der Schweiz eine Pionierin.

Die deutsche Regierung punktet mit Satire, Italien warnt vor Masken als Schals, und das BAG erntet Kritik. Das sind die besten und schlechtesten Beispiele der Corona-Kommunikation.

In zahlreichen Berner Alters- und Pflegeheimen fällt wegen des Coronavirus Personal aus. Die Heime seien dringend auf zusätzliche Fachkräfte angewiesen, teilt die Kantonsverwaltung mit.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr schlägt die Kurve der Übersterblichkeit wegen Covid-19 in der Schweiz deutlich aus. Die Unterschiede in den Regionen sind gross.

Am Dienstagnachmittag kam es in Köniz zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Velo. Die Velofahrerin wurde dabei schwer verletzt.

Jetzt ist klar, wie die neue Verkehrslösung «Emmentalwärts» genau aussieht. Wer mit den Plänen des Kantons nicht einverstanden ist, kann bis zum 21. Dezember Einsprache erheben.

Sollen die Ärzte Corona-Leugner behandeln, wenn diese am Virus erkranken? Selbstverständlich. Mangelnde Einsicht genügt nicht zum Aussortieren.

Es werden durchschnittlich 15 Sternschnuppen pro Stunde erwartet. Was Sie in dieser Nacht der Wünsche beachten müssen, um eine möglichst gute Sicht zu haben.

In den letzten 24 Stunden wurden 339 Bernerinnen und Berner positiv auf das Corona-Virus getestet. Noch immer befinden sich über 400 Personen im Spital. Alle News im Ticker.

Die Finanzdirektion behauptet, dass der Bundesrat ein weiteres Entgegenkommen beim Finanzausgleich in Aussicht gestellt hat. Stimmt nicht, sagt die Eidgenössische Finanzverwaltung.

Die Berner Volkshochschule und der Verein Lesen und Schreiben (Lunds) schliessen sich auf Anfang 2021 zusammen.

In der Bieler Innenstadt ist am Dienstagmorgen ein Auto mit drei Fussgängern kollidiert und in eine Pizzeria gefahren. Mehrere Leute wurden verletzt, zwei davon schwer.

Wellness im Innern und ein Aussenbereich mit Becken und Liegewiese: Die planungsrechtlichen Grundlagen für das Erlebnisbad auf dem Adler-Areal liegen auf.

Reto Nause hat sich bei der Liederauswahl vergriffen, Stadtpräsident Alec von Graffenried sagt im Smartvote was anderes als in der Realität. Das sind die Neuigkeiten der Woche.

Der Luzerner Kantonsarzt schickt fast die ganze Nationalmannschaft der Ukraine in Quarantäne. Gewinnt die Schweiz nun Forfait?

Unihockey-Saison wird ab Januar wiederaufgenommen +++ Super League erhält einen neuen Namen +++ Wird Hamilton jetzt zum Ritter geschlagen? +++ Suárez muss gegen Brasilien und Barça passen +++ Drew Brees fällt aus +++

Im ersten Spitzenkampf behielten die Bernerinnen gegen Basel knapp die Oberhand. Nach dem erkämpften 4:3-Sieg wartet nun Leader Servette.

Der 18-Jährige aus Grosshöchstetten, zuletzt Juniorensieger am French Open, ist für die ATP-Finals als Sparringspartner von Novak Djokovic und Co. auserkoren worden.

In der Nations League, aber auch in den nationalen Ligen häufen sich positiven Corona-Tests. Das ist keine Verzerrung. Der Fussball lebt damit, dass Spieler ausfallen.

Die Menschen bleiben im Corona-Winter zuhause – und bewegen sich dadurch viel weniger. Physiotherapeut Urs Keiser sagt, warum das schädlich ist und was man dagegen tun kann.

Insgesamt sind in der neusten Ausgabe von «Gault Millau» 19 Berner Lokale aufgeführt.

Vor drei Jahren tötete ein heute 27-Jähriger seine Eltern. Am Montag startete am Bieler Gericht der Prozess. Der Mann kann kaum über die Tat sprechen.

Wir zeigen jeden Tag aktuell, wie sich die wichtigsten Kennzahlen dieser Epidemie in der Schweiz und auch auf der Welt entwickeln.

Kranke Schulkinder und Kollegen, kaum Stellvertretungen, teils Klassen in Quarantäne: Die Pandemie verlangt den Lehrerinnen und Lehrern alles ab. Sie stossen an Grenzen.

Flexible Arbeitszeiten und freie Tage aus familiären Gründen sind in der Schweiz häufiger als in anderen Ländern – doch die Zahlen sind trügerisch.

Die Schweiz wird nach der Rückweisung eines homosexuellen Gambiers gerügt. Sie habe nicht genügend abgeklärt, was dem Mann in seinem Heimatland drohe.

Der Bund hat über den aktuellen Stand der Pandemie informiert. Sorgen bereiten die Intensivstationen. Eine Impfpflicht für alle wird es nicht geben.

Die Post bringt während der Pandemie mehr Pakete – aber weniger Briefe. Und Ärzte kritisieren die Schnelltests. Nationale Corona-News im Ticker.

Die zweite Welle hat die Schweiz erreicht. Was muss man wirklich wissen? Und wo lohnt es sich, genauer hinzublicken? «Und jetzt? Der Corona-Podcast» bietet neu einmal pro Woche Hintergründe zur aktuellen Lage.

Der gewählte US-Präsident setzt auf bewährte Kräfte. Nicht nur für ihn ist es eine Rückkehr in die US-Machtzentrale.

In Paris sind Tausende obdachlos, die meisten von ihnen sind Migranten. Einigen Afghanen ermöglicht Frankreich nun eine Pause vom Leben auf der Strasse. Gelöst ist das Problem aber nicht.

29 Jahre nach dem Waffenstillstand droht in der von Marokko besetzten Westsahara der Konflikt neu aufzuflammen: Die Befreiungsbewegung Polisario will kämpfen – der marokkanische König kündigt eine harte Reaktion an.

Obwohl Mao auf den Scheinen abgebildet ist: Wer in China mit Papiergeld bezahlt, macht sich unbeliebt. Das macht sich nun die Strafjustiz zunutze.

Stadt und Kanton haben bei der Aufarbeitung der Sammlungsgeschichte von Emil Bührle Fehler gemacht. Das könnte auch eine Chance sein.

Matthew McConaughey, gefeierter Charakterdarsteller mit Surferbody, hat ein Buch geschrieben. Es enthält wilde Storys und tiefschürfende Weisheiten.

Regula Frei hat eine Plattform mitbegründet, die für mehr Diversität in der Musikbranche sorgen soll. Aber nicht alle Menschen haben dort Platz.

Heute erscheint der 15. Band der Kultreihe «Gregs Tagebuch». Der Autor hat ihn auf dem Friedhof geschrieben – weil er dort seine Ruhe hatte während des Lockdown.

Das prächtige Wetter lockt nach draussen: Bunte Wälder, blauer Himmel und goldiges Sonnenlicht bieten zauberhafte Fotosujets. Hier eine Auswahl der schönsten Bilder unserer Leserinnen und Leser.

Jeden Tag erreicht das «Forum» eine Vielzahl an Leserbildern. Zahlreiche Fotos finden Sie hier.

Leserinnen und Leser äussern sich zu aktuellen Themen. Unter anderem über die unterschiedlichen Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Gesucht, gefunden, vermisst, zu verschenken: die Kleininserate des Tages im Überblick.

Monika Bütler, Wirtschaftsprofessorin und Mitglied der Covid-Taskforce sagt, was sie von einem neuen Lockdown und weiteren Zahlungen an Firmen hält.

Seit Beginn der Corona-Krise fallen in der Schweiz Tausende Jobs weg. Fast täglich kündigen Firmen Entlassungen an. Die Übersicht.

In den USA können Patienten via Amazon rezeptpflichtige Medikamente beziehen. Das hat Auswirkungen auf Aktienkurse von Schweizer Online-Apotheken.

Vor nicht allzu langer Zeit stand die schottische Tweed-Industrie vor dem Aus. Dann kam ein Auftrag von Nike. Seitdem ist das Material wieder weltweit gefragt. Ein Besuch auf den Äusseren Hebriden.

Einer Studie zufolge sind Schweizer Konzernchefs sind männlich, international und Mitte 50. Der Frauenanteil in den Chefetagen bleibt niedrig.

Nachdem in Dresden Kunstschätze von kaum messbarem Wert gestohlen wurden, führten Beamte in Berlin Razzien durch. Es gab mehrere Festnahmen.

In Suhr kam ein 68-jähriger Mann, der Drohungen aussprach, durch einen Einsatz der Aargauer Beamten ums Leben. Nun ist ein Verfahren gegen einen Polizisten eröffnet worden.

Gemäss den Meteorologen ist mit einer grossen Sturmflut sowie sintflutartigen Regenfällen zu rechnen. Der Sturm hat eine Geschwindigkeit von 250 km/h.

Mit dem Kakapo ist erstmals eine Spezies für eine zweite Amtszeit als «Vogel des Jahres» gewählt worden. Damit sind die Chancen des nachtaktiven Papageis fürs Überleben erneut gestiegen.

Die deutsche Präventionskampagne #BesondereHelden polarisiert. Die einen feiern sie als hochoriginell, andere schütteln nur den Kopf. Werber Frank Bodin ordnet die Aktion ein – und beurteilt die Schweizer Kampagne.

Die Antwort auf eine Leserfrage zum Thema Selbstdisziplin in der Digitalisierung.

Die amerikanische Ausgabe der «Vogue» zeigt zum ersten Mal einen Mann allein auf der Titelseite. Harry Styles ist der Richtige dafür: Dass der britische Sänger ausgewählt wurde, potenziert die Botschaft.

Im Frühling verlor er seinen Job im Zürcher Hotel Atlantis – jetzt bekommt Stefan Heilemann eine der begehrtesten Gastro-Auszeichnungen. Ob seine frittierten Schweinsohren damit zu tun haben?

Die Haustiere kennen die Vorlieben ihrer Besitzer und verhalten sich entsprechend.

Die Universität Bern und das Inselspital eröffnen nächstes Jahr ein Zentrum für Künstliche Intelligenz in der Medizin.

Schluss mit unbeschränktem Speicher bei Google Fotos. Wer künftig mehr als 15 GB Bilder hochlädt, muss dafür bezahlen.

Wird die Natur weiterhin im jetzigen Ausmass ausgebeutet, drohen neue Krankheiten, sagen Experten. Und sie erklären, wie sich das Szenario aufhalten liesse.

Seit 2012 lieferte die BLS 16’000 Tonnen teilweise giftigen Altschotter in den Steinbruch Mitholz. Der Kanton hat reagiert und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.

Führte teils giftiger Altschotter zum Fischsterben im Blausee? Zwei Gutachten kommen zu komplett unterschiedlichen Schlüssen.

Der BLS unterliefen bei der Ausschreibung der Sanierung des Lötschbergtunnels Fehler. Um Kosten zu sparen, soll vorerst nicht die gesamte Strecke saniert werden.

Marti und Vigier, die in der Nähe des Blausees giftigen Aushub deponierten, bewerben sich beide für die Abbaulizenz am Därliggrat. Das bringt den Regierungsrat in die Bredouille.

Im Rütthihubelbad gibt es ein Sensorium, das Auge, Nase und Tastsinn auf die Probe stellt.

Viele Bernerinnen und Berner verbringen wegen Corona die Sommerferien daheim. Wir geben Tipps für Tagesreisen oder Kurzausflüge im Kanton Bern und angrenzenden Regionen.

Klein, aber fein: So lässt sich das Spielzeugmuseum in Spiez beschreiben.

Sie kennen das Tessin schon richtig gut? Schauen Sie sich unsere Vorschläge trotzdem an. Vielleicht finden Sie ja die eine oder andere sorpresa – Überraschung. Und: Die Saison dauert dieses Jahr etwas länger als normal.

«Euer Spot ist nur Information, die schulmeisterlich in Münder gelegt wird, emotionsfrei, kalt, unkreativ. Bevormundung ist das dominierende Gefühl», schreibt der Präsident des Art Directors Club Switzerland an die Adresse von David Schärer von Rod.

Dienstleistungszentren statt einfache Filialen: Mit dieser neuen Strategie will die Post die Wirtschaftlichkeit ihres Poststellennetzes stabilisieren. Zudem fliessen 400 Millionen Franken in die digitale Kommunikation. Zuerst gilt es aber, die anstehende Paketflut zu bewältigen.

Im Video spielt die Fussball-Nati-Spielerin ihrer Mutter einen Streich. Über 9 Millionen Menschen haben bisher zugeschaut.

Die aktuelle Wintersport-Kampagne von Ochsner Sport zeigt den Skirennfahrer auf dem Bike, im Bett und im Serviceraum. Die Botschaft: Das Rennen gewinnt man nicht nur auf der Piste.

Die sogenannten Fleets werden nach 24 Stunden gelöscht. So will man zurückhaltenden Nutzern die Angst vor dem Twittern nehmen.

Die Agentur hat das Corporate Design für die Vinothek «Chez Grisoni» entworfen.

Was braucht man zum Backen? Und wie viele Kerzen gehören auf einen Adventskranz? Die vollständige Weihnachtskampagne folgt in der zweiten Novemberhälfte. Verantwortlich ist die Migros-Leadagentur Wirz.

Das Mandat umfasst die strategische Beratung und operative Betreuung der Kanäle SEO, SEA, Programmatic Display sowie Native Ads.

Die beiden Journalistinnen gewinnen die Auszeichnung mit einer persönlichen Aufarbeitung des «Fall Behring».

Die höchste Spielklasse im Schweizer Klubfussball wird ab der kommenden Saison Credit Suisse Super League heissen.