Schlagzeilen |
Mittwoch, 09. September 2020 00:00:00 Schlagzeilen News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Knall auf Fall musste am Kantonsspital Aarau ein Spitzenmediziner gehen. Nun alarmieren Kaderärzte die Politik: Sie werfen der Spitalleitung Versagen vor und warnen vor hohen Schadenersatzklagen.

Jean-Pierre Gallati ist erst seit einigen Monaten Aargauer Regierungsrat, doch der SVP-Politiker hat bereits alle Hände voll zu tun. Er muss nun die fragwürdigen Vorgänge im grössten Spital des Kantons prüfen – und allenfalls Konsequenzen ziehen.

Wie prekär die Lage in den überfüllten Migrantenlagern auf den griechischen Inseln ist, wusste man schon lange. Nun darf sich die Reaktion auf den Brand nicht auf Nothilfe beschränken. Gefragt ist eine migrationspolitische Antwort.

Fast das komplette Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos wurde durch den Brand zerstört. Das Feuer soll bei Ausschreitungen von Flüchtlingen entstanden sein.

In der Nacht auf Mittwoch sind mehrere Brände im heillos überfüllten Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Lesbos ausgebrochen. Tausende von Einwohnern wurden evakuiert oder flohen in die Berge, unter ihnen mit dem Coronavirus Infizierte. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Die Situation am Schweizer Arbeitsmarkt hat sich jüngst etwas entspannt. Viele Personen haben allerdings im zweiten Quartal die Jobsuche aufgegeben. Wohin sind die ehemals Erwerbstätigen verschwunden?

Die Chancen, dass die Pensionskasse der Credit Suisse in der Brunau bauen kann, schwinden. Am Montag hat das Baurekursgericht die Baubewilligung kassiert. Nun sollen auch noch die Regeln, die an diesem Ort für Bauten gelten, geändert werden.

Weniger Gluthitze als in den Jahren zuvor. Das zeigen die neuen Daten von Meteo Schweiz zu den Sommerdurchschnittstemperaturen. Im langjährigen Trend wird es jedoch immer heisser und die Extremsommer häufiger.

Gut sechs Jahre nach dem Auffliegen des Dieselskandals sind haben sich Konsumentenschützer und Volkswagen in wichtigen Streitpunkten zu Vergleichsregelungen gefunden. Noch sind aber weitere Schadenersatzklagen hängig. Wir liefern Antworten auf die wichtigsten Fragen.

In einem Prozess, der durch einen Vergewaltigungsvorwurf gegen Donald Trump ausgelöst wurde, ist in einem überraschenden juristischen Manöver das US-Justizministerium auf der Seite des Präsidenten eingeschritten.

Bei der Einlieferung des Kreml-Kritikers in ein sibirisches Spital zeigten sich typische Symptome eines Einsatzes von Nervengift. Entsprechend wurde Nawalny auch behandelt. Erst später versteiften sich die russischen Ärzte auf eine andere, falsche Diagnose.

Mit dem Covid-19-Gesetz erhält der Bundesrat in vielen Bereichen Kompetenzen über das Normalmass hinaus. Angeblicher Machthunger ist nicht das Problem – doch das Parlament muss aufpassen, dass es seine Kompetenzen nicht leichtfertig aus der Hand gibt.

Das Parlament wird nach Plan im Eiltempo das dringliche Covid-19-Gesetz verabschieden, das danach sofort in Kraft tritt. Die Vorlage wirft grosse Wellen und wird oft falsch ausgelegt.

Weil sich zwei Frauen mit dem Coronavirus infizierten, sitzen über der Lugano-Bar an der Zürcher Langstrasse 47 Sexarbeiterinnen fest. Sie zahlen hohe Preise für winzige Zimmer. Das Geschäftsmodell ist im Milieu verbreitet.

Bisher sind in der Schweiz und in Liechtenstein laut Angaben des Bundesamts für Gesundheit seit Beginn der Epidemie 45 306 Personen positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden, 1735 Infizierte sind gestorben.

Über 27,4 Millionen Menschen sind laut der Johns-Hopkins-Universität weltweit positiv auf das Virus getestet worden. Über 894 700 Infizierte sind verstorben, über 18,4 Millionen genesen.

Entweder Parteiaustritt oder Abwahl: Die grösste Partei der Schweiz droht «ihrem» Bundesrichter, wie es bis anhin undenkbar gewesen wäre. Das ist ein beispielloser Angriff auf die richterliche Unabhängigkeit und die Gewaltenteilung.

Bei den Gesamterneuerungswahlen des Bundesgerichts in zwei Wochen kommt es zu einer Premiere: Die Bundeshausfraktion der SVP empfiehlt dem Parlament «ihren» Richter Yves Donzallaz zur Abwahl. Dieser wehrt sich – und spricht von einem Angriff auf die Institutionen.

Nach der Ausschaltung zahlreicher Oppositioneller ist die Schriftstellerin Swetlana Alexijewitsch das einzige verbliebene Führungsmitglied des Lukaschenko-kritischen Koordinationsrates. Auch vor ihrem Haus fuhr heute die Polizei vor. Alexijewitsch veröffentlichte darauf einen Hilferuf, den wir im Wortlaut wiedergeben.

Nach der Präsidentschaftswahl in Weissrussland kommt es im ganzen Land zu Grossdemonstrationen gegen den Staatschef Lukaschenko. Die Regierungen der EU-Staaten erkennen das umstrittene Wahlergebnis nicht an.

Interessenvertretung durch Lobbying ist der Sauerstoff im Biotop Washington. Die Tech-Konzerne, zunehmend unter Druck, mischen munter mit. In der Rangliste der ausgabenfreudigsten Unternehmen arbeiten sich Amazon und Facebook stetig nach oben.

Weltweit gibt es Tendenzen, das freie Internet zu beschränken. Der Konflikt zwischen den USA und China verschärft die Situation. Europa muss aktiv werden, wenn es das freie Internet retten will.

«Identität» ist der Schlüsselbegriff der aufsteigenden italienischen Rechtspolitikerin. Sie überrascht mit einem geradezu netten Auftritt.

Der Taucher der US-Technologiebörse am Dienstag hat auch die asiatischen Märkte belastet. Für die heftigen Kursbewegungen verantwortlich sind laut Marktbeobachtern unter anderem auch Marktwetten mit Optionen.

Was spekulativ oder eine konservative Anlage ist, ändert sich an den Finanzmärkten im Lauf der Zeit. Das zeigt etwa die Geschichte der Goldanlage.

Die letzten australischen Korrespondenten müssen China überstürzt verlassen. Dann wird bekannt, dass die australische Polizei gegen chinesische Journalisten im Land ermittelte.

Alexander Zverev, Dominic Thiem oder Daniil Medwedew gelten alle als künftige Grand-Slam-Sieger. Doch bisher fanden sie keinen Weg an den grossen drei vorbei. Umso grösser ist die Chance nun, die sich ihnen am US Open bietet. Gewinnen wird, wer mit ihr am besten umgehen kann.

Erstmals seit 45 Jahren sind an der chinesisch-indischen Grenze Schüsse gefallen. Verletzte und Tote gab es diesmal nicht. Der Grenzkonflikt könnte aber zu einem Krieg eskalieren, sagt der Südasien-Experte Jeff M. Smith.

Gut möglich, dass wir in einer stark beschleunigten Zeit leben. Aber diese Diagnose stellten Beobachter schon vor 200 Jahren: Der Historiker Sandro Guzzi-Heeb erklärt, wie im 18. Jahrhundert ein neues Zeitregime begann.

Hat Deutschlands grösste Zeitung gegen ethische Grenzen verstossen? Diese Debatte muss geführt werden. Wer aber zum Boykott des ganzen Verlags aufruft, erhebt sich über jene Standards, die er einklagt.

Die im Namen des Islams begangene Gewalt sei ein einziges grosses Missverständnis, behauptet der Islamwissenschafter Mouhanad Khorchide in seinem neuen Buch. Eine solche Lesart setzt sich kühn über den Text des Korans und historische Fakten hinweg.

George Bates macht in England Schlagzeilen, weil er eine Beinamputation in Erwägung zieht, um an den Paralympischen Spielen teilzunehmen. Die Klassifizierung der Beeinträchtigungen stellt den Behindertensport weiterhin vor Probleme.

Schon kleinste Mengen der Alpenblume können tödlich sein. Spezialisierte Gärtnereien führen die Pflanze trotzdem im Angebot. Die wichtigsten Fakten einer gefährlichen Schönheit.

London hat das Theaterstück des Jahres. Es ist ein Wutausbruch zum Thema der Stunde.

Es spricht für den Humor, dass die künstliche Intelligenz keinen hat und auch nicht gut darin ist, ihn zu produzieren.

Angepasster und mutloser geht es kaum: Soziologen und Philosophen sind in der anhaltenden Krise zu radikalen Fürsprechern des neuen Verordnungsstaates geworden. Wo sind die neuen Marcuses, Foucaults, Schelskys?

Bekanntlich hängt Russland an dem Phantomschmerz, mit dem Verlust des Sowjetimperiums die grösste Schmach aller Zeiten erlitten zu haben. Putins neue Verfassung gibt dem Land die Möglichkeit, noch einfacher im postsowjetischen Umfeld zu intervenieren.

Mit einem zeitlich befristeten «Corona-Zuschlag» auf der Gewinnsteuer könnten sich Schweizer Unternehmen gegenüber der Gesellschaft und auch untereinander solidarisch zeigen.

Das Debakel um den langjährigen Börsenliebling Wirecard hat gezeigt, dass Prüfer und Aufseher oft zu langsam und zu weit weg vom Marktgeschehen agieren. Was es neben kritischem Urteilsvermögen braucht, ist eine bessere gesellschaftliche Anerkennung.

Die deutschen Christlichdemokraten befinden sich in einer verzwickten Lage: Um einen neuen Vorstand zu bestimmen, müssen sie einen Parteitag mit über tausend Delegierten abhalten. Anderen Parteien bleibt in Corona-Zeiten der Ausweg in den virtuellen Raum.

Nach der Inkraftsetzung des nationalen Sicherheitsgesetzes in Hongkong hat sich der Aktivist Nathan Law im Juli nach London abgesetzt. Den Kampf der Demokratiebewegung gibt er trotzdem nicht auf.

Der neue CEO der Renault-Gruppe reorganisiert den französischen Autobauer und gibt ihm eine Struktur mit vier klaren Marken anstelle geografischer Schwerpunkte.

Immer mehr Firmen setzen sich klimaneutrale Geschäfte zum Ziel, wenn auch erst in einigen Jahren. Manche Firmen gehen noch weiter und versprechen, alles seit der Firmengründung emittierte CO2 auszugleichen. Das ist teuer, aber inzwischen machbar.

Der Internet-Revolutionär mutiert endgültig zum Finanzinvestor.

Das Bundesgericht hat bezüglich Vertriebsprovisionen erstmals 2007 zugunsten der Bankkunden entschieden und dies seither mehrmals wiederholt. Doch die Institute wiegeln ab, sperren sich und lassen Stillschweigevereinbarungen unterschreiben.

Ehefrauen überleben ihr Männer rein statistisch um sechs Jahre. Eine sorgfältige Nachlassplanung verhindert zusätzlichen Kummer und finanzielle Schwierigkeiten.

Ein höherer CO2-Preis wäre dringend nötig für die Begrenzung der Erderwärmung. Für Anleger birgt das Risiken, die sich künftig aber absichern lassen. Sogar die SNB könnte profitieren.

Selbst wenn der Landesverweis vor Gericht schlicht vergessen wurde, kann eine Verwaltungsbehörde die Aufenthaltsbewilligung nicht eigenmächtig aufheben – jedenfalls nicht mit Verweis auf die Verurteilung. Das Bundesgericht grenzt die Kompetenzen von Verwaltungs- und Strafbehörden ab.

Wegen unterschiedlicher Wertvorstellungen will die SVP dem Parlament Yves Donzallaz nicht mehr zur Wiederwahl empfehlen – ausser er würde als parteiloser Bundesrichter antreten.

Angeführt von Bundesrat Cassis, ist eine Schweizer Delegation nach Iran gereist, wo Bern auch die Interessen der USA vertritt. Vertrauen schaffen, das sei das Ziel. Kritik bringen die Schweizer deshalb nur vorsichtig an. Das verstehen nicht alle.

Ein Verlegungsgesuch des in den Medien als «Carlos» bekannt gewordenen jungen Straftäters hat eine Lücke in der zürcherischen Justizvollzugsverordnung offenbart. Auf Geheiss des Bundesgerichts müssen Verwaltungs- und Obergericht festlegen, wer für Verlegungen zuständig ist.

Dieses Zürcher Lokal setzt auf ein «Sharing»-Prinzip, allerdings nicht mehr so konsequent wie auch schon. Das hängt, wie so vieles heutzutage, mit der Pandemie zusammen.

Wer profitiert neben den Städten Zürich und Winterthur von der neuen Finanzierung? Wie viel geben die Gemeinden für die soziale Wohlfahrt aus? Und wie geht es ihnen finanziell? Ein Blick in die Statistik.

In Lillehammer wird im November keine Curling-EM stattfinden. Der Ausschluss vom US Open kostet Novak Djokovic viel Geld, und im Frauenturnier wird Naomi Osaka im Halbfinal auf Jennifer Brady treffen. Die wichtigsten Meldungen im Überblick.

In der Nations League endet die Reprise des WM-Finals von 2018 mit dem gleichen Resultat: Frankreich bezwingt Kroatien 4:2. Und in Schweden schafft Cristiano Ronaldo Historisches.

Immer noch werden an der Frankreichrundfahrt Fahrer heroisiert, die trotz heftigen Schmerzen nicht aufgeben. Sie sind gefährliche Vorbilder, denn ihr Tun muss von anderen Profis als Aufmunterung verstanden werden, Verletzungen ebenfalls zu ignorieren.

Achtung, Einfluss, Prestige: Sind sie Teil einer Person? Oder verbergen sie nur den Menschen dahinter? Vielleicht sollten wir immer auf zehn zählen, bis wir jemandem ins Gesicht sehen.

Jessica Krug hat sich jahrelang als Afroamerikanerin ausgegeben. Die soziale Ächtung, der Krug und andere, die es ihr gleichtaten, ausgesetzt sind, wirft Fragen auf.

Die Techno-Szene der Hauptstadt wird erfinderisch. Das Berghain stellt aus, die Raves gehen vor die Stadt. Was bleibt nach Corona?

Mit lokalen Strategien lassen sich die Kosten für die Eindämmung des Virus minimieren. Ein Grossteil der von Sars-CoV-2 hervorgerufenen Veränderungen im Lungengewebe ist reversibel. Diese und weitere Forschungsergebnisse zu Sars-CoV-2 und Covid-19.

Das Giftgewächs hat unter anderem einen römischen Kaiser auf dem Gewissen. Und einen armen Urner. Ein Mordfall in Belgien blieb jahrelang ungeklärt.

Die Reproduzierbarkeit von Tierversuchen ist oft schlecht. Eine Gruppe von Forschern fordert nun einen Paradigmenwechsel. Tiere sollen nicht wie «pelzige Reagenzgläser» behandelt werden, sondern mehr wie Patienten.