Schlagzeilen |
Donnerstag, 02. September 2021 00:00:00 Panorama News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
|||  

Der Raumflieger des Milliardärs war beim Testflug im Juli offenbar von seiner Flugbahn abgekommen. Nun erteilt die US-Luftfahrtaufsicht dem Weltraumunternehmen Virgin Galactic ein vorläufiges Startverbot.

Über anderthalb Jahre nach dem Kunstraub werden die sechs Hauptverdächtigen angeklagt. Erstmals werden die Vorwürfe gegen sie bekannt.

Die zwölf Meter hohe Metall-Skulptur «Big Clay #4» von Urs Fischer ziert seit Kurzem die russische Hauptstadt. Und sorgt für hitzige Diskussionen.

Die US-Millionenmetropole erlebte den stärksten Regen der Geschichte. Mindestens dreizehn Menschen verloren ihr Leben. Bürgermeister Bill de Blasio fordert rasch stärkere Massnahmen gegen die globale Erderwärmung.

Auf einer US-Schule sind Schüsse gefallen. Ein Jugendlicher ist im Spital an seinen Schusswunden gestorben. Der mutmassliche Schütze ist gefasst worden.

Parkverbote, hohe Gebühren, nächtliche Fahrsperren: Norwegen sagt den Scootern den Kampf an. Auch Dänemark und Schweden sind für die elektrischen Flitzer längst kein gutes Pflaster mehr.

Die britische Medienaufsichtsbehörde hat Äusserungen des Moderators als potenziell «schädlich und beleidigend» bezeichnet. Einschreiten will sie aber nicht. Und Morgan teilt gleich wieder aus.

Dem britischen Landwirtschaftsministerium blieb keine Wahl, als das erkrankte Tier töten zu lassen. Die Besitzerin des Alpakas und Tausende Tierfreunde hatten sich bis zuletzt gegen diese Massnahme gewehrt.

Südlich von Laufen ist am Montag ein Bagger einen Hang hinuntergerutscht und hat sich dabei überschlagen. Die Bergung am Flussufer geriet zur Herausforderung.

In der Pandemie zogen viele Kalifornier in die Touristenregion am Lake Tahoe, die Häuserpreise stiegen auf Schweizer Niveau. Nun bedroht das riesige «Caldor-Feuer» das Gebiet.

Dem ehemaligen Starrapper R. Kelly wird in New York der Prozess gemacht. Nun hat erstmals ein Mann gegen ihn ausgesagt.

Strassen werden zu Flüssen, U-Bahnen sind überflutet: Nach dem Gliedstaat Louisiana haben Ausläufer von «Ida» New York City schwer getroffen.

In der Nacht auf Donnerstag wird New York von schweren Regenfällen heimgesucht. Auf Twitter dominieren Vergleiche zu Katastrophenfilmen und Warnungen hinsichtlich des Klimawandels.

Bilder aus den entlegensten Meeresgegenden, die mit Plastikabfällen verseucht sind, gehen um die Welt. Tonnenweise landet das Material in den Ozeanen. Damit soll bald Schluss sein.

TV-Anbieter dürfen in China keine männlichen Darsteller mehr zeigen, die einen «weiblichen Stil» haben. Der Grund: die von Staats- und Parteichef Xi Jinping betriebene Ideologisierung der Gesellschaft.

Die Corona-Pandemie hat zwar dazu geführt, dass Schweizerinnen und Schweizer vermehrt einen Umzug aufs Land in Betracht ziehen. Aber bisher sind nur wenige umgezogen oder haben die Region gewechselt.

Erstmals hat Kenya eine landesweite Zählung von Wildtieren durchgeführt. Während sich die Bestände von Elefanten und Giraffen erfreulich entwickeln, ist die Lage bei einigen Antilopenarten prekär.

Umweltschützer rätseln über die ungewöhnlich hohe Zahl toter Schweinswale. Die Beseitigung alter Munition im Wattenmeer kommt als eine der Ursachen infrage.

Das sogenannte Herzschlag-Gesetz, das heute in dem amerikanischen Gliedstaat in Kraft tritt, verbietet Abtreibungen, sobald der Herzschlag des Fötus' feststellbar ist. Der Supreme Court blockiert das Gericht erst einmal nicht.

Hurrikane, Überschwemmungen, Dürren: Die Zahl solcher Katastrophen steigt seit den 1970er Jahren rasant. Grund ist der Klimawandel. Die teuerste Katastrophe aller Zeiten war bisher Hurrikan «Katrina» von 2005.

China verarbeitet Häute von Eseln zu Gelatine. Zudem sind sie immer weniger als Arbeitstiere gefragt. Im Nordosten Brasiliens zeigt sich, wie verhängnisvoll diese Kombination ist.

Bis zum Schluss kochten in England die Emotionen um Geronimo hoch. Nun haben Tierschützer das Nachsehen - das Tier musste sterben. Dahinter steckt ein ernsthaftes Problem.

Die Impfquote in Österreichs Hauptstadt liegt unter dem nationalen Durchschnitt. Aber Wien holt dank einer kreativen Kampagne auf, die sich an bisher nur schwer erreichbare Gruppen richtet.

Ohne die aktive Mitarbeit Chinas wird es vermutlich nie eine schlüssige Erklärung dafür geben, woher Sars-CoV-2 stammt und wie das Virus auf den Menschen übersprang. Dies ist das ernüchternde Fazit der amerikanischen Geheimdienste.

Ist das Virus aus einem Labor in Wuhan entwichen? Oder in der Natur von einem Tier auf den Menschen übergesprungen? Wir haben zusammengestellt, was man zurzeit sagen kann, was als wahrscheinlich gilt und welche Beweise nach wie vor fehlen.

Der Zutritt zu vielen Freizeiteinrichtungen ist nur noch mit Covid-Zertifikat möglich. Seine Anwendung wird nächste Woche noch ausgedehnt – und auch eine Impfpflicht ist kein Tabu mehr.

Auf vielen Plattformen wird suggeriert, dass Corona-Impfungen schlechter wirken als gedacht. Stimmt das wirklich? Ein genauer Blick auf die Zahlen.