Schlagzeilen |
Samstag, 03. April 2021 00:00:00 Panorama News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
|||  

Schwere Zeiten für Promi-Fotografen: Auch Berühmtheiten bleiben zu Hause – oder sie werden nicht erkannt, weil sie eine Maske tragen.

George King ist ein Wiederholungstäter. 2019 bezwang er einen Wolkenkratzer in London und landete dafür im Gefängnis. Jetzt hat er Ähnliches in Barcelona getan.

Zum zweiten Mal infolge hat der Papst die traditionelle Kreuzwegprozession ohne Tausende Gläubige zelebrieren müssen. Auch das restliche Oster-Programm findet wegen der Pandemie nur reduziert statt.

In der Nähe des US-Kongresses in Washington hat ein Angreifer einen Polizisten getötet. Der Verdächtige wurde erschossen. US-Präsident Joe Biden ist «untröstlich».

Richtung Tessin herrschte für Autofahrer praktisch freie Fahrt. Die SBB melden bis zu 80 Prozent Auslastung auf Zügen ins Tessin, Wallis und Graubündner Skigebiete.

In Taiwan ist ein Zug bei der Durchfahrt durch einen Tunnel entgleist. Dutzende Menschen sind ums Leben gekommen. Weit über 100 Verletzte werden in Spitälern behandelt.

Die schwierige Lage angesichts der Pandemie hat Medien und Organisationen am Donnerstag nicht davon abgehalten, die Bevölkerung mit 1.-April-Scherzen zum Schmunzeln zu bringen.

Nach ersten Erkenntnissen habe der 44-jährige mutmassliche Täter persönliche oder berufliche Verbindungen zu ihnen gehabt und gezielt auf sie geschossen,

Die Ever Given sorgt für Verspätungen im Welthandel und Sorgen um Tiertransporte. Historisch ist der Zwischenfall aber ein Klacks: Andere Schiffe steckten jahrelang fest.

In der Stadt am Rhein sind am Mittwochnachmittag stolze 25 Grad gemessen worden. So frühe Sommertage sind um diese Jahreszeit sehr selten.

Am Montag ist es auf dem Gelände der Schweizer Botschaft in Washington zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Eindringling konnte festgenommen werden. Dabei wurde ein Sicherheitsbeamter leicht verletzt.

Die Stadt habe die Lage mehrheitlich unter Kontrolle gehabt und grössere Schäden verhindern können, sagen die Ordnungshüter an einer Medienkonferenz.

Bei einem mutmasslich gezielten Angriff mit einem Auto auf eine Personengruppe ist in der deutschen Stadt Iserlohn eine Person verletzt worden. Die Hintergründe des Vorfalls sind unklar.

Beim Capitol in der amerikanischen Hauptstadt Washington sind zwei Polizisten von einem Auto angefahren worden. Einer davon ist seinen Verletzungen erlegen, ebenso der angeschossene Fahrer des Autos. Die Behörden gehen derzeit nicht von einem Terror-Hintergrund aus.

Die Jugendlichen, die letzte Woche in St. Gallen randalierten, haben ihre Drohung wahr gemacht und Verstärkung geholt. Die Polizei war vorbereitet. Dennoch geriet die Situation ausser Kontrolle.

Vogelgrippeviren zirkulieren weltweit immer wieder. Vor allem in der kalten Jahreszeit sind Wildvögel betroffen, die sich an Gewässern sammeln. So schlimm wie derzeit war es in Deutschland seit Jahrzehnten nicht mehr.

Die Rettungskräfte sind nach dem Unglück vom Freitagmorgen weiter im Einsatz. Die Zahl der Todesopfer wurde vorerst leicht nach unten korrigiert. Nach vorläufigen Erkenntnissen ist die Ursache ein auf die Gleise gerutschtes Baustellenfahrzeug. Präsidentin Tsai Ing-wen reist am Samstag nach Hualien, um Überlebende zu treffen.

Der Afroamerikaner George Floyd ist Ende Mai 2020 bei einem brutalen Polizeieinsatz ums Leben gekommen. In der Folge protestierten weltweit Menschen gegen Polizeigewalt und Rassismus. Nun wird den beteiligten Polizisten der Prozess gemacht.

Eine Absichtserklärung ist kein Gesetz. Der Massentourismus wird nicht gebremst, wenn er wieder in Gang kommt.

Schweizer Armeeangehörige sollen neue Funktionsunterwäsche erhalten. Für dieses Thema interessieren sich bekannte internationale Medien.

Der Temperaturanstieg der vergangenen drei Jahrzehnte hat in der Schweiz die Pollensaison verlängert und auch intensiviert. Das zeigen Pollenmessungen der vergangenen 30 Jahre.

Der Jugendpsychologe Felix Hof kritisiert die Krawalle in St. Gallen, bringt für den Unmut der Jugendlichen in der Corona-Krise aber auch Verständnis auf.

Klar ist der Stau vorm Gotthardtunnel auch eine Art Ostertradition. Doch man kann die Feiertage anders verbringen. In und um Zürich lässt sich einiges erleben.

Ostern im Lockdown ist für viele Beziehungen ein Stresstest. Im Gespräch erklärt der Kommunikationsexperte Emanuel Albert, wie Paare die Feiertage überstehen und ob Menschen mit unterschiedlichen politischen Ansichten zusammen glücklich werden können.

In der vergangenen Woche wurde unter #NoLiestal ein Zeichen für die Einhaltung der Pandemie-Massnahmen gesetzt. Eine Auswertung der Twitter-Daten durch die Universität Zürich zeigt, wie viele Nutzer mobilisiert werden konnten.

Infektionswellen werden derzeit begleitet von Lockdown-Wellen. Impfungen und regelmässige Tests nach einem harten, kurzen Lockdown weisen aber den Ausweg – wenn beide jetzt massenhaft durchgeführt würden.

Die Nachforschungen der WHO-Mission sind nicht nur politisch heikel, sie sind auch von vielen wissenschaftlichen Unsicherheiten geprägt.

Die Variante wurde bei drei Personen gefunden, die nach Angola einreisten. Experten hatten befürchtet, dass die laxe Corona-Politik der tansanischen Regierung Mutationen begünstigt.

Immer mehr Menschen interessieren sich für eine rein pflanzliche Ernährung. Doch wie gesund ist sie? Für Kinder? Für Schwangere? Und in anderen Lebenslagen? Die NZZ beantwortet die häufigsten Fragen.

Einen grossen Teil der täglich benötigten Energie beziehen wir aus stark verarbeiteten Lebensmitteln. Diese beeinflussen unser Essverhalten mehr, als uns lieb ist – mit teilweise drastischen Folgen.

Wie schwierig ist es, sich zuckerfrei zu ernähren? Und was passiert mit meinem Körper, wenn ich es geschafft habe? Ein Selbstversuch.