Schlagzeilen |
Samstag, 03. April 2021 00:00:00 Panorama News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Schwere Zeiten für Promi-Fotografen: Auch Berühmtheiten bleiben zu Hause – oder sie werden nicht erkannt, weil sie eine Maske tragen.

George King ist ein Wiederholungstäter. 2019 bezwang er einen Wolkenkratzer in London und landete dafür im Gefängnis. Jetzt hat er Ähnliches in Barcelona getan.

Zum zweiten Mal infolge hat der Papst die traditionelle Kreuzwegprozession ohne Tausende Gläubige zelebrieren müssen. Auch das restliche Oster-Programm findet wegen der Pandemie nur reduziert statt.

In der Nähe des US-Kongresses in Washington hat ein Angreifer einen Polizisten getötet. Der Verdächtige wurde erschossen. US-Präsident Joe Biden ist «untröstlich».

Richtung Tessin herrschte für Autofahrer praktisch freie Fahrt. Die SBB melden bis zu 80 Prozent Auslastung auf Zügen ins Tessin, Wallis und Graubündner Skigebiete.

In Taiwan ist ein Zug bei der Durchfahrt durch einen Tunnel entgleist. Dutzende Menschen sind ums Leben gekommen. Weit über 100 Verletzte werden in Spitälern behandelt.

Im Kanton Solothurn kam ein Auto in einer Kurve von der Strasse ab und kollidierte mit einem Baum. Fahrzeuglenker und Beifahrer starben, ein dritter Mitfahrer musste schwer verletzt ins Spital gebracht werden.

Nach ersten Erkenntnissen habe der 44-jährige mutmassliche Täter persönliche oder berufliche Verbindungen zu ihnen gehabt und gezielt auf sie geschossen,

Die schwierige Lage angesichts der Pandemie hat Medien und Organisationen am Donnerstag nicht davon abgehalten, die Bevölkerung mit 1.-April-Scherzen zum Schmunzeln zu bringen.

Die Ever Given sorgt für Verspätungen im Welthandel und Sorgen um Tiertransporte. Historisch ist der Zwischenfall aber ein Klacks: Andere Schiffe steckten jahrelang fest.

In der Stadt am Rhein sind am Mittwochnachmittag stolze 25 Grad gemessen worden. So frühe Sommertage sind um diese Jahreszeit sehr selten.

Schwere Zeiten für Promi-Fotografen: Auch Berühmtheiten bleiben zu Hause – oder sie werden nicht erkannt, weil sie eine Maske tragen.

George King ist ein Wiederholungstäter. 2019 bezwang er einen Wolkenkratzer in London und landete dafür im Gefängnis. Jetzt hat er Ähnliches in Barcelona getan.

Zum zweiten Mal infolge hat der Papst die traditionelle Kreuzwegprozession ohne Tausende Gläubige zelebrieren müssen. Auch das restliche Oster-Programm findet wegen der Pandemie nur reduziert statt.

In der Nähe des US-Kongresses in Washington hat ein Angreifer einen Polizisten getötet. Der Verdächtige wurde erschossen. US-Präsident Joe Biden ist «untröstlich».

Richtung Tessin herrschte für Autofahrer praktisch freie Fahrt. Die SBB melden bis zu 80 Prozent Auslastung auf Zügen ins Tessin, Wallis und Graubündner Skigebiete.

In Taiwan ist ein Zug bei der Durchfahrt durch einen Tunnel entgleist. Dutzende Menschen sind ums Leben gekommen. Weit über 100 Verletzte werden in Spitälern behandelt.

Die schwierige Lage angesichts der Pandemie hat Medien und Organisationen am Donnerstag nicht davon abgehalten, die Bevölkerung mit 1.-April-Scherzen zum Schmunzeln zu bringen.

Im Kanton Solothurn kam ein Auto in einer Kurve von der Strasse ab und kollidierte mit einem Baum. Fahrzeuglenker und Beifahrer starben, ein dritter Mitfahrer musste schwer verletzt ins Spital gebracht werden.

Nach ersten Erkenntnissen habe der 44-jährige mutmassliche Täter persönliche oder berufliche Verbindungen zu ihnen gehabt und gezielt auf sie geschossen,

Die Ever Given sorgt für Verspätungen im Welthandel und Sorgen um Tiertransporte. Historisch ist der Zwischenfall aber ein Klacks: Andere Schiffe steckten jahrelang fest.