Schlagzeilen |
Mittwoch, 18. November 2020 00:00:00 Panorama News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Im Kanton Waadt und in Frankreich ist der Polizei ein Coup gegen mutmassliche Beteiligte an einem Geldtransporter-Überfall von Juni 2019 bei Lausanne gelungen. 13 Personen wurden verhaftet.

Während sich der Wirbelsturm seinen Weg durch Nicaragua, Honduras, Panama und El Salvador bahnt, warnen die Meteorologen vor anhaltenden Risiken katastrophaler Sturzfluten und Erdrutsche in mehreren Ländern Mittelamerikas, die noch an den Folgen des Vorgängers «Eta» leiden.

Die Polizei sucht zudem per Öffentlichkeitsfahndung nach zwei Mitgliedern des Remmo-Clans. Die Bande soll bei dem spektakulären Einbruch im November 2019 in Dresden barocke Kunstschätze von kaum schätzbarem Wert gestohlen haben.

Derzeit stecken zehn Infizierte im Mittel neun Personen mit dem Coronavirus an. Wären es nur acht, wären die Aussichten für den Winter sehr viel angenehmer.

Der Pandemie zum Trotz haben die Tester des Restaurantführers Hunderte von Betrieben besucht. Nicht nur mit dem Titel «Koch des Jahres» sendet die Limmatstadt starke Lebenszeichen aus.

Jetzt, da man fast nur noch zu Hause isst, kocht halb Italien die Rezepte von Benedetta Rossi nach.

Leonard Moses wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er bei den Unruhen nach der Ermordung von Dr. Martin Luther King 1968 zusammen mit anderen Demonstranten Brands¨ätze warf. Nach einem Freigang flüchtete er und tauchte unter. Bei seiner Befragung wegen eines anderen Falls wurde er durch seine Fingerabdrücke identifiziert.

Die Coronavirus-Pandemie hat im Frühling das Leben vieler Kulturinstitutionen weltweit lahmgelegt. Die finnische Nationaloper aber hat die Zwangspause auf überraschende Weise genutzt: In einem blitzschnell zusammengestellten Stück hält sie mit Humor und Sarkasmus Rückschau auf den Lockdown in Finnland.

Der berüchtigste Serienmörder Grossbritanniens ist an einer Corona-Infektion gestorben. Er war für den Mord an 13 Frauen zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Tote Wildvögel liegen an Stränden, in mehreren Betrieben mussten Tausende Masthühner getötet werden. Für den Menschen sind die derzeit kursierenden Virusvarianten aber noch nicht gefährlich.

Zwei Wochen nach dem Start des Teil-Lockdown sind Forderungen des Bundes nach strengeren Corona-Massnahmen am Widerstand der Länder gescheitert. Für kommende Woche kündigte die Kanzlerin ein längerfristiges Konzept an.

Schon im Frühjahr ist das Coronavirus in die Oberengadiner Bergidylle eingedrungen. Nun blickt man im Tal erneut gebannt auf die Fallzahlen und hofft, dass der Wintertourismus dank Maskenpflicht und Schutzkonzepten stattfinden kann.

Viele Patienten mit positivem Testergebnis haben Angst, dass sich ihr Gesundheitszustand plötzlich verschlechtern könnte. Forscher haben in einer Pilotstudie gezeigt, dass sich eine solche fatale Entwicklung möglicherweise verhindern lässt.

Die Impfskepsis ist auch bei medizinischem Personal verbreitet. Doch ein Obligatorium im Pflegebereich sollte ein Gedankenspiel bleiben: Statt das Personal vor den Kopf zu stossen, wäre es klüger, es in die Realisierung einer effektiven Impfstrategie einzubinden.

Bundeskanzler Sebastian Kurz will Antigen-Tests einsetzen, um den Weg aus dem Lockdown zu erleichtern und Weihnachten zu retten. Die Slowakei hat das ganze Land bereits getestet – mit durchzogenen Resultaten.

Ein junger Berglöwe ist wegen grosser Waldbrände in Kalifornien schwer verletzt worden und hat seine Mutter verloren. Nun gibt es aber für ihn ein Happy-End.

Der Wirbelsturm Iota hat mit Windgeschwindigkeiten von 250 Kilometern pro Stunde Teile Mittelamerikas verwüstet. In Nicaragua kamen 60’000 Menschen in Notunterkünfte.

Es werden durchschnittlich 15 Sternschnuppen pro Stunde erwartet. Was Sie in dieser Nacht der Wünsche beachten müssen, um eine möglichst gute Sicht zu haben.

Ein junger Mann ist bei einem Verkehrsunfall im Kanton Aargau ums Leben gekommen.

Nachdem in Dresden Kunstschätze von kaum messbarem Wert gestohlen wurden, führten Beamte in Berlin Razzien durch. Es gab mehrere Festnahmen.

In Suhr kam ein 68-jähriger Mann, der Drohungen aussprach, durch einen Einsatz der Aargauer Beamten ums Leben. Nun ist ein Verfahren gegen einen Polizisten eröffnet worden.

Gemäss den Meteorologen ist mit einer grossen Sturmflut sowie sintflutartigen Regenfällen zu rechnen. Der Sturm hat eine Geschwindigkeit von 250 km/h.

Mit dem Kakapo ist erstmals eine Spezies für eine zweite Amtszeit als «Vogel des Jahres» gewählt worden. Damit sind die Chancen des nachtaktiven Papageis fürs Überleben erneut gestiegen.

Vor seiner Ankunft in Mittelamerika hat sich der Tropensturm zu einem Hurrikan der Kategorie fünf entwickelt. Es soll am Abend auf Land treffen.

Der 58-jährige Waadtländer hat eine nicht freigegebene Piste benützt. Er ist über 100 Meter in die Tiefe gefallen.

Dank Aussagen von Kollaborateuren haben die Beamten gegen die organisierte Kriminalität in der Region Apulien zugreifen können.