Schlagzeilen |
Sonntag, 15. November 2020 00:00:00 Panorama News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
|||  

Der 22,5 Zentimeter lange Schuh der 1793 hingerichteten französischen Königin überschritt den Schätzpreis deutlich.

Ein 52-jähriger Mann ist am Sonntag im Kanton Zug bei einer Töfffahrt ums Leben gekommen. Er prallte frontal in eine Kirche.

Der Südwestwind und der Föhn brachten der Schweiz am Wochenende milde Temperaturen. Nur unter dem Nebel blieb es kühl.

Am Samstagabend haben sich Jugendliche an den Bahnhöfen in Murten und Sugiez versammelt. Als in Sugiez ein Zug einfuhr, wurde ein Teenager erfasst.

Zum dritten Mal in diesem Jahr vermeldet Ägypten einen sensationellen Fund: Rund 100 Sarkophage und 40 Statuen, rund 2500 Jahre alt.

In Cholet sind zwei Männer auf offener Strasse getötet worden, eine Frau wurde schwer verletzt. Die Polizei nahm einen 35-Jährigen fest.

200 Menschen haben ihr Leben durch Wirbelsturm verloren. Nun bereiten sich Honduras und Guatemala bereits wieder auf den nächsten Sturm vor. Die Behörden haben Zwangsevakuierungen angeordnet.

Starke Winde beim Kennedy Space Center in Florida verhinderten das Abheben der bemannten Rakete. Sie hätte zur ISS fliegen sollen. Am Sonntag startet ein neuer Versuch.

«Donald Trumps gelbe Haare haben das Weisse Haus bereits verlassen», ist auf Twitter nach dem Auftritt des Noch-Präsidenten vor den Medien lesen.

In der Folge des Gewaltdelikts in Lengnau vom Mittwoch und den Schüssen in Biel vom Donnerstag, hat die Polizei einen weiteren Mann festgenommen.

Ein 34-Jähriger wurde in Lutry mit seinem übermotorisierten E-Trottinetts in der 50er-Zone geblitzt. Nun muss er mit einer saftigen Busse rechnen.

Der kleine Tommaso machte sich grosse Sorgen, ob «Babbo Natale» auch dieses Jahr Geschenke verteilen darf – trotz Reisesperren. Und wandte sich mit seinem Anliegen gleich an den Premierminister.

Leonard Moses wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er bei den Unruhen nach der Ermordung von Dr. Martin Luther King 1968 zusammen mit anderen Demonstranten Brands¨ätze warf. Nach einem Freigang flüchtete er und tauchte unter. Bei seiner Befragung wegen eines anderen Falls wurde er durch seine Fingerabdrücke identifiziert.

Die Coronavirus-Pandemie hat im Frühling das Leben vieler Kulturinstitutionen weltweit lahmgelegt. Die finnische Nationaloper aber hat die Zwangspause auf überraschende Weise genutzt: In einem blitzschnell zusammengestellten Stück hält sie mit Humor und Sarkasmus Rückschau auf den Lockdown in Finnland.

Der berüchtigste Serienmörder Grossbritanniens ist an einer Corona-Infektion gestorben. Er war für den Mord an 13 Frauen zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Tote Wildvögel liegen an Stränden, in mehreren Betrieben mussten Tausende Masthühner getötet werden. Für den Menschen sind die derzeit kursierenden Virusvarianten aber noch nicht gefährlich.

Laut einer neuen Untersuchung sind Korallen umso anpassungsfähiger sind, je länger sie schädlichen Einflüssen ausgesetzt sind. Sie können ihre Robustheit zudem genetisch weitergeben.

Der Super Bowl ist das grösste Sportereignis in den USA und zugleich ein gigantisches Werbespektakel. Regelmässig stehen dort die grössten Stars auf der Bühne.

Der Eisberg ist grösser als Luxemburg. Sollte er sich vor dem östlich der Südspitze Chiles gelegenen Südgeorgien festsetzen, hätte dies fatale Folgen für die Tiere auf der Insel. Das ist schon einmal passiert – und vermutlich wird es in Zukunft noch öfter vorkommen.

In den vergangenen acht Wochen fegten acht Tropenstürme über die Philippinen. Der jüngste war besonders heftig. «Vamco» hat die Hauptinsel Luzon getroffen. 42 Personen kommen ums Leben. Tausende haben ihr zu Hause verloren.

Die BLS hat seit 2012 rund 16 000 Tonnen teilweise giftigen Schotter in den Steinbruch Mitholz geliefert. Der Baukonzern Vigier AG hat entsprechende Medienberichte bestätigt und eine Untersuchung angekündigt.

Die Veranstalterin der Miss-Schweiz-Wahlen befand sich schon seit längerem in Schwierigkeiten. Der Verkauf der Markenrechte ist offenbar vor kurzem gescheitert. Auf Anfang November hat die AG nun Konkurs angemeldet.

Anfang des Monats hatte Grossbritannien das Risiko für Terroranschläge auf «ernsthaft» hochgesetzt. Bei dem Crash im Norden Londons gebe es laut Polizeiangaben aber keine Anzeichen für einen terroristischen Hintergrund.

Die Pandemie bringt die Spitäler finanziell in Bedrängnis, sie müssen aber auch bei der Materialbeschaffung über die Bücher. Gleichzeitig erhöht der Bund den Spardruck.

Firmen schreiben Medienmitteilungen so, dass sie möglichst gut dastehen. Das ist verständlich. Bei einem globalen Gesundheitsproblem wie einer Schutzimpfung gegen Covid-19 sollte das PR-Kalkül aber einer differenzierten Informationspolitik weichen.

In Schweden mehren sich die Stimmen, die vom Staat zur Bekämpfung der zweiten Corona-Welle mehr verlangen als bloss «Empfehlungen». Doch dazu mangelt es der Regierung an gesetzlichen Grundlagen. Und die Politik zeigt auch wenig Willen, diese zu schaffen.

Mit dem von ihm gegründeten Unternehmen Biontech könnte Ugur Sahin bald den ersten Corona-Impfstoff auf den Markt bringen. Dabei wollte er eigentlich Krebs heilen.

Der differenzierte Lockdown führt zum Streit um Zahlen und Zonen. Die Epidemie scheint sich allmählich zu verlangsamen.