Schlagzeilen |
Montag, 22. November 2021 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Das Stadtarchiv Chur zeigt in einer neuen Ausstellung die Geschichte der ehemaligen Gemeinden Maladers und Haldenstein. Mit Einblicken von den ältesten archäologischen Funden bis zum 21. Jahrhundert.

Kommendes Wochenende treffen sich ambitionierte Brass Bands aus dem ganzen Land in Montreux. In Cazis fand an diesem Wochenende ein hochstehender Testlauf statt.

Eine wunderbare Idee: Neue Kinderlieder im Walserdialekt, eingesungen von jungen Stimmen. Bedingt durch Covid-19 konnte das im August erschienenen Liederbuch mit CD erst jetzt getauft werden.

Die Churer Band What the Funk präsentiert Ende November an einem Benefizkonzert für das Frauenhaus Graubünden ihre neue Single. Der Song thematisiert häusliche Gewalt.

Im zweiten Teil der Spielzeit erwartet die Zuschauer manch spannender Besuch aus der Szene von nah und fern. Doch das Bündner Schaffen ist eher untervertreten. Neugierig macht ein Transformationsprojekt.

Mit «Cowboy Bebop» startet am 19. November die Live-Adaption einer der kultigsten Animes aller Zeiten auf Netflix. Aber was macht die Vorlage so gut? 

Von Bahngalerie bis Eisstadion: In Chur sind «Gute Bauten Graubünden» ausgezeichnet worden.

Nach der Premiere in Zürich ist der Film «Zilla» von Iwan Schumacher auch in Chur gezeigt worden. Er zeichnet ein spannendes Bild der Bündner Künstlerin Zilla Leutenegger.

Anke Kempkes ist die neue Chefkuratorin des Muzeum Susch. Die deutsche Kunsthistorikerin übernimmt ausserdem die Leitung des Instituto Susch, einer Abteilung des Muzeum Susch.

Die Joner Bahnhofsunterführung soll aufgewertet werden. Eine Jury hat diese Aufgabe an das Zürcher Künstlerduo Gen Atem und Miriam Bossard vergeben. Sie möchten mit Magie auftrumpfen. 

Am Freitagabend hat Autorin Selma Mahlknecht aus ihrem Buch «Berg and Breakfast» vorgelesen. Dazu gab es bittere Erkenntnisse und positive Anregungen zum Thema Alpintourismus.

Nach einem Jahr Pause hat das über die ganze Stadt verteilte Fest der Museen, Theater und Galerien wieder stattgefunden. Knapp 3000 Besucher waren dabei.

Nahe Leo Tuors Wohnort in Sumvitg sind am Freitagabend die kantonalen Kulturauszeichnungen verliehen worden.

Mit «Hotel Destin» präsentiert Jungautorin Laura Schütz aus Falera eine Erzählung, die auf frische Art auf Zweisprachigkeit setzt. Romanisch und Deutsch stehen eigenständig und doch ergänzend nebeneinander.

Im Verlag Seidel & Schütz ist kürzlich eine umfangreiche Publikation über das Werk des Klosterser Künstlers Christian Bolt erschienen.

In seinem neuen Buch «Chur – Zeitzeichen 1860–2022» hat der Churer Autor Charly Bieler ein Stück Geschichte der Bündner Hauptstadt festgehalten.

Nach 23 Jahren nimmt Coirason mit seinem letzten Programm «Zrägg» Abschied von der Bühne. Das wortwitzige Duo hat an der Premiere in der Klibühni ein begeistertes Publikum gefunden.

Als wohl erste Frau im Kanton rappt die 26-jährige Vivienne Katharina im Bündner Dialekt. Der Rap ist aber nur eine Stilrichtung innerhalb ihres breiten Musikspektrums.

Gewusst? Franz Hohler hat immer wieder romanische Gedichte ins Berndeutsche übertragen. Umgekehrt wurden mehrere seiner Texte ins Romanische gebracht. Ein Büchlein vereint nun beides.

Am Finale des Band-Contests «bandXost» messen sich Ende November acht Bands. Graubünden kann sich ebenfalls Hoffnungen auf den Sieg machen.

Vom 2. bis 7. November haben in Thusis die 31. Weltfilmtage stattgefunden. Laut Veranstalter war die Durchführung ein Erfolg.

Die romanischen Literaturtage haben ihr 30-Jahr-Jubiläum gefeiert. Dabei ging es neben Literatur, Musik und Kabarett auch um die Geselligkeit.

Vor 20 Jahren feierte der Film «Harry Potter und der Stein der Weisen» Weltpremiere. Es war der Beginn einer magischen Reise in eine zauberhafte Welt. Ein guter Zeitpunkt, um euer Wissen zu testen.

Migration ist an den Weltfilmtagen Thusis ein grosses Thema – auch in Milo Raus neustem Film, der in Gegenwart des Regisseurs lief.

Der Bundesrat will die meisten Covid-Hilfen für die Kultur bis Ende nächsten Jahres verlängern. Im Interview erklärt Nationalrätin Sandra Locher Benguerel, warum das für Graubünden so wichtig ist.

Der Zuoz Globe startet am 6. November in die neue Spielzeit. Zum ersten Mal in seiner zehnjährigen Geschichte tritt er als öffentlich gefördertes Theaterhaus im Engadin in Erscheinung.

Kulturredaktorin Ruth Spitzenpfeil über die Kultur während der Pandemie.

Wes Andersons Liebe zur Symmetrie und Pastell zieht die Zuschauerschaft weltweit in den Bann. Wir haben uns umgeschaut, welche Bündner Orte in dieses Schema passen. Sie sind ein Besuch wert.

Kulturbegeisterte dürfen sich freuen: Am 13. November laden 21 Häuser zum Langen Samstag in Chur. Rund 80 Kurzprogramme erwarten das Publikum.

Mit ihrem Rückzug aus dem täglichen Unterrichtsbetrieb geht ein Stück Churer Tanzgeschichte zu Ende: Corinna Laube nimmt Abschied.