Schlagzeilen |
Freitag, 08. Oktober 2021 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Das soziale Netzwerk vereinfacht seine Video-Angebote – der Wildwuchs war zu verwirrend für Nutzerinnen und Nutzer geworden.

Die Serie aus Korea entpuppt sich überraschend als grösster Netflix-Renner. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu den tödlichen Kinderspielen.

Mit grosser Erwartung empfing die Fondation Beyeler die spanische Königin.

Die Fondation Beyeler zeigt eine umfassende Retrospektive des spanischen Malers Francisco de Goya.

Die Russin Julia Peressild befindet sich zurzeit auf der Internationalen Raumstation. Dort dreht die Schauspielerin den ersten Film im Kosmos.

Nachrichten, Personalien und Fundstücke aus der realen und digitalen Welt der Kultur. Rund um die Uhr aktualisiert.

Die Berner Pflegefachfrau leistete verschiedene Einsätze im Südsudan, im Irak und in Niger. Ein Gespräch über Egoismus, sterbende Kinder und Ohnmacht.

Oasis waren vor 25 Jahren für kurze Zeit mindestens so etwas wie die neuen Beatles. In dem Dorf Knebworth spielten sie zwei legendäre Konzerte – vor 250’000 Fans ohne Handys. Eine neue Doku bringt das Spektakel nun ins Kino.

Dank der Bührle-Stiftung schafft das Zürcher Kunsthaus den Sprung in die Liga der grossen internationalen Museen. Störend ist aber der selektive Umgang mit toxischen Fakten.

Abdulrazak Gurnah erhält den Literatur-Nobelpreis für seinen kompromisslosen Blick auf die Effekte des Kolonialismus.

Dieses Wochenende bewegt sich die Berner Kultur zwischen Systemkritik und dem kulinarisch-genussvollen Leben.

Eva Oertli ist am Donnerstagabend mit dem Glarner Kulturpreis ausgezeichnet worden. Der Glarner Regierungsrat verleiht den Preis alle zwei Jahre an Persönlichkeiten aus der Kultur.

Die Fundaziun Capauliana hat bedeutende Akte aus ihrer Sammlung hervorgeholt. Die am Freitag eröffnete Ausstellung in der Galerie Kunst & Co in Chur ist hochkarätig. Und brauchte etwas Mut.

Sie hat als Artistin schon die halbe Welt bereist: Nun wohnt Luftakrobatin Janine Eggenberger in Uznach. Am Sonntag steht sie im Finale der TV-Show «Stadt, Land, Talent». 

Das neue Sujet am Churer Mühleturm ist am Donnerstag enthüllt worden. Rund einen Monat lang haben der Street-Art-Künstler Bane und Linus von Moos die Zeichnung einer Churer Primarschülerin auf den Turm übertragen. 

Es gibt Serien, die man einfach gesehen haben muss. Wir haben die fünf Besten gemäss der Filmdatenbank IMDb aufgelistet.

Mit «Krautwelten» legt Angelika Overath ein aussergewöhnliches neues Buch vor. Auf 100 Seiten zeigt sie, dass Krautpflanzen weit mehr als nur Gemüse sind.

Das zweite Wochenende der Tastentage ging vom 1. bis 3. Oktober über die Klosterser Bühnen.

Der Davoser Nachwuchsmusiker Stefan Man hatte vor einem Jahr als Maturarbeit die Realisation einer Klassik-CD ins Auge gefasst. Resultat des Projekts ist eine CD namens «Beginnings».

Zum fünften Mal findet dieses Wochenende in Arosa das Mundartfestival statt. Auf dem Programm stehen Spaziergänge, Konzerte, Lesungen und Diskussionen.

Asa Hendrys erstes Theaterstück feiert am Samstag Premiere in Chur. Die Neuinterpretation des Margarethenlieds eröffnet eine Diskussion rund um die Auffassung von Geschlecht.

Die Formation Graubünden Brass ist am Wochenende in Savognin, Ftan und Chur aufgetreten. Aus der Coronakrise ist der Verein gestärkt hervorgegangen.

Die Redaktion des Wörterbuchs Dicziunari Rumantsch Grischun ist vorgestossen bis zum Eintrag «mister». Und bietet dabei auch wieder spannende Einblicke in die romanische Sprach- und Kulturgeschichte.

Zwei Künstlerinnen aus Israel lassen die diesjährige Gepäckausgabe-Reihe farbenfroh ausklingen.

In Ennenda ist ein Liederzyklus des Glarner Musikers Kurt Müller uraufgeführt worden.

In Kaltbrunn hat das Museum «Reisebüro Linth» seine Türen geöffnet. Die zahlreichen Besucher wandelten in den Schuhen der Auswanderer und sinnierten über Fern- und Heimweh.

Im goldenen Herbstmonat Oktober gibts wieder spannendes Theater, Kino und Musik im Kulturplatz Davos.

Das Schweizer Theaterfestival «Culturescapes» widmet sich Amazonien – und schlägt eine Brücke zu den Wäldern Graubündens.

Sechs Kunstschaffende aus der Schweiz und eine Berlinerin sowie zwei Einheimische sind dieses Jahr in Conters mit von der Partie. Die Veranstalterin setzt den Akzent auf Landschaftskunst.

Der britische Geheimdienst schickte Agent 007 schon um die ganze Welt – so auch in die Bündner Berge.

Mit Worten von Reto Hänny, Fotos aus Vals und einzigartigen Klangbildern ist dem Haldensteiner Duo Kappeler/Zumthor ein hervorragendes neues Album gelungen.

Am Wochenende vom 2. und 3. Oktober gehen erneut die Waltensburger Meistertage über die Bühne: mit Musik, Handwerk, Kulinarik und Spiel.

In der Churer Klibühni hat am Dienstag das Stück «Alberto & Caroline – Giacomettis letzte Muse» von Marco Luca Castelli Premiere gefeiert.

Er ist der grösste James-Bond-Fan Graubündens. Für Arsen Seyranian aus Chur sind die Abenteuer rund um Agent 007 mehr als nur eine gewöhnliche Filmreihe. Seit 2002 ist er stolzes Mitglied des Schweizer James-Bond-Fanclub.

Ursina Trautmann und Jann Clavadetscher übernehmen ab Oktober 2022 die Leitung des Churer Kleintheaters Klibühni. Sie sind dazu vom Vereinsvorstand im Rahmen eines mehrstufigen Bewerbungsverfahrens gewählt worden.

Die Arbeiten am Churer Wahrzeichen laufen auf Hochtouren. Nun ist klar: Am 7. Oktober zeigen die Künstler Fabian «Bane» Florin und Linus von Moos alias Rips 1 das neue Sujet. 

In Rita Juons drittem Kriminalroman «Tod in Andeer» ist die Viamalaregion erneut der zentrale Schauplatz. Doch diesmal führt die Handlung weit über die Bündner Grenzen hinaus – bis nach Südafrika.

In der Bündner Hauptstadt hat sich ein neuer Bühnenverein gegründet: die Theater Produktion Chur. Ihr erstes Stück, «Das (perfekte) Desaster Dinner», feiert am Donnerstag Premiere.

Am 17. September fand die diesjährige Generalversammlung der Kulturgesellschaft Klosters statt. Diese blickt infolge Covid auf ein ungewöhnliches Jahr zurück.

Die vierte Ausgabe der Land-Art-Biennale Art Safiental steht unter dem Motto «Learning from the Earth». Für die Kunstausstellung 2022 konnten namhafte Kunstschaffende verpflichtet werden.

In Glarus haben am Samstag die Kleinkünstler das Stadtbild geprägt: Im Rahmen der Feiern zum 100-jährigen Bestehen der Kulturgesellschaft Glarus wurde unterhaltsame Kleinkunst geboten.