Schlagzeilen |
Mittwoch, 09. Juni 2021 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 3 Min.
||||  

Die Glarner Musikschule hat zur Feier ihres 50-jährigen Bestehens mit dem Glarner Kammerorchester junge Glarner Musiktalente präsentiert.

Die Ausstellung von Jade Kuriki Olivo im Kunsthaus Glarus ist die letzte, welche die Direktorin Judith Welter begleitet. Sie lehrt nun an der Hochschule in Zürich.

Unter dem Titel «Frau im Bild» präsentiert das Forum Würth in Chur eine Ausstellung, die sich mit der Rolle der Frau in der Kunst auseinandersetzt.

Camilla Minini hat die Direktion des Engadiner Museums in St. Moritz übernommen.

Vergangenen Dienstag begrüsste der Vorstand der Kulturallianz seine Mitglieder und Interessierte an der diesjährigen Generalversammlung, welche live im Kirchner Museum Davos stattfinden konnte.

Vom 1. bis 3. Juli 2022 findet das «Festival da la chanzun rumantscha» in Zuoz statt. Im Fokus steht der rätoromanische Gesang.

Juliane und Martin Grüsser prägten als Pfarrehepaar während sechseinhalb Jahren das Leben in der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Platz. Doch nun ziehen sie weiter.

Mit «Die Niere» hat das Ensemble unter der Regie von René Schnoz in der Churer Klibühni eine witzige und temporeiche Premiere gezeigt.

Giovanni Giacomettis «Panorama von Muottas Muragl» ist nach einem Ausflug in den Kunstmarkt zurück im Bündner Kunstmuseum. Dies wird mit einer fulminanten Schau gefeiert.  

Trotz vieler Absagen: Einige Bündner Festivals finden statt. Sie nehmen sich ein Beispiel an Frauenfeld, Gampel und Zürich. Und neu lockt das Rapid Open Air in Bonaduz. 

Ruth Spitzenpfeil über Open Airs im zweiten Coronasommer.

Unter dem Titel «Album» präsentiert Stephan Kunz, der Co-Direktor des Bündner Kunstmuseums, ein Buch mit Fotografien von Andrea Garbald. Das Werk versammelt 150 Frauenbildnisse.

150 Musiker und Sängerinnen auf einer Bühne im Lokdepot in Rapperswil-Jona. Daraus wird wieder nichts: Die Aufführungen von «Carmina Burana» werden verschoben – oder sogar ganz ab gesagt.

Ab Samstag findet in Sur En das 27. Internationale Bildhauersymposium statt. 17 Kunstschaffende schaffen dort in einer Woche neue Werke.

Ein neuer Film folgt dem Künstlernomaden von seiner Kindheit im Unterengadin bis an alle Enden der Erde. 

Die Galerie Luciano Fasciati in Chur zeigt Möglichkeiten, Landschaft, Mensch und Tier künstlerisch zu verarbeiten.

Nachdem das Street Art Festival Chur 2018 das erste Mal über die Bühne gegangen ist, findet im Juni die zweite Ausgabe statt. Geplant ist ein Kunstrundgang durch Chur. 

Gute Neuigkeiten für alle Glarner Musikfans: Das 13. Stadtopenair Sound of Glarus kann im August doch stattfinden.

Das Festival Davos Klosters Sounds Good gibt sein Programm bekannt. Ein Höhepunkt ist Blues-Star Philip Fankhauser.

Im Puschlav startet am Samstag die Veranstaltungsreihe «Hexen!». Das umfangreiche Programm will das Thema über das Tal hinaus lokal- und weltgeschichtlich vertiefen.

Mit einem eingespielten Bündner Ensemble bringt René Schnoz das brisante Stück «Die Niere» auf die Klibühni in Chur. Premiere ist am Donnerstag und die Tickets sind bereits knapp.

Das Orchester Con Brio hat bei den Bewohnerinnen und Bewohnern in Altersheimen für Freude gesorgt.

Silke Huysmans und Hannes Dereere zeigen im Theater Chur ihre Produktion «Pleasant Island». 

In der atemberaubenden Berglandschaft des Engadins, unter dem tiefblauen Himmel, beginnt in den 1980er-Jahren ein Drama…

Das Konzertleben in Chur ist zurück: Das Bündner Orchester Le phénix hat zum Abendprogramm mit dem Cembalisten Vital Julian Frey in den «Marsöl»-Saal geladen.

Die IG offenes Davos holt die Zirkusschule Circo Futuro nach Davos.

Mit «Show Me a Good Time» zelebrierte das Performance-Kollektiv Gob Squad im Theater Chur das Hier und Jetzt. Das Theaterexperiment hinterfragt die Bedeutung der Zeit.

Die «Cliibüni Glärnisch» hat in Schwanden ein Fabriktheater gebaut, das am 5. Juni mit einer Uraufführung eröffnet wird.

Das Münchner Künstlerkollektiv Global Aesthetic Genetics oder kurz GÆG plant eine Intervention unweit des Julierpasses. Bei der Fuorcla digl Leget wird im Juli eine ganz besondere Uhr aufgehängt.

«Film ab!», hiess es zum dritten Mal im neuen Davoser Kulturplatz. Gezeigt wurde nicht etwa der neuste Blockbuster oder ein kitschiger Liebesfilm – nein.