Schlagzeilen |
Montag, 03. Mai 2021 00:00:00 Kultur News
Aktualisiert: Vor 2 Min.
||||  

Der Auftritt im Hallenstadion war für Musiker Aaron aus Rapperswil eine Premiere. Er erzählt, was er von Francine Jordi gelernt hat – und weshalb er seine Haare neuerdings pink trägt.

Ursina Giger erfindet sich auf ihrem zweiten Album «When I Let Go» neu. Die aus Disentis stammende Sängerin verabschiedet sich vom Folk und wendet sich dem Soul zu.

Die Spielzeit geht weiter: Mit Monatsbeginn nimmt das Theater Chur seinen Betrieb wieder auf – unter Schutzauflagen, versteht sich.

Die aktuelle Ausstellung im Kirchner Museum Davos widmet sich dem Schweizer Künstler Martin Disler und bringt ihn in einen spannenden Dialog mit Ernst Ludwig Kirchner.

In einer Woche liest Claudio Landolt im Wortreich aus seinem neu erschienenen Gedichtband.

Mit der 21. Austragung des Jazzfestivals «Davos Klosters Sounds Good» wird gleichzeitig eine neue Ära eingeläutet. Und das Grundkonzept bleibt zwar ähnlich, erfährt aber doch ein paar Änderungen.

Zilla Leutenegger verwandelt das Bündner Kunstmuseum in ihr ganz privates Reich. Die raumgreifende Ausstellung heisst «Espèces d’espaces». Tönt komplizierter, als es ist.

Die Eröffnung des Kulturplatzes vom Freitagabend war ein voller Erfolg.

Eigentlich war das jüngste Projekt der Global Players als Live-Theater gedacht. Doch jetzt zeigt man einen vorher aufgezeichneten Film.

Der gebürtige Savogniner Gian Suhner hat mit einem Filmteam Nordkorea durchstreift. Was er dort mit der Kamera festhielt, ist nun in der Berner Ausstellung «Let’s Talk about Mountains» zu sehen.

Die St. Moritzer Galerie Karsten Greve zeigt unter dem Titel «Highlight» Arbeiten des chinesischen Künstlers Ding Yi. Die Art, wie er seine Bilder aus kleinen Zeichen aufbaut, ist verblüffend.

In der Churer Postremise haben Felicitas Heyerick und Marco Luca Castelli die Tschechow-Zeit lebendig gemacht – mit einer Herzenslesung.

Dieses Jahr macht zum ersten Mal ein Glarner mit bei der Date-Show «Die Bachelorette». Burim ist davon überzeugt, die Bachelorette Dina Rossi für sich zu gewinnen, indem er ihr sein wahres Gesicht zeigt.

Krimi, Familiendrama, Liebesgeschichte, Justizthriller und Geschichtslektion – all das ist der Roman «Via Mala» von 1934. Gian Rupf und Volker Ranisch machen daraus im Duo Theater vom Feinsten.

2014 als viertes und jüngstes Ressort der Kulturgesellschaft Glarus gegründet, ist das Kindertheater von Beginn an eine Erfolgsstory.

Das Forum «Bau+Kultur Davos» lud am letzten Samstag zu einem Stadtrundgang, ausgehend vom neuen Kulturplatz, zum Thema «Bau+Kunst?!» ein.

Sie seien von der Freigabe für kulturelle Veranstaltungen völlig überrascht worden, sagt Ute Haferburg, Geschäftsführerin des Kulturplatzes, auf Anfrage der DZ.

Quirina Lechmann und Gianin Conrad eröffnen in der einstigen Tuchfabrik den Kunstraum Scala Trun. Er soll zum Ort des Austauschs und der künstlerischen Intervention auf dem Dorfe werden.

Die Postremise in Chur hat ihren Betrieb am Montag wieder aufgenommen. Erster Bühnengast war der Bündner Autor Arno Camenisch.

Die Klibühni in Chur sucht eine neue Theaterleitung. Reto Bernetta und Rita Cavegn hören allerdings erst in eineinhalb Jahren auf. Bewerber sollten sich trotzdem beeilen.

In der neuen ARD-Reihe «Klara Sonntag» spielt Bruno Cathomas einen Richter. Im Interview spricht er über seinen Weggang aus Laax, die Selbstfindung in Berlin und seine Homosexualität.

Die Eschenbacher Autorin Nadine Gerber gibt bald eine Fortsetzung ihres Romans «Herz über Bord» heraus. Und sie verrät, warum die ersten Kapitel lange in der Schublade schlummerten.

Viele Fitnesscenter und Restaurant-Terrassen haben am Montag in Chur den Betrieb aufgenommen. Das Kinocenter zieht nach und zeigt ab Mittwoch wieder Filme auf grosser Leinwand.

Die Galerie Edition Z in Chur zeigt Werke des deutschen Künstlers Boris Nieslony. Die Ausstellung «Moritaten» führt dem Betrachter das grösstmögliche Mass menschlicher Grausamkeit vor Augen.

Das Junge Theater Graubünden hat per Videostream einen in Chur gedrehten Kurzfilm präsentiert.

Janine Wiget aus Schänis und eine Freundin landen mit einem Video einen Youtube-Hit. Das öffnet ihnen Türen in Hollywood: Sie dürfen einen Clip für die Kultserie «Die Simpsons» gestalten.

Klosters beherbergt viele talentierte Künstlerinnen und Künstler, so auch Markus Dönier, der fantasievolle Kreationen aus schönen Hölzern kreiert.

Ein Spaziergang durch das Seedorf und ein Blick in seine Schulhäuser lassen Kostbares entdecken. Aber nicht allen gefällt alles.

Den Kulturstillstand hat sie (wie viele) demütig ertragen: Nun regt sich die Bündner Sängerin Corin Curschellas wieder – mit einer neuen CD.

Seltener Kunsttransport im Freulerpalast: Elf Gemälde aus dem 17. Jahrhundert werden in Näfels angeliefert. Ab 29. April sind sie in der Sonderausstellung «Frau Hauptmannin und ihre Kinder» zu sehen.

Da tut sich etwas auf dem Waisenhausplatz: Am Montagmorgen startete der Aufbau des Theaterfestivals Auawirleben.

Was macht Corona mit einer Musikerin? Die Wahlschweizerin über eine Zeit, die sie als ebenso schrecklich wie faszinierend erlebt.

Prickelnde Premiere im Stadttheater: Die Operette «Die Fledermaus» ist ein Erlebnis, das runter geht wie Schaumwein. Nur leider gab es nichts zu trinken.

Der Walliser übernimmt im August das Amt von Marie-Christine Doffey, die in den Ruhestand tritt.

Es war die erste Premiere mit Publikum am Schauspielhaus Zürich seit Dezember. Alexander Giesche liefert einen bedeutungsschweren Sinnestaumel.

Für eine Titelgeschichte mit dem britischen Modemagazin liess sich die US-Musikerin in einem neuen Look inszenieren. Was sie damit bezweckt.

Radio Rabe eröffnete in der «Sollbruchstelle» sein 25-Jahr-Jubiläum mit einem Auftritt der Obwaldner Band Jolly and the Flytrap.

Unser Kolumnist fühlte sich in der aktuellen «Tatort»-Folge aus Münster mehrmals in seine Zeit bei der Berner Kantonspolizei zurückversetzt.

Sie wurde zur Ikone des Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Während viele das Andenken an die vor 100 Jahren geborene Scholl wach halten, vereinnahmen sie andere unverschämt.

Testen Sie ihr Schweiz-Wissen im Geoquiz.

Seit Jahren gilt beim Dating das ewige Links-rechts-Wischprinzip. Eine neue App will das Anbandeln jetzt auflockern.